Circus Roncalli - 2. Das verschwundene Pony

Circus Roncalli - 1. Die chinesische Pyramide

Circus Roncalli - 0. Der geheimnisvolle Clown


Circus Roncalli - 2. Das verschwundene Pony



Erster Eindruck: Ein Pony, ein Hund und ein blutiges Taschentuch...

Der Circus Roncalli hat sein Winterquartier bezogen, und so kann Toni Mozarella endlich wieder seine Freundin Marlene sehen. Doch als sie auf dem Zirkusgelände ist, verschwindet ein Pony. Tonis Vater verdächtigt die beiden, das Gatter nicht richtig verschlossen zu haben. Kurz darauf taucht ein merkwürdiger Mann auf, und schnell sieht die Sache ganz anders aus...

Von der neuen Serie "Circus Roncalli" von Karussell wurden zunächst drei Folgen veröffentlicht, "Das verschwundene Pony" bildet hier den Abschluss. Die Beschäftigung mit einer der großen Attraktionen des Circus Roncalli wird gleich mit etwas Wissenswerten verbunden, wie es die Art von Autorin Kati Naumann ist, hier erfährt man einige interessante Details zum Zirkusleben. Die Fokussierung auf das Thema gibt dann auch einen stringenten Handlungsverlauf vor, der im Gegensatz zur Pilotfolge viel verständlicher und sinnvoller ist. Die Zirkusatmosphäre ist wieder glaubhaft und gut angenehm worden. Trotzdem wurden auch hier einige Fehler gemacht, die den Hörspaß trüben: Die Dialoge sind teilweise recht holprig und wirken gestelzt, in der Story an sich sind einige merkwürdige oder unglaubwürdige Stellen. Die Charaktere sind mir persönlich teilweise zu flach, haben aber interessante Ansätze. Leider kann auch diese Folge aufgrund der genannten Mängel nicht überzeugen, obwohl ein Aufwärtstrend erkennbar ist.

Aurelie, die Dressurreiterin mit dem französischen Akzent, wird von Kati Bachmann gesprochen, die die Figur glaubhaft und mit Charme umzusetzen weiß. Uwe Schneider ist als Herr Schnappfinger zu hören und gibt eine durchaus solide Vorstellung ab, könnte aber noch etwas spontaner wirken. Als Tonis Freundin Marlene ist Charlot Bromby zu hören, die insgesamt einen positiven Eindruck hinterlässt. Weitere Sprecher sind Bernhard Paul, Ute Loeck und Pauline Kingsbury.

Die Geräuschkulisse ist teilweise Originalaufnahmen aus dem Circus Roncalli übernommen, wodurch eine angenehme und glaubhafte Geräuschkulisse erzeugt werden kann. Der Titelsong, genannt das "Roncalli-Lied" bleibt nun endgültig im Ohr und überzeugt mit seiner ungewöhnlichen Wirkung.

Zippo, der Clown, das Pony, Toni, Marlene und der Hund - sie alle haben ihren Platz auf dem Cover gefunden, welches witzig gezeichnet worden ist. Warum jedoch Tusnelda Donner auch abgebildet ist, was einen gewissen Überraschungseffekt zunichte macht, ist fragwürdig. Im Inneren sind einige Fotos aus dem Circus Roncalli zu finden.

Fazit: Leider kann auch Folge 2 der Serie nicht so recht überzeugen, zu viele kleine Fehler trüben den Genuss.

VÖ: 10. September 2010
Label: Universal / Karussell
Bestellnummer: 0602527275642


Circus Roncalli - 1. Die chinesische Pyramide



Erster Eindruck: Neuer Trubel um Tusnelda

Eine neue Stadt für den Circus Roncalli. Erst einmal müssen überall Plakate aufgehangen werden, dieses mal sind Toni und Clown Zippo dafür verantwortlich. Doch es gibt Ärger mit dem Ordnungsamt, und auch Tusnelda Donner hat wieder ihre Finger im Spiel. Wird der Circus tatsächlich eine Pleite erleben?

Eine neue Serie ist immer interessant, da sich erst im Laufe der Zeit herauskristallisiert, in welche Richtung die Geschichten gehen werden. Nach der Pilotfolge startet "Circus Roncalli", die Serie rund um den berühmten Zirkus, in Zusammenarbeit mit diesem produziert, mit Folge 1 in die eigentliche Handlung ein. Dabei wird auch viel Wissenswertes über das Zirkusleben eingebaut, die anfängliche Szene zeigt beispielsweise, wie viel Arbeit der Aufbau des Zeltes und der Wagenburg verlangt.Auch wird - im Gegensatz zur Pilotfolge - ein roter Faden in der Handlung klar, die Geschichte besteht auch aus Aktionen und nicht nur aus Gesprächen. Trotzdem zieht sich gerade der erste Teil der Handlung dahin, es passiert einfach zu wenig Relevantes. Erst als Tusnelda Donner auftaucht, kommt Fahrt ins Spiel, wirklich spannend ist die Folge aber auch dann nicht. Und dass eine mysteriöse Wahrsagerin bei ihren Sabotageakten auf die Hilfe des Ordnungsamtes angewiesen ist, mutet dann doch etwas befremdlich an. Die Sprache ist, gerade aufgrund des Fehlens eines Erzählers, an einigen Stellen ziemlich holprig und ungünstig formuliert. Für die kleinen Hörer ab 4 Jahren ist die Serie eventuell geeignet, sollten sie Interesse am Thema zeigen, doch ein Hörspiel für die ganze Familie wird dabei leider nicht daraus.

Auch mit der Sprecherauswahl ist nicht alles geglückt. Markus Strobl ist als stellvertretender Zirkusdirektor in manchen Passagen recht gut, fällt aber manchmal auch ins Hölzerne und Abgelesene, grade während seiner Monologe. Die chinesische Artistin Linh wird von Peng Zhai gesprochen, die man aufgrund ihres starken Akzentes nur schwer verstehen kann. Ute Loeck ist als Tusnelda Donner zwar hörbar darum bemüht, Spannung hereinzubringen und einen interessanten Charakter aufzubauen, übertreibt an einigen Stellen aber deutlich. Weitere Sprecher sind unter anderem Mandy Partzsch, Rich Hörügel und Uwe Fischer.

Der Text des Roncalli-Liedes stammt von Autorin Kati Naumann, während Tobias Künzel die Musik beigesteuert hat. Der Titelsong wirkt frisch und unverbraucht, bildet einen tollen Start in die Handlung. Die restliche Atmosphäre ist mit Originalaufnahmen des Zirkusses realistisch und glaubwürdig gelungen.

Die Titelgebende chinesische Pyramide wird gerade auf dem Titelbild vorgeführt, neben den Menschenmassen im Hintergrund schauen auch Toni und Marco Mozareelle sowie Clown Zippo zu. Der rote Vorhang als Rahmen sorgt für zusätzliche Zirkusatmosphäre. Ein gelungenes Cover, zumal im Inneren einige Fotos zu sehen sind.

Fazit: Unglückliche Formulierungen, eine langwierige Geschichte, teilweise ungünstig gewählte Sprecher -die anvisierte Zielgruppe wird wohl dennoch ihren Spaß daran haben.

VÖ: 10. September
Label: Universal / Karussell
Bestellnummer: 0602527378459


Circus Roncalli - 0. Der geheimnisvolle Clown



Erster Eindruck: Turbulenzen im berühmten Circus

Toni Mozzarella ist glücklich mit seinem Leben im berühmten Circus Roncalli. Sein Vater, der stellvertretender Direktor ist, und sein Freund, der Clown Zippo, sind dabei nicht wegzudenken. Doch es gibt Ärger: Tusnelda Donner, eine gemeine Wahrsagerin, ist den anderen nicht gut gesinnt, und ein dunkles Familiengeheimnis lastet auf den Mozarellas...

Der Circus Roncalli, fast schon legendär, fasziniert seit vielen Jahren sein Publikum mit außergewöhnlichen Shows. Warum dann nicht eine Hörspielserie rund um das Thema veröffentlichen? Das dachte sich auch das Team um die wunderbare "Monika Häuschen"-Serie und hat die ersten drei Folgen in Kooperation mit dem Circus herausgebracht. Den Auftakt macht die Pilotfolge "Der geheimnisvolle Clown", und tatsächlich wird hier viel Zirkusatmosphäre vermittelt. Das Leben der Mitglieder und der ganz besondere Zauber, der vom Zirkus ausgeht, wurde gut und glaubhaft eingefangen und schafft eine tolle Grundstimmung. Auf einen Erzähler wurde hier verzichtet, dieser wäre hier jedoch hilfreich gewesen, um die Geschichte klarer zu strukturieren und um einige langwierige Szenen oder holprige Übergänge zusammenzufassen. Auch die Geschichte ist leider nicht ganz ideal, zu lange dümpelt sie vor sich hin, ohne eine wirkliche Richtung aufzuweisen. Die Gespräche wirken zudem teilweise hölzern und kantig. Schade, der Ansatz gefällt mir nämlich gut, besonders, da die Atmosphäre so schön dargestellt wurde.

Die Sprecher stammen teilweise auch aus dem Zirkusleben, doch nicht alle können auch vor dem Mikrofon überzeugen. Freddy Holzapfel ist als Toni Mozarella jedoch eine gute Wahl, er wirkt aufgeweckt und glaubhaft. Zippo wird von Bernhard Paul gesprochen, der den Clown immer etwas dümmlich und auch in den ernsthaften Situationen nur witzig wirken lässt. Markus Strobl könnte noch etwas lockerer werden, seine Texte als Marco Mozarella wirken teilweise noch wie aufgesagt. Weitere Sprecher sind unter anderem Ute Loeck, Michael Pozzo und Pauline Kingsbury.

Das Roncalli-Lied stammt von Tobias Künzel und Kati Naumann und ist sowohl am Anfang als auch instrumental am Ende der Geschichte zu hören. Es macht durchaus Spaß und hat einen außergewöhnlichen Beat. Während der Handlung können insbesondere die Geräusche überzeugen, die von Originalaufnahmen aus dem Circus Roncalli stammen und so glaubhafte Atmosphäre erzeugen.

Das Cover ist im witzigen Comicstil gehalten und zeigt die drei Hauptfiguren, Vater und Sohn Mozarella sowie Clown Zippo, im Vordergrund, doch auch Tusnelda Donner hat ihren Platz gefunden. Der Hintergrund mit Wohnwagen, Lichterkette und Konfetti ist schön gestaltet, während im Inneren einige Fotos zu finden sind.

Fazit: Ein schöner Ansatz, doch an der einen oder anderen Ecken müsste noch einmal gefeilt werden.

VÖ: 10. September 2010
Label:Universal / Karussell
Bestellnummer: 0602527275635