Bis(s) zum Abendrot (Vollständige Lesung)

Bis(s) zur Mittagsstunde (Vollständige Lesung)

Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl - Das zweite kurze Leben der Bree Tanner

Bis(s) zur Mittagsstunde

Bis(s) zum Morgengrauen


Bis(s) zum Abendrot (Vollständige Lesung)



Erster Eindruck: Dritter Teil der Vampirsaga

Mit ihrer Liebe zum Vampir Edward Cullen ist Bella ins Visier dunkler Mächte geraten. Schnell findet sie heraus, dass die geheimnisvolle Mordserie im nahe gelegenen Seattle mit ihr zu tun hat, doch erst im Laufe der Zeit erfährt sie die ganzen Dimensionen. Währenddessen versucht ihr Jugendfreund Jacob, der ein Werwolf ist, sie von der Liebe zu Edward abzubringen...

Die Twighlight-Serie von Stephanie Meyer ist längst zum Kult geworden und ist für viele Fans zu einem wichtigen Bestandteil ihres Lebens geworden. Klar, dass da eine gekürzte Lesefassung nicht in Frage kommt, weswegen nun auch der dritte Teil „Bis(s) zum Abendrot“ als vollständige Lesung erhältlich ist. Der Grundtenor der Buches ähnelt selbstverständlich den beiden Vorgängern. Es ist eine ganz eigene Stimmung, die hier geschaffen wurde, sehr lebendig, aber auch leidenschaftlich, stellenweise poetisch. So fällt es leicht, sich in die Welt der Vampire versinken zu lassen, Bellas Reise zu begleiten und die vielen Figuren lieb zu gewinnen. Die Handlung des dritten Teils ist insgesamt noch düsterer und brutaler geworden, der faszinierende Gedanke der Armee aus jungen Vampiren, geschaffen allein um Bella zu töten, ist ein sehr reizvoller, der gut ausgearbeitet wird und so seine Wirkung nicht verfehlt. So baut sich über die gesamte Länge ein gekonnter Spannungsbogen auf, der einen trotz (oder gerade wegen?) der teilweisen ruhigen Ausstrahlung auf die kommenden Ereignisse hinfiebern lässt. Auch Der Erzählteil mit Jacob spielt immer wieder in die Handlung mit ein und bietet einen weiteren interessanten Aspekt der Vampirsaga. Für Fans der Reihe ist dieses Hörbuch sowieso ein Muss, und auch Neueinsteigern würde ihr eher zu dieser Fassung als zur gekürzten Lesung raten, die der Erzählverauf flüssiger, die Handlung noch intensiver dargestellt wird.

Natürlich ist auch hier wieder Annina Braunmiller als Erzählerin ausgewählt worden, als Stimme der Bella in den Twighlight-Filmen ist sie für viele Fans eng mit dem Stoff verbunden. Auch hier kann sie eine sehr gefühlsbetonte Stimmung heraufbeschwören, die aus der Sicht von Bella erzählten Ereignisse intensiv und lebendig vortragen. Dabei ist sie sehr flüssig und bringt in den temporeicheren Szenen zusätzliche Spannung mit ein. Der Epilog am Ende ist von Max Felder gesprochen, ebenfalls Synchronisationssprecher, der einen verheißungsvollen und gut gestalteten Ausblick auf den nächsten Band gewährt.

Ein geschwungenes, rotes Band, welches in zwei Teile zerreißt – auch das Titelbild zu diesem Hörbuch wirkt poetisch, das Band scheint sich tatsächlich gerade in Bewegung zu befinden. Da ausschließlich Rottöne, Schwarz und Weiß verwendet wird, wirkt alles sehr stimmig. Auf der Rückseite der stabilen Pappbox finden sich zudem Fotos der beiden Sprecher.

Fazit: Die Geschichte geht weiter, düsterer, gefährlicher. Aber auch die großen Gefühle werden nicht vernachlässigt, wozu auch diese sehr gute Lesung beiträgt.

