Val McDermid – Drei Tony-Hill-Hörspiele



Erster Eindruck: Krimi hoch drei

Für einen komplizierten Fall wird Profiler Tony Hill dem Team um Carol Jordan zur Seite gestellt: Vier Leichen werden grausam zugerichtet aufgefunden. Für die Ermittlungen müssen die beiden recht ungewöhnliche Wege gehen und tief in eine ihnen unbekannte Szene eintauchen – und geraten schließlich selbst ins Visier des Täters... („ Das Lied der Sirenen“)
Shaz Bowmann verliert fast alles, bis auf den Glauben an sich selbst. Denn der Polizist verdächtigt einen beliebten Prominenten einer Entführung von zahlreichen jungen Frauen. Seine einzige Hoffnung sind Profiler Tony Hill und seine Kollegin Carol Jordan, die sich des Falles annehmen („Schlussblende“)
Tony Hill und Carol Jordan sind mittlerweile als Team zusammengewachsen und müssen erneut einen Serientäter stellen, der es auf Psychologen abgesehen hat. Doch auch der Kampf gegen ein mächtiges Drogenkartell muss aufgenommen werden... („Ein kalter Strom“)

Viele Krimiautoren schaffen sich einen Ermittler, den sie über mehrere Bücher hinweg immer wieder zum Einsatz kommen lassen. Dazu gehört auch die Schottin Val McDermid, die den Profiler Tony Hill immer wieder gegen grausame Serientäter kämpfen lässt. Seine ersten drei Fälle gibt es nun in einer Hörspielbox zusammengefasst, die gleich 6 CDs als Inhalt hat. Dabei bleibt Tony Hill nicht statisch, sondern wird als durchaus tiefgreifender Charakter mit einigen Stärken und Schwächen präsentiert, die dazu führen, dass man richtig mit ihm mitfiebern kann. Dabei schafft es McDermid, ihn an den spannendsten Stellen zurücktreten zu lassen, um die volle Wirkung der Geschichte zu entfalten. Und diese haben es in sich: An grausamen Details wird nicht gespart, sondern diese eher zelebriert. Das zeigt Wirkung und steigert die Brisanz der Fälle, ist aber des öfteren kurz davor, ins Übertriebene abzudriften. Jeder der drei Fälle bekommt dabei seinen eigenen Anstrich und steht für sich allein, alle drei Fälle sind es wert, gehört zu werden. Mir persönlich gefällt „Schlussblende“ am besten, der die größte Dynamik entwickelt, zumal noch mehr persönliche Schicksale eingeflochten werden. Allerdings wiederholt sich die Struktur der Fälle etwas, sodass beim dritten Hörspiel eine gewisse Routine festzustellen ist. Da jede Geschichte aber einen eigenen Anstrich hat, eine andere Facette beleuchtet, wird immer noch genügend Abwechslung geboten. Sehr gelungen ist der gute Spannungsaufbau der Fälle, von ersten nervösen Kitzeln bis zum dramatischen Ende verlebt man eine spannende, teils Nerven aufreibende Zeit, die mir wirklich sehr gut gefallen hat. Für Krimi- und Thrillerfans ist diese Box also genau das richtige, um das dynamische Team aus Tony Hill und Carol Jordan kennen zu lernen.

Löblich, dass etliche Stimmen zu hören sind, die man nicht immer in Hörspielen zu Ohr bekommt. So spricht Boris Aljinovic die Hauptrolle des Tony Hill. Mit seiner variationsreichen, aber immer markant-auffälligen Stimme kann er seinen Charakter in den unterschiedlichen Situationen sehr genau darstellen und schafft es, der Figur Leben einzuhauchen. Florentine Lahme ist als Carol Jordan seine verlässliche Partnerin, auch sie beweist stetig ihr großes Talent und kann mich vollends überzeugen. Die Rolle des Erzählers wird geteilt und von Leslie Malton und Heikko Deutschmann übernommen, die sich gegenseitig gut ergänzen und so eine dynamische Führung durch die Handlungen bieten. Neben dem festen Stammcast geben sich Gastsprecher wie Felix von Mannteuffel, Oliver Rohrbeck, Judith Engel, Andreas Fröhlich und Anne Moll die Ehre.

Für Hörspielbearbeitung und Regie ist sich Sven Stricker verantwortlich – und auch hier wird die Erwartung an diesen Namen erfüllt. Er schafft eine sehr dichte Atmosphäre, die zwischen vielen Stimmungen wechselt und so immer genau den richtigen Ton trifft. Die Geschichte wird so fest eingewickelt und in ihrer Wirkung verstärkt. Auch die treffenden Geräusche sind eingebaut und lassen den die Szenen wesentlich intensiver erleben.

Ein mit Pistolenmotiv auffällig, aber schlicht gestalteter Pappschuber umgibt die drei Hörspiele und enthält allgemeine Infos. Jede Doppel-CD hat ihre eigene Gestaltung und ein eigenes Titelmotiv, auch die jeweiligen Folgenbeschreibungen lassen sich hier finden. Booklets mit Infos zu einigen Mitwirkenden sind in die hübschen Papphüllen eingeklebt.

Fazit: Drei spannende Fälle rund um psychopathische und interessante Serientäter, sehr dramatisch und kurzweilig erzählt. Genau richtig für lange Krimiabende.

VÖ: 18. Februar 2011
Label: Der Hörverlag / Edel
Bestellnummer: 978-3-8671-7712-2