Otherland - Das Hörspiel

Otherland - 4. Meer des silbernen Lichts

Otherland - 3. Berg aus schwarzem Glas

Otherland - 2. Fluß aus blauem Feuer

Otherland - 1. Stadt der goldenen Schatten


Otherland - Das Hörspiel



Erster Eindruck: Beeindruckend und hervorragend umgesetzt

Otherland - ein Parallelluniversum, geschaffen aus Computern. Eine geheimnisvolle Bruderschaft, die ihre ganz eigenen Ziele verfolgen. Verschwundene Kinder aus der realen Welt. Mutige Gefährten, die ausziehen, um alle Geheimnisse zu lüften - und machtvolle Gegenspieler!

24 Hörspiel-CDs, die eine einzige, hochkomplexe Geschichte erzählen - das ist Otherland! Basierend auf der Romanserie von Tad Williams hat der hr2 in einem wahren Großprojekt die fantastische Geschichte rund um ein virtuelles Computeruniversum umgesetzt, die CD-Version ist beim Hörverlag erschienen und hat es in sich! Schon gleich am Anfang wird von Zeuge von einigen mysteriösen Ereignissen in der Otherland-Welt, die in das komplexe Schema einführen und erste Konditionen für den weiteren Verlauf vorbereiten. Je weiter man sich in die Geschichte vertieft, desto mehr Details kommen zum Vorschein, desto mehr Erzählstränge wollen verfolgt werden. Dabei wurde viel wert auf Verständlichkeit gelegt, um die einzelnen Handlungen voneinander abzugrenzen. So wurden allein 12 Erzähler eingesetzt, um klare Linien zu schaffen. Dennoch ist gerade zu Anfang, wenn man sich in die Geschichte einfinden muss, das Verständnis schwierig, einige Stellen sollten eventuell öfters gehört werden. Wer jedoch derart umfangreiche Hörspiele mag, wird sich aufgrund der sich immer weiter aufbauenden Spannung über die vier Teile freuen, das in einem spektakulären Finale ändert, welches kaum eine Frage offen lässt. Die immer wieder eingestreuten Zitate aus anderen Werken, beispielsweise ein Besuch im Lande Oz oder viele Märchenfiguren im letzten Teil, erhöhen die Faszination an dem Werk ungemein. Ein Hörspiel, das ein wenig Arbeit erfordert, will man es in vollem Umfang genießen, dann jedoch ein wahrhaft meisterhaft produziertes Hörspiel mit unglaublich vielen Facetten einer spannenden Handlung und der einzigartigen atmosphärischen Gestaltung.

Unglaubliche 15 (!!!) Booklet-Seiten werden allein für die Auflistung aller beteiligten Sprecherr benötigt. Auch wenn einige Dopplungen vorhanden sind, die aufgrund der Erzählstruktur sinnvoll sind, zeigt sich dieser unglaubliche Aufwand auch dadurch, dass Namen wie Maren Kroymann, Andreas Fröhlich, Thomas D., Fritzi Haberland und Wolfgang Pampel quasi und "ferner liefen" aufgelistet sind. Jeder einzelne Sprecher leistet großartiges und ist mit Bedacht ausgewählt worden. Hans Peter Hallwachs ist einer der Erzähler und leistet mit seiner ausgeprägten Stimme eine zusätzliche Steigerung der Spannung und bringt eine gewisse, äußerst angenehme Nuance mit ein. Nina Hoss ist Erzählerin von Renies Geschichte und kann mit Feingefühl und Gespür für die feinen Zwischentöne eine wahre Glanzleistung vollbringen. Samuel Weiß, der Dreads Geschichte erzählt, kann dem finsteren Charakter zusätzliche Facetten abgewinnen. In Hauptrollen können unter anderem Sophie Rois, Jens Harzer und Sylvester Groth begeistern.

Für das Otherland-Universum wurde ein völlig neuer Klang entwickelt, der das Erscheinungsbild der Geschichte prägt und sich deutlich von anderen Produktionen abhebt. So wird die Geschichte zu einer völlig neuen Wirkung gehoben, die durch unterschiedlichste Geräusche und einen eigens komponierten Soundtrack herbeigeführt wird. Sensationell!

Der vorliegenden Komplettausgabe mit allen vier Teilen auf 24 CDs liegt eine hörenswerte Bonus-Disc bei, die sich der Entstehung der Produktion widmet. Doch neben den hochwertigen Digipacks, die jeweils ihre eigene Gestaltung in Anlehnung an das jeweilige Buchcover erhalten haben, liegt auch noch ein über 40 Seiten starkes Booklet bei, das eine ausführliche Auflistung der Sprecher, aufgeteilt in die einzelnen Welten enthält. Zusätzlich sind Fotos von den Aufnahmen, Infos zum Produzententeam vorhanden. Um den Wiedereinsteig und das Verständnis zu erleichtern, ist eine ausführliche Zusammenfassung aller vier Teile beigefügt.

Fazit: Eine sehr komplexe und vielschichtige Geschichte, die dem Hörer einiges abverlangt, gepaart mit wunderbaren Sprechern und einer tollen atmosphärischen Gestaltung. Ein Mammut-Projekt, welches sich mehr als gelohnt hat!

VÖ: September 2007
Label: Der Hörverlag
Bestellnummer: 978-3-86717-131-1


Otherland - 4. Meer des silbernen Lichts



Erster Eindruck: Abschluss der Fantasy-Saga

Bei einer Zeremonie der Gralsbruderschaft werden fast alle Mitglieder getötet, doch in letzter Minute gelingt es, Yacoubian zu töten. Der Andere kämpft derweil mit Dread, der immer weitere der Otherland-Welten kontrollieren kann. Und das spüren Paul, Martine, Florimel und T4b am eigenen Leib...

Drei Teile mit 18 CDs wollen gehört werden, bis auch endlich der vierte Teil der Science Ficiton-Fantasy -Saga "Otherland" gehört und verstanden werden kann. Viele Details und Zusammenhänge wurden schon erklärt und sind nun wichtig - und dabei ist die Handlung temporeich und packend wie nie. Schon gleich zu Beginn werden mehrere entscheidende Kämpfe gefochten, die den weiteren Verlauf maßgeblich entscheiden. Und der ist insbesondere durch immer neue Erkenntnisse geprägt, über einzelne Charaktere sowie das Otherland-System. Die zentrale Figur dabei ist der Andere, dessen Identität stückchenweise enthüllt wird und zu einem überraschenden Finale führt, welches viele Sachen in Frage stellt. Die Reise dorthin ist spannend, besonders da sich nun alle noch so verwirrenden Puzzlestücke zusammenfügen und ein gemeinsames Bild ergeben. Die Komplexität ist so natürlich besonders groß, doch durch die vielen kleinen und großen Auflösungen kann man dem Geschehen gut folgen. Ein großes, ein spektakuläres Finale der vierteiligen Serie also, das viel Aufmerksamkeit benötigt und den Hörer mit dem absoluten Höhepunkt der Geschichte belohnt.

Natürlich kann auch die Sprecherauswahl wieder vollkommen überzeugen, wobei die meisten Charaktere ja schon aus den vorigen Folgen bekannt sind. Ernst Jacobi spricht Patrick Sellars mit einer sehr ausdrucksstarken und nuancierten Stimme. Philipp Heilmann-Ramirez ist als Cho-Cho zu hören und kann mit seiner auffälligen Stimme der interessanten Figur die nötige Aufmerksamkeit verschaffen. Werner Wölbern kann als Dread mit seiner einzigartigen Performance begeistern. Weitere Sprecher sind Matthias Habich, Lena Stolze und Siemen Rühaak.

Der Aufwand, der bei der Produktion des Hörspiel betrieben wurde, spiegelt sich auch in der detailverliebten atmosphärischen Gestaltung wieder. Die Wirkung unterscheidet sich dabei völlig von anderen Produktionen, die dichte Atmosphäre ist frisch und unverbraucht. Gerade diese Andersartigkeit macht "Otherland" so besonders.