VÖ: Februar 2011
Label: Silberfisch
Bestellnummer: 978-3-86742-077-8


Bis(s) zur Mittagsstunde (Vollständige Lesung)

wysiwyg image

Erster Eindruck: Edward oder Jacob?

Nach den gefährlichen Ereignissen mit Victoria und den anderen Vampiren ist Bella glücklich, endlich mit Edward zusammen zu sein. Doch neue Wolken ziehen am Horizont herauf, als eines Tages Edward seinen Blutdurst kaum zurückhalten kann. Er begibt sich auf die Reise zu den Volturi, und nur Bella kann ihn von seinem Unterfangen noch aufhalten...

Mit der gekürzten Lesung des Erfolgsromans "Bis(s) zur Mittagsstunde" waren viele Fans der Buchreihe nicht wirklich zufrieden. Ungünstig gekürzt und zu emotionslos vorgetragen war fast die einhellige Meinung. Diesen Kritikern wurde nun Abhilfe geschaffen mit einer Neuvertonung der Geschichte, dieses mal in Originallänge und gelesen von Annina Braunmüller, die auch schon in den Twilight-Filmen die Bella synchronisiert hat. Mehr als passend also - und so aus diesem Hörbuch eine lobenswerte Adaption der Bücher geworden. Die Geschichte verströmt einen sehr melancholishen Flair, die tiefe Liebe, die Bella für Edward empfindet, lässt die junge Frau fast zerbrechen - sehr intensive Szenen, die die volle Romantik des Buches wiederspiegeln. Die Handlung ist dabei nicht temporeich, sondern kostet den Moment vollends aus und beschreibt in teilweise dramatischen Bildern eindrucksvoll Bellas Gefühlswelt. Ihre Verwirrung, als sie sich auch in den Werwolf Jacob verliebt, kann sehr intensiv auf den Hörer übertragen werden. Verstärkt wird dies dadurch, dass Edward in weiten Teilen des Romans nicht persönlich Auftritt, aber immer wie ein Schatten über dem Geschehen hängt. Gegen Ende erfährt die Geschichte dann eine Steigerung des Tempos, bis zu einem hochdramatischen Finale, welches dem Buch ein würdiges Ende setzt. Die genaue und detaillierte Darstellung der Charaktere, die ausdrucksstarke Bildhaftigkeit von Bellas Gefühlen sowie die Wahl der Ich-Erzählerin Bella machen auch aus dem zweiten Teil der Buchreihe etwas ganz besonderes, das dieses mal auch die Hörbuchumsetzung einfangen kann.

Annina Braunmüller ist eine hervorragende Wahl für die Sprecherin des Hörbuches, und das nicht nur, weil sie schon aus den Filmen bekannt ist. Vielmehr schafft sie es, eine große Melancholie mit ihrer Stimme heraufzubeschwören und so die leidende Bella sehr intensiv und gefühlsbetont darzustellen. Hier hat sie ihre vielen Höhepunkte, doch auch in der Darstellung der anderen Charaktere leistet sie Hervorragendes. Auch wenn sie ihre Stimme nicht wirklich verstellt, bekommt jede Rolle einen etwas anderen Klang. Eine sehr punktgenaue und intensive Lesung, die mit vielen langjährigen Hörbuchprofis mithalten kann.

11 CDs mit über 14 Stunden Laufzeit umfasst dieses Hörbuch, verpackt sind sie in schlichten Papierhüllen. Das Titelbild der stabilen Pappbox stammt von der amerikanischen Originalausgabe und zeigt eine rot-weiße Blüte - schlicht, aber sehr passend. Das kleine Booklet hätte ruhig etwas ausführlicher ausfallen können und bietet lediglich Kurzinfos zu Autorin und Sprecherin.

Fazit: Eine ganz wunderbar Lesung, die dem Buch völlig gerecht wird und die Gefühlswelt Bellas durch glaubwürdige Interpretation in den Mittelpunkt rückt.

