Andi Meisfeld - 5. und das Geheimnis der Röhre 13

Andi Meisfeld - 4. und die Stadt am Meer

Andi Meisfeld - 3.und die Albtraumparty

Andi Meisfeld - 2. und das Lied der Meisenwiese

Andi Meisfeld - 1. und das Termitenkopftrio


Andi Meisfeld - 5. und das Geheimnis der Röhre 13



Erster Eindruck: Bühnenauftritt mit Folgen

Andi Meisfeld und sein Kumpel Armin bekommen von der Königin als kleine Strafarbeit für ein verpatztes Theaterstück aufgetragen, bei den 13 Röhren in einem abgelegenen Abschnitt des Ameisenhaufens nach dem Rechten zu sehen. Doch unheimliche Geräusche vertreiben die beiden schnell. Aber natürlich kehren sie zurück und finden erste Spuren...

Klassische Abenteuer-Detektivgeschichten in die Ameisenwelt zu versetzen und als Hörspiel umzusetzen - das ist das erklärte Ziel von "Andi Meisfeld". Dass dieses auf so liebevoll-charmante Art geschieht macht jedoch den noch größeren Reiz der Serie aus. Der Verlauf der Geschichte ist sehr gradlinig, dem Fall wird immer die größte Beachtung geschenkt, ablenkende Nebenschauplätze sind nicht vorhanden. Diese sind hier auch gar nicht nötig, denn die gewitze Erzählweise und die liebevollen Charaktere machen die Geschichte auch so zum Erlebnis. Dabei wird in allen Aspekten die Umsiedlung in die Ameisenwelt beachtet, sehr detailliert wird das Leben in Meisenstedt dargestellt. Schön ist auch, dass nicht wie bei den großen Vorbildern der Ausgang der Story schnell klar ist, hier haben auch Erwachsene Spaß am Miträtseln. Überhaupt wurde neben den Kindern auch an ältere Zuhörer gedacht, was sich in einigen spaßigen Anspielungen äußert. Hier merkt man schnell, dass nicht nur Hörspielmacher, sondern insbesondere auch Hörspielliebhaber an dem Projekt beteiligt sind. Gastauftritte von bekannten Sprechern machen dies noch einmal deutlich. Eine der momentan besten Hörspielserien für Kinder - und die ganze Familie - mit einer spannenden und wie immer sehr charmanten Folge.

Gernot Endemann ist als mysteriöse Meisakowski zu hören und gestaltet die fiese Rolle mit der ihm eigenen Begeisterung und präziser Betonung. Christin Nautsch ist als pfiffige Bibliotheksangestellte Andra Matucheck zu hören und gestaltet ihre Rolle sehr sympathisch. Allen voran überzeugt aber einmal mehr Tom Steinbrecher als Andi Meisfeld mit seiner lockeren und charmanten Art, die wunderbar zu der Handlung passt. Weitere Sprecher sind Oliver Rohrbeck, Dorette Hugo und Karin Lieneweg.

Retro ist in, und so kann sich auch die musikalische Untermalung der Handlung hören lassen. Witzige Melodien, die an Hörspielumsetzung von vor 20 Jahren erinnern, aber keinesfalls altbacken wirken, bestimmen das Geschehen. Dabei rückt sich die Musik niemals in der Vordergrund und lenkt so nicht von der Handlung ab.

Ein Stadtplan von Meisenstedt, davor ein ratloser Andi: Die Schlichtheit der Covergestaltung ist ebenso überraschend wie gelungen. Mit einfachen Mitteln wird hier große Aufmerksamkeit erzeugt, allein schon durch die gewählte Grundfarbe weiß. Kleine Charakterbeschreibungen im Inneren sind als nettes Extra zu werten.

Fazit: Eine spannende und zielgerichtete Folge mit unglaublich viel Charme und tollen Charakterdarstellung. Einfach wunderbar!

VÖ: 25. Juni 2010
Label: Dreamland
Bestellnummer: 978-3-939066-98-9

 


Andi Meisfeld - 4. und die Stadt am Meer



Erster Eindruck: Dufte Abenteuer am Meer

Ein neuer Abschnitt von Meisenstedt wird eröffnet, und der liegt direkt am Meer! Andi, Armin und Aleksa wollen unbedingt hin. Glücklicherweise werden sie für ihre Heldentaten von der Königin dorthin eingeladen, nur Armin muss krank zu Hause bleiben. Dafür wollen sich Andi und Aleksa ein wunderschönes Wochenende machen doch direkt nach ihrer Ankunft beobachten sie einige merkwürdige Ereignisse. Natürlich ermitteln die beiden wieder…

Nach der wirklich genialen dritten Folge fährt Andi Meisfeld Nummer 4 mit dem Titel und die Stadt am Meer deutlich zurück. Das betrifft am deutlichsten das Tempo, das dieses mal eher gemächlich ist und stark an einige Jugendkrimiserien der 80er erinnert. Wirklich viel passiert nicht, das Intro ist relativ lang, zusammenfassen lässt sich das Hörspiel recht kurz. Trotzdem kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf, dafür agieren die Sprecher zu glaubhaft und zu liebevoll, dafür sind einem die Charaktere zu nah ans Herz gewachsen. Auch in Punkto Humor ist dieses Stück nicht mehr so extrem ausgeprägt, die kalauerischen Anspielungen auf real existierende Personen - die in der letzten Folge passend und gut waren - hätten hier gestört und wären unangenehm aufgefallen. Aber so besinnt sich die Serie auf das zurück, was sie eigentlich sein will: Eine Hommage an Juniordetektivhörspiele in neuem, modernen Gewand. Das gelingt ganz hervorragend und bietet wieder sehr gute Unterhaltung.

Hauptfigur Andi wird wieder von Tom Steinbrecher gesprochen, der auch hier viel Liebe für das Projekt beweist und eine perfekte Leistung bringt. Unterstützung bekommt er unter anderem von Vanessa Petrou, die ehemalige No Angels-Sängerin gibt ihr gelungenes Hörspieldebut als freundliche Verkäuferin. Highlight ist dieses mal für mich Christian Rhode als unsympathischer Bürgermeister, der der Königin ziemlich viel Honig um den Mund schmiert. Weitere Sprecher sind unter anderem Andreas von der Meden, Sven Matthias und Katharina Geng.

Auch die Musik finde ich wieder außerordentlich gut, einmal mehr beweist Tom Steinbrecher sein Gespür für schöne Stimmungen. Dabei hält sie sich während der Dialoge dankenswerterweise arg zurück, sodass wir bei gesprochenen Parts nur wenig Ablenkung haben. Die Geräusche sind ebenfalls wieder realistisch und passend eingefügt.

Ich mag den Stil der Cover sehr, auch hier wird vor viel weiß eine einzige Zeichnung präsentiert, die sehr gut passt und eine Szene aus dem Hörspiel darstellt. Diese sehr zurückgefahrene Gestaltung ist definitiv ein Blickfang und sehr einprägsam, beste Voraussetzungen also um neue Käufer anzusprechen.

Fazit: Ein weiteres sehr gutes Hörspiel der Andi Meisfeld-Reihe, die ich jedem nur empfehlen kann. Weiter so!

 


Andi Meisfeld - 3.und die Albtraumparty



Erster Eindruck: Hörspielspaß für Ameisenfreunde

Andi, die symphatische Jungameise, wird von Königin Arianne der 146. wieder einmal um einen kleinen Gefallen gebeten: Bei einer wichtigen Party, auf der mehrere Prominente erwartet werden, soll er bei den Kellnern aushelfen. Klar, dass er dabei ist, allerdings ärgert er sich ein wenig, weil er wegen einer Magenverstimmung beim großen Buffet nicht zuschlagen kann. Doch schnell merkt er, dass einiges schief läuft. Erst benehmen sich viele Ameisen ganz merkwürdig, und dann fallen auch noch alle in einen tiefen Schlaf. Auch Andi stellt sich vorsichtshalber ohnmächtig, und dann kommen noch zwei weitere, eher unerwünschte Gäste an...

Das dritte Abenteuer von Andi Meisfeld legt gegenüber seinen Vorgängern noch mal ordentlich zu. Ob es daran liegt, dass man die Figuren schon ein wenig kennt, oder weil man sich schon auf die neue Folge gefreut hat, kann ich nicht sagen, ich hatte beim Hören auf jeden Fall wieder jede Menge Spaß! Das lag viel an dem wirklich schönen Humor: Die liebevolle Anpassung der Sprache an die Ameisenwelt, die netten Gastauftritte einiger Figuren (Avid Meiselhoff), die Gesangseinlage der Königin (Karaoke zu "Das Lied der Meisenwiese", wir erinnern uns an Folge 2), und auch für die Hörspielszenekenner ist ein Gastauftritt von einem Hamburger Hörspielmacher eingebaut, der Werbung für die Fleischerei Merlau macht. Auch die Story ist wieder logisch aufgebaut, gut nachvollziehbar und für ein Kinderhörspiel genau die richtige Portion Spannung. Kompliment an Tom Steinbrecher für wieder einmal ein vollkommen gelungenes Dialogbuch und das Dreamland-Team für eine ebenso gelungene Umsetzung!

Die tollen Hauptsprecher Tom Steinbrecher als Andi, Sonita Sodhi als Aleksa und Fabian Soop als Armin bekommen in dieser Folge viel prominente Unterstützung: Der 80er Jahre Sänger Purple Schulz hat einen gelungenen Auftritt, aber auch Hörspielgrößen wie Lutz Mackensy, Andreas von der Meden (urkomisch!), Jürgen Thormann und Konrad Halver liefern gewohnte Qualität ab und bereichern mit ihren unverwechselbaren Stimmen das Hörspiel. Grandios ist auch wieder Nathalie Wernsing als Königin Arianne, die mit ihrer gutmütigen und charmanten Rolle fest verwachsen zu sein scheint. Eine absolut gelungene Auswahl.

Die Musik von Plotzka ist herrlich wie eh und je! Zwar orientiert sie sich an Hörspielproduktionen der 80er Jahre, wirkt aber dennoch erfrischend und zeitgemäß. So werden harmonische Übergänge geschaffen, die toll in die Geschichte integriert sind. Ebenso gelungen sind die Geräusche, die die Glaubhaftigkeit der Geschehnisse unterstützen.

Mir gefällt das schlichte Coverdesign immer noch außerordentlich gut. Eine Figur (dieses mal Andi im Frack beim servieren) vor weißem Hintergrund mit Logo und Schriftzug. Das ist alles, und das reicht vollkommen für ein stimmungsvolles, außergewöhnliches Cover, das mit Sicherheit aus der Masse der Produktionen heraus sticht. Schön sind die Kurzportraits der wichtigsten Charaktere mit dazugehöriger Zeichnung im Inneren des Booklets.

Fazit: Ein Volltreffer! Eine der besten Kinderhörspielserien der letzten Zeit, eine Folge, die unglaublich charmant und mitreißend ist, tolle Musik, tolle Sprecher... Wunderbar!


Andi Meisfeld - 2. und das Lied der Meisenwiese

Erster Eindruck: Zum Läusemelken gut!

Amaryllis Meisenstar hat ein Comeback gestartet und ist auf Anhieb mit ihrem Meisenwiesensong Nummer 1 der Charts geworden. Alle sind begeistert von dem Song nur einer nicht Andi Meisfeld, ihm geht der Titel gehörig auf die Fühler. Kurze Zeit später erhält der Ameisendeketiv von der Königin den Auftrag den Star zu schützen, denn sie erhält annoyme Anrufe und Drohbriefe. Wird es auf dem geplanten Konzert auf der Meisenwiese zu einem Anschlag auf Maryllis kommen? Wer steckt hinter den feigen Attacken?

Mit Andi Meisfeld liegt eine wirklich schöne Kinder- und Jugendserie vor, die ihren großen Charme durch die Verlagerung des Geschehens in eine Ameisenkolonie zieht. Man fühlt sich zwar eindeutig an die zeit der großen Europa-Krimi-Klassiker erinnert, aber durch das konsequente Anwenden des Themas (und sei es nur, alles "dufte" zu finden...) kommt viel frischer Wind hinein. Ein weiterer positiver Punkt ist, dass die Story wirklich gut durchdacht ist. Man merkt, dass den Machern die Serie am Herzen liegt und nicht einfach so drauflos geschrieben wurde. Abgerundet durch die vielen stimmungsvollen Details und das witzige Meisenwiesenlied kommt ein wirklich schönes und unterhaltsames Hörspiel raus.

Tom Steinbrecher ist nicht nur Produzent und Autor der Serie, sondern spricht auch gleich den symphatischen Hauptcharakter. Auch hier merkt man, wie viel ihm an diesem Projekt liegt, denn an seiner Sprecherleistung ist nichts zu bemängeln. Als Amaryllis Meisenstar, die berühmte Sängerin, hört man Alexandra Doerk, die seit Jahrzehnten viele Hörspielrollen geprägt hat. Wie in der ersten Folge wirken hier wieder die Hörspielurgesteine Andreas von der Meden und Konrad Halver mit, als Gastrolle hören wir Lutz Mackensy. Doch auch all die anderen kleinen und großen Rollen sind mit engagierten Sprechern besetzt.

Die musikalische Untermalung schafft es, gleichzeitig nach den alten Klassikern und neuen, zeitgemäßen Sounds zu klingen. Auch die Geräusche schlagen eine Brücke zwischen dem mittlerweile typischen Dreamlandklang und der Zurückhaltung eines Jugendhörspiels.

Das Cover ist trotz seiner Schlichtheit wirklich gelungen. Nur auf weiß gehalten ist die Zeichnung detailgetreu und liebevoll gestaltet worden. Ein besonderes Highlight ist sicherlich das Tourplakat von Amaryllis Meisenstar im Inlay der CD. Auch hier gilt: Manchmal ist weniger viel, viel mehr!

Fazit: Wieder mal ein echter Hit aus dem Ameisenhügel. Auch die zweite Folge weiß zu begeistern. P.S.: Mein Tipp - Lied auf Maxi-CD pressen, Video drehen und Platz 1 der Charts erobern...


 

Andi Meisfeld - 1. und das Termitenkopftrio

Erster Eindruck: Dufte!

Andi Meisfeld ist ein ganz normaler Ameisenjunge in der kleinen Ameisenstadt Meisenfeld: Ein bisschen neugierig, ein bisschen genervt von der Schule und ein bisschen verliebt in Aleska Meisner – bis dieser die neue Tasche geklaut wird. Bei seinen Nachforschungen wird Andi erwischt und kommt zur Ameisenkönigin höchstpersönlich. Doch diese glaubt an seine Unschuld und von diesem Zeitpunkt an ermittelt Andi im Auftrag der Königin. Dabei stoßen er und sein bester Freund Armin auf das mysteriöse Termitenkopftrio, doch das Gangstertrio schnappt die beiden. Wie sie sich befreien und die bösen Buben doch noch hinter Gitter kommen erfährt man in diesem spannenden Hörspiel.

Eine neue Kinderhörspielserie des Labels Dreamland, das bisher eher für Gänsehautschauer über dem Rücken bekannt war… Vielleicht ungewöhnlich im momentan von Mystery und Action dominierten Hörspielmarkt, aber viel Liebe zum Detail und einer Prise Verrücktheit machen das Ganze zu einem wirklich liebenswerten Hörspiel. Viele Einzelheiten aus dem Ameisenreich werden übernommen, so wäre es für Andi und seine Freunde das Schlimmste, die Duftspur zu verlieren, die Kleinstadt Meisenstedt hat nur ca. 5 Millionen Einwohner, und in der Schule lernt man Blätterspringen und die Pflanzenwelt kennen. Die Story bewegt sich dabei im Rahmen klassischer Kinderermittlerserien wie TKKG oder den Fünf Freunden.

Die Sprecherliste ist ein gutes Gemisch aus altbekannten und unverbrauchten Stimmen. So hören wir neben Eckart Dux, Konrad Halver und Andreas von der Meden Newcomer wie Nathalie Wernsing und Sonita Sodhi. Hervorheben möchte ich die tolle Leistung von Tom Steinbrecher als Andi Meisfeld (der auch Erfinde, Autor und Produzent ist) und Fabian Soop als sein Kumpel Armin Meisnick. Die beiden schaffen es immer wieder, die Dialoge klingen zu lassen, als wären sie grade eben völlig spontan erfunden worden.

Für die Musik verantwortlich zeigt sich Plotzka, der eine tolle Untermalung des Hörspielgeschehens geschaffen hat. Auch die Geräusche fügen sich gut ein. Angenehm ist, dass beides eher im Hintergrund läuft und nicht übermäßig eingesetzt wird.

Das Cover ist eines der schlichtesten die ich kenne. Doch grade diese Einfachheit lenkt die Aufmerksamkeit auf dieses tolle Hörspiel. Ich persönlich halte es für eines der besten der letzten Jahre!

Fazit: Ein spannender und witziger Auftakt einer neuen Serie, die uns hoffentlich mit noch vielen Folgen erfreuen wird! Schlicht und ergreifend dufte!