Natürlich ist man auch bei der Gestaltung des dritten Covers nicht vom üblichen Schema abgewichen, der Schriftzug mit seiner Platinen-Umgebung ist also geblieben. Darüber streckt sich ein mystisches Gebilde, das starken Bezug zum Hörspiel hat. Eine ansprechende und außergewöhnlich schlichte Gestaltung.

Fazit: Ein großes Finale, wie man es sich vorstellt. Viele Kämpfe, viele Auflösungen, viele Überraschungen und natürlich viel Spannung. Großartig!

VÖ: September 2007
Label: Der Hörverlag
Bestellnummer: 978-3-86717-131-1


Otherland - 3. Berg aus schwarzem Glas



Erster Eindruck: Odysseus und Ägypten

Im Kampf um Otherland geht es auch in der realen Welt immer heftiger zu. Olga Pirofski begibt sich zum schwarzen Berg, wo auch Felix Jongleur zugegen ist. Währenddessen erfahren andere Kämpfer mehr über John Dread und seine schwere Kindheit, doch sein Tod steht plötzlich in einem ganz anderen Licht...

"Otherland", der vierteilige Fantasy-Roman von Tad Williams, hat nicht nur bei Lesern für Aufmerksamkeit gesorgt, sondern auch als aufwändig produziertes Hörspiel von hr2 in Hörspielkreisen. Und das völlig zu recht, denn ein ähnlich komplexes Werk wird man lange suchen müssen. Neben Ereignissen in der realen Welt werden verschiedene Erzählstränge in der virtuellen Otherland-Welt verfolgt, die der Hörer in Einklang bringen muss. Auch der dritte Teil eignet sich nicht zum entspannt nebenbei hören, doch auch hier sind die Ereignisse besser greifbar, da man sich an die unterschiedlichen Charaktere und Erzählweisen gewöhnt hat und so wesentlich besser folgen kann als bei dem für Neueinsteiger verwirrenden ersten Teil. Zudem spielen mehr Szenen als vorher in der realen Welt, was das Begreifen der Handlung ebenfalls erleichtert. Doch das fantastische und atmosphärische der Otherland-Welten geht natürlich keinesfalls verloren, griechische Sagen werden hier clever in die Geschichte eingewoben und erlauben in dem Zusammenhang eine völlig neue Perspektive. Spürbar ist hier ein Anstieg der Spannung und der Dramatik vorhanden, der sich besonders in dem spektakulären Finale äußert, der einen packenden vierten und letzten Teil vorausahnen lässt. Hier werden während der gesamten Laufzeit viele wesentliche Entscheidungen getroffen und Hintergründe geklärt, und deswegen ist auch dieser Teil extrem hörenswert.

Die Sprecherauswahl ist mehr als nur geglückt, jeder Charakter wird professionell und vor allem leidenschaftlich gesprochen. Dazu gehört auch Jens Herzer, der als !Xabbu eine wichtige Rolle hat und diese mit Ernsthaftigkeit und Gespür für dynamische Wechsel gestaltet. Olaf Bison spricht Poseidon in der griechischen Troja-Sage und kann mit seiner festen Stimme und seinem präzisen Ausdruck überzeugen. Hildegard Schmahl ist als Olga Pirofski zu hören und kann ihre Szenen sehr lebendig und glaubhaft gestalten. Weitere Sprecher sind unter anderem Werner Wölbern, Meret Becker und Maria Schrader.

Sehr nahe an der Geschichte hält sich die akustische Gestaltung, eine Vielzahl an Sounds sorgt für die glaubhafte Atmosphäre. So werden besonders die virtuellen Welten anschaulich und greifbar. Musikalisch wird die Handlung durch aufwändige und ansprechende Klänge begleitet, die zusätzlich die Stimmung des Buches wiedergeben.

Das Logo in futuristischer Schrift wird von Zeichnungen umgeben, die an das Innere eines Computers erinnern und oben in realistischere Bilder übergehen. Hier ist es eine Shinx - in Anspielung auf das virtuelle Ägypten - sowie natürlich der Titel gebende schwarze Berg, der imposant über allem trohnt.

Fazit: Man erfährt noch mehr über Otherland und viele Charaktere, verpackt in eine abwechslungsreiche und spannende Geschichte mit packendem Höhepunkt.

VÖ: September 2007
Label: Der Hörverlag
Bestellnummer: 978-3-86717-131-1


Otherland - 2. Fluß aus blauem Feuer



Erster Eindruck: Die Gefährten ziehen weiter...

Renie, !Xabbu und Martine, die den Kampf gegen Jongleur und seine Gralsbruderschaft aufgenommen haben, landen in einer weiteren Otherland-Welt, einem Inkareich. Dort treffen sie auf weitere Verbündete, können aber nicht mehr in die Realität zurück. Doch kurz darauf werden sie wieder getrennt und irren durch die virtuellen Welten...

Das Mega-Projekt Otherland, wohl eine der größten Hörspielproduktionen in Deutschland, geht mit "Fluß aus blauem Feuer" in den zweiten von vier Teilen, allein dieser hat eine Laufzeit von weit über 5 Stunden. Nachdem in der ersten Folge erst einmal das komplexe Geflecht der Geschichte verstanden sein wollte, fällt dies hier schon etwas einfacher, zumal sich die Geschichte auf weniger Protagonisten konzentriert. Auch der eigentliche Sinn, der Kampf gegen die Kinder im Koma in der realen Welt, die von Otherland beeinflusst werden, wird besser herausgearbeitet und stellt dem Hörer ein Ziel in Aussicht. Was nicht bedeuten würde, dieser Teil wäre lockerer zu hören, immer noch verlangt es viel Konzentration, der Geschichte folgen zu können, zu vielschichtig die verschiedenen Handlungsebenen. Auch hier werden wieder Anleihen aus anderen Werken entnommen, die Welt des Zauberers von Oz oder der Krieg der Welten existieren als virtuelle Otherland-Welt und werden hier kreativ und mit Sinn für das Original variiert. Doch auch die Ereignisse in der realen Welt können fesseln und steigern die Spannung. Auch "Fluß der blauen Feuer" ist eine hervorragende Produktion voller Phantasie, Dramatik, Atmosphäre, Spannung und Erzählkunst, allerdings erfordert es ein wenig Arbeit, alles in einen Zusammenhang stellen zu können.

So vielfältig die Geschichte, so vielfältig auch die Sprecherauswahl, bei der hörbar auf hohe Qualität geachtet wurde. Allein Sophie Rois als Renie kann mit ihren feinsinnigen und nuancierten Spiel begeistern und eine umfassende Charakterdarstellung vollbringen. Auch Ingrid Andree kann als alte Quan Li, eine der Gefährten, mit ihrer außerordentlichen Treffsicherheit für die Gefühlswelt überzeugen. Udo Schenks dunkle, betonte Stimme setzt er als Mudd hervorragend ein. Außerdem zu hören sind Rufus Beck, Jens Harzer und Michael Lucke.

Auch hier kann die akustische Gestaltung der Geschichte mehr als zur überzeugen. Die Atmosphäre ist düster und spitzt sich bei den dramatischeren Szenen weiter zu, erzeugt wird dies durch den Einsatz einer unglaublichen Soundvielfalt und eigens komponierter und ebenso reichhaltiger Musik.

Auf dem Cover wird sinnbildlich wie in der Geschichte virtueller Raum zu real scheinender Welt: Der Schriftzug mit futuristischem Design verläuft zu dem Titel gebenden Fluß, auch die Feder ist ein wichtiges Symbol aus der Geschichte. Ein ansprechendes Cover, das eine gewisse Düsterheit ausstrahlt und somit sehr gut zu der Handlung passt.

Fazit: Vielschichtig und anspruchsvoll, dabei aber auch hochspannend und voller dynamischer Wechsel.

VÖ: September 2007
Label: Der Hörverlag
Bestellnummer: 978-3-86717-131-1


Otherland - 1. Stadt der goldenen Schatten



Erster Eindruck: Vielfältiges Fantasyepos

Paul Jonas dient als Soldat im ersten Weltkrieg, doch immer mehr zerbröckelt für ihn die Fassade der Realität. Durch mehrere merkwürdige Begebenheiten merkt er, dass seine Welt eine virtuelle ist, in der mehrere Ebenen nebeneinander existieren. Und dort herrscht ein ägyptischer Gott und zieht im Hintergrund seine Fäden...

"Otherland" heißt die vierteilige Fantasy-Science-Fiction-Romanserie von Autor Tad Williams, die vom hessischen Rundfunk in einem wahren Mammutprojekt als aufwändiges Hörspiel produziert wurde, eine CD-Version ist beim Hörverlag erschienen. Schon der erste Teil "Stadt der goldenen Schatten" stellt höchste Ansprüche - an sich selbst, aber auch an die Hörer. So ungemein komplex die Buchvorlage ist, so ist es denn auch das Hörspiel geworden. Durch das Grundgerüst der verschiedenen virtuellen Welten plus der Realität wird dem Hörer größte Aufmerksamkeit abgerungen, will er die Geschichte verstehen. So braucht es auch einige Zeit, bis man sich in dem verwirrenden Erzählstil zurechtgefunden hat, aber einige Anläufe kann es bis dahin schon brauchen. Hat man diese Hürde überwunden kommt man in den Genuss einer außergewöhnlichen Hörspiels, unglaublich tiefgreifend stellt es nicht nur die verschiedenen Welten, sondern insbesondere auch die Charaktere sehr genau und intensiv dar. Dabei wird durchaus auch schon einmal auf andere Erzählungen oder Mythen zurückgegriffen, eine Epdisode der Handlung spielt beispielsweise im Wunderland von Lewis Carrol. Verschiedene Erzählstränge vereinfachen das Verständnis nicht unbedingt, permanent ist der Hörer gefordert, um keine wichtigen Ereignisse zu verpassen. "Otherland" ist anstrengend zu hören, belohnt dann aber mit viel Spannung, Phantasie und einen unvergleichlichen Hörerlebnis.

Sylvester Groth ist als Paul Jonas im Einsatz, mit Feingefühl und fester Stimme macht er seinen Charakter greifbar und arbeitet feine Nuancen heraus. Effi Rabsilber spricht eine geheimnisvolle Vogelfrau, die immer wieder Pauls Weg kreuzt, ihre Stimme ist sehr eingängig und präsent. Anita Iselin-Souberyrand spricht die böse rote Königin im Wunderland und gewinnt der Figur viele Nuancen ab. Weitere der vielen Sprecher sind unter anderem Matthias Habich, Wolf-Dietrich Sprenger und Udo Schenk.

Die Gestaltung der Musik nimmt ebensolche Mammut-Züge wie das gesamte Projekt an. Pierre Oser hat seine Stücke perfekt auf die jeweilige Situation zugeschnitten, sodass ein sehr detailverliebtes Werk entstanden ist. Durch vielfältige und glaubhafte Geräusche werden die verschiedenen Welten sehr intensiv dargestellt.

Natürlich ist das bekannte Buchvover auch für das Hörspiel verwendet worden.Eine goldene Pyramide sowie mehrere Obelisken ragen von dem futuristischen Schriftzug hervor und spielen auf die ägyptische Otherland-Welt an. Zudem sind schon hier einige der Sprecher sowie das Produzententeam genannt.

Fazit: Ein sehr anspruchsvolles Hörspiel mit vielen Erzählebenen, in die man sich erst einmal hereinhören muss. Dann allerdings eine exzellente und spannende Geschichte.

VÖ: September 2007
Label: Der Hörverlag
Bestellnummer: 978-3-86717-131-1