VÖ: Oktober 2010
Label: Silberfisch
Bestellnummer: 978-3-86742-076-1


Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl - Das zweite kurze Leben der Bree Tanner

Erster Eindruck: Blut und Armee

Der Kampf von Bella und Edward gegen die Armee aus Jungvampiren nimmt einen dramatischen Verlauf, und auch die erst drei Monate alte Bree Tanner nimmt leidenschaftlich daran teil. Unter der Führung von Victoria zieht sie in die grausame Schlacht gegen die Culluns...

Die vierteilige "Bis(s)"-Reihe von Stephanie Meyer bricht alle Rekorde und ist auch heute noch dank Film und gutem Merchandising in aller Munde. Und auch die Autorin selbst hat es sich nicht nehmen lassen, die Buchreihe um einen interessanten Aspekt zu bereichern. In "Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl", das eigentlich nur eine Kurzgeschichte werden sollte, werden Handlungen aus den dritten Band neu erzählt, und zwar aus der Sicht der jungen Vampirin Bree Tanner, die gegen die Hauptfiguren der eigentlichen Bücher kämpft und uns so einen Einblick in die dunkle Seite der Vampire erlaubt. Das ist für Fans von Bella und Edward eine sinnvolle und interessante Ergänzung, zumal nicht nur die bösartige Seite in den Vordergrund gestellt wird. Vielmehr erscheint Bree in vielen Facetten, erweckt sogar Mitleid beim Leser und kann die vielschichtige Twighlight-Welt somit ergänzen. Der Ausgang des Buches ist Fans der Serie natürlich schon bekannt, weswegen dann natürlich nicht sonderlich viel Spannung aufkommen kann. Die teilweise grausamen Schilderungen und die interessante Perspektive ergeben jedoch eine einzigartige Stimmung, die für die Anhänger von Twilight ein Muss ist und die wunderbare Sprache von Stephanie Meyer vorweisen kann.

Sprecherin des Hörbuches ist die wunderbare Marie Bierstedt, die mit ihrer eher sanften Stimme einen zusätzlichen interessanten Aspekt in die Handlung mit einbringt. Sehr dynamisch und mit immer wieder anderen Klängen erweckt sie einen sehr lebendigen Eindruck, allen Figuren widmet sie genügend Aufmerksamkeit. Besonders gefallen haben mir die Szenen, in denen Bierstedt mehr aus sich heraus geht und ihre Stimme kalt und wütend klingen lässt.

Eine melancholische Frau sowie der geschwungene Schriftzug, gefärbt gelblichen Tönen - die Covergestaltung ist natürlich an das Titelbild des Buches angelehnt. Die Gestaltung ist mittlerweile zum Erkennungsmerkmal der Serie geworden und funktioniert auch bei diesem Format.

Fazit: Ein interessanter Einblick in die dunkle Seite von der "Bis(s)"-Reihe, der sehr atmosphärisch gelungen ist und hier gut vorgetragen wird.

VÖ: 23.Juli 2010
Label: Silberfisch
Bestellnummer: 978-3-8674-2080-8

 


Bis(s) zur Mittagsstunde



Erster Eindruck: Wo die Liebe hinfällt...

Die Beziehung zwischen Bella und Edward scheint nach einem blutigen Zwischenfall auseinander zu brechen, denn Edward entschließt sich zu ihrem Schutz, Bella zu verlassen. Für die junge Frau bricht eine Welt zusammen, doch es war nicht ihr letztes Aufeinandertreffen. Denn bald ist Edward in größter Gefahr...

Auch mit dem zweiten Roman ihrer Vampr-Saga "Twilight" hat Autorin Stephanie Meyer einen Volltreffer gelandet und sich in Millionen von Herzen geschrieben. In Deutschland unter dem Titel "Bis(s) zur Mittagsstunde" erhältlich wird die Liebesgeschichte zwischen Bella und Edward fortgeführt und um neue Elemente erweitert. Natürlich ist das Hörbuch wieder von Ulrike Grote eingesprochen worden und bei Silberfