Englisch lernen mit den Looney Tunes – 3. Tweety geht surfen

Englisch lernen mit den Lonney Tunes – 2. Daffy Duck in Australien

Englisch lernen mit den Lonney Tunes – 1. Bugs Bunny auf Schloss Dracula


Englisch lernen mit den Looney Tunes – 3. Tweety geht surfen



Erster Eindruck: Der kleine Vogel auf Hawaii

Tweety, der niedliche kleine Vogel, ist völlig überarbeitet, weil er ständig Filme dreht. Der Big Boss hat ein einsehen und schickt Tweety in Begleitung von Stuart nach Hawaii, wo sie ein paar ruhige Tage verbringen sollen. Doch weit gefehlt – nicht nur, dass Tweety voller Tatendrang steckt, zudem gibt es immer wieder kleinere Turbulenzen...

Die Looney Tunes erfreuen sich immer noch größter Beliebtheit, Bugs Bunny, Daffy Duck und Co sind auch heute noch Helden in vielen Kinderzimmern. Die gekonnte Mischung aus Witz und Chaos, gepaart mit wunderbaren Figuren, macht einfach Spaß. Grund genug, auch mal eine Hörspielserie zu diesem Thema zu produzieren, wobei Karussell noch einen besonderen Kniff eingebaut hat: Es sind Sprachlernhörspiele, bei denen man sanft und mit Freude an das Englische herangeführt wird, indem die Erzähltexte in der Fremdsprache sind. So kann man auch mit geringen Sprachkenntnissen schon einiges aus dem Zusammenhang verstehen und sich so aneignen, zudem werden nach einiger Zeit die Sätze übersetzt. Eine sehr gute und effektive Methode, Vokabular und Grammatik zu vertiefen, da man mit Interesse an einer Sache immer noch am besten lernt. Dafür sorgt auch die witzige Geschichte, die sich dieses mal rund um den niedlichen kleinen Vogel Tweety dreht. Dabei wird nicht unbedingt ein roter Faden verfolgt, vielmehr sind einige spaßige oder auch mal spannende Szenen aneinandergereiht. Hier lernt man zudem noch einiges über Hawaii, was sinnvoll in die Geschichte eingeflochten ist. Auch Teil drei der Serie kann mit einer unterhaltsamen Handlung, niedlichen Figuren und dem gelungenen Konzept überzeugen. Auch Folge 3 ist wieder mit einer Lerndatei ausgestattet die umfangreiches Lernmaterial enthält.

Als Tweety ist hier Tanja Geke zu hören, die mit ihrer hellen Stimme perfekt zu dieser ausgesprochen niedlichen Figur passt. Sie schafft es, Kinder richtig für den putzigen Vogel zu begeistern. Der Big Boss der Warner Studios hat auch hier nur einen recht kleinen Auftritt, gesprochen wird er von Achim Schülke, dessen markante Stimme auch hier Akzente setzen kann. Als Erzähler sind Emily Clarke Brandt und Colin Solmann zu hören, die gemeinsam mit ihren Übersetzungen das Sprachlernen wesentlich vereinfachen. Weitere Sprecher dieser Folge sind unter anderem Holger Mahlich, Wolf Frass und Robert Missler.

Die akustische Gestaltung der Folge ist dem Thema und der angesprochenen Zielgruppe sehr angemessen. Die Musik ist fröhlich und heiter, hat einen Einschlag in typische hawaiianische Klänge. Viel Atmosphäre wird auch über passende Geräusche erzeugt, die die Umgebung der Handlung hörbar machen, sodass sich einige Dinge viel besser verstehen lassen.

Natürlich ist der Held des Hörspiels groß auf dem Cover zu sehen – Tweety wirkt auch hier einfach nur niedlich und putzig. Viele Themen aus der Handlung komplettieren das Bild sinnvoll, beispielsweise der gemeine Hai oder der Vulkanausbruch auf der Insel. Sehr löblich ist die Gestaltung des Booklets, welches einiges an zusätzlicher Lernhilfe bereithält und den positiven Aspekt so noch weiter vertieft.

Fazit: Auch hier geht das Konzept voll auf, für Kinder, die gerade Englisch lernen und schon geringe Vorkenntnisse haben, ist dieses hier genau das Richtige.

VÖ: 7. Januar 2011
Label: Karussell / Universal
Bestellnummer: 00602527415659


 

Englisch lernen mit den Lonney Tunes – 2. Daffy Duck in Australien



Erster Eindruck: Das gefährlichste Krokodil der Welt...

Daffy Duck ist es leid, immer nur im Hintergrund zu stehen, auch er will einmal eine Hauptrolle in einem Abenteuerfilm ergattern. Deswegen überredet er Stuart, ihn mit dem Raum-und-Zeit-Tauscher nach Australien zu versetzen, wo er sein Geschick im Kampf gegen Krokodile unter Beweis stellen will. Doch natürlich geht dabei so einiges schief...

Zum Auftakt der neuen Serie „Englisch lernen mit den Looney Tunes“ hat Karussell gleich drei Folgen mit den äußerst beliebten Cartoon-Helden veröffentlicht. Hier werden nicht nur witzige Geschichten erzählt, Ziel ist auch das Näherbringen der englischen Sprache. Dies wird gleich mit zwei Mitteln erreicht: Zum einen sind die Erzähltexte auf Englisch und werden – zum besseren Verständnis – nach einiger Zeit ins Deutsche übersetzt. Was man aber alles im Zusammenhang verstehen kann, ist schon so einiges. Zum anderen werden immer wieder kleinere Unterbrechungen der Handlung genutzt, um weiteres Vokabular einzubringen. Dass trotzdem mit viel Freude gelauscht und damit auch gelernt wird, liegt an der Story um Daffy Duck, die voller Witz, Abenteuer und Chaos ist, typisch für die Looney Tunes. Dass der Raum-und-Zeit-Tauscher wieder eine wichtige Rolle spielt, lässt auf weitere Folgen in diese Richtung hoffen, die Idee dahinter gefällt mir nämlich sehr gut und hat viel Potenzial für schöne Geschichten. Auch die zweite Folge halte ich nicht nur für eine unterhaltsame, sondern auch für eine lehrreiche Angelegenheit. Auch hier ist auf der CD wieder eine PDF Datei vorhanden mit tollen Extras wie einem Vokabeltrainer

Besonders bei einem solchen Sprachlern-Hörspiel ist die Auswahl der Sprecher von großer Bedeutung. Hier haben wir es neben dem Erzähler mit „Mrs. Help“ Emily Clarke Brandt zu tun, die für Übersetzungen verantwortlich ist. Ihr leichte Akzent bei den deutschen Übersetzungen deutet auf eine Muttersprachlerin hin, sodass ihre Sprechweise sehr glaubwürdig wirkt. Aber auch die anderen Sprecher sind gut ausgewählt und lassen die Dialoge sehr lebendig wirken, beispielsweise Gerald Schaale als Daffy Duck, der mit dem witzigen Lispeln das typischte Merkmal der frechen Ente übernimmt. Konstantin Graudus ist als Krokodil zu hören und fügt sich bestens in das bunte Sounddesign ein. Auch Robert Missler, Kerstin Draeger und Kai Hendrik Möller sind mit dabei.

Auch die Geräuschkulisse des Hörspiels ist gut gelungen, immer wieder sind glaubhafte Sounds eingefügt, die für die richtige Stimmung sorgen und hier australisches Flair vermitteln. Die Musikstücke sind temporeich und wirken leicht chaotisch, was wunderbar zu den Ansprüchen von Kindern passt. Die englischen Texte sind aber ohne Hintergrundgeräusche, um nicht vom Lerneffekt abzulenken.

Natürlich ist auf dem Cover die berühmte Comic-Ente Daffy Duck zu sehen, und das in einer seiner witzigen Pose zu sehen. Im Hintergrund sind mit Krokodil und Känguru einige typisch australische Tiere zu entdecken, was ebenfalls sehr gut zu der Geschichte passt. Der rote Rahmen mit dem bekannten Schriftzug sorgt für genügend Blickfang, während das umfangreiche Booklet weiter beim Lernen hilft.

Fazit: Eine sehr spaßige, unterhaltsame Geschichte mit etwas Chaos, aus der Kinder einiges an Sprache hinzulernen dürften. Eine sehr gute Idee!

VÖ: 7. Januar 2011
Label: Karussell / Universal
Bestellnummer: 00602527415673


Englisch lernen mit den Lonney Tunes – 1. Bugs Bunny auf Schloss Dracula



Erster Eindruck: Berühmter Hase trifft berühmten Vampir

Ein fantastisches Gerät in des Studios der Looney Tunes ist defekt: Der Raum-Zeit-Tauscher, der jeden in eine beliebige Zeit und an einen beliebigen Ort versetzen kann. Als Stuart, der Assistent des Bosses, ihn zu reparieren versucht, werden er und Bugs Bunny nach Transsylvanien versetzt, direkt zum Schloss des berühmten Graf Dracula...

Sprachen lernen sich um einiges leichter, werden sie mit Freude und dazu noch im Zusammenhang einer Geschichte vermittelt. Beides hat sich nun Karussell angenommen, indem sie die Reihe „Englisch lernen mit den Looney Tunes“ veröffentlicht. Und schon in der ersten Folge, in der Bugs Bunny Graf Dracula begegnet, bewährt sich das Konzept und führt Sprachschüler jeden Alters an das Englische heran. Die Dialoge sind dabei ausnahmslos auf Deutsch, sodass ein Verfolgen der Handlung kein Problem darstellt und von wirklich jedem verstanden wird. Die Erzähltexte hingegen sind in englischer Sprache, greift aber auf simple Satzstrukturen und den Grundwortschatz zurück, sodass Kinder auch hier nicht überfordert werden, wenn sie schon einige Kenntnisse der Sprache haben. Zudem werden nach einiger Zeit die Texte noch einmal wiederholt und dann ins Deutsche übersetzt. So wird nicht nur alles genau erklärt, man bekommt auch ein Gefühl für die Sprache und erweitert sein Vokabular. Zusätzliche Erklärungen oder Vokabeln sind immer mal wieder eingestreut und machen das Lernen wirklich zu einer spielerischen Angelegenheit. Für Kinder, die gerade Englisch lernen, ist diese CD wirklich empfehlenswert, da der Spaß im Vordergrund steht und die Sprache dabei wie nebenbei vertieft wird. Als Extra befindet sich auf der CD eine PDF Datei mit vielen Bonusmaterial wie z.B einigen Spielen, Bilder zum Ausmalen.

Die Sprecher sind allesamt sehr gut ausgewählt, einige bekannte Stimmen aus der berühmten TV-Serie der Lonney Tunes wurden hier übernommen, was den Wiedererkennungswert der Figuren gerade bei den jüngeren Zuhörern stärkt. So ist Sven Plate als Bugs Bunny zu hören, dessen auffällige Stimme wie gemacht für den frechen und gewitzten Hasen scheint. Jens Wawrczek ist als Stuart mit dabei und kann seiner Stimme hier eine neue Facette abgewinnen. Besonders wichtig sind jedoch die englischen Passagen, die hier sehr ruhig und sehr deutlich von Colin Solman gesprochen werden, sodass man den Texten leicht folgen kann. Die Stimme des Erzählers klingt zudem sehr sympathisch, was das Hören zu einer angenehmen Sache werden lässt. Auch Achim Schülke, Thomas Karallus und Andreas von der Meden sind zu hören.

Die akustische Erscheinung des Hörspiels ist ganz an die Bedürfnisse von jungen Zuhörern zugeschnitten und orientiert sich stark an der TV-Serie der Looney Tunes. Hier werden witzige Geräusche und einige fröhliche Melodien zu einem unterhaltsamen Ganzen gemischt. Dabei wird nicht zu stark von den englischen Texten abgelenkt, sodass diese zu jeder Zeit leicht verständlich bleiben.

Ebenso witzig ist die Covergestaltung geworden, die ziemlich bunt wirkt. Die roten Balken oben und unten enthalten die üblichen Informationen zu dem Hörspiel, während das witzige Bild natürlich voll auf den Bekanntheitsgrad von Bugs Bunny setzt, aber auch ansonsten viele Details beinhaltet. Der CD liegt ein dickes Booklet mit zusätzlichen Materialien bei, die das Lernen noch weiter vereinfachen soll.

Fazit: Englisch lernen fällt mit dieser witzigen und turbulenten Geschichte sicherlich wesentlich einfacher, zumal etliche Hilfestellungen geboten werden.

VÖ: 7. Januar 2011
Label: Karussell / Universal
Bestellnummer: 00602527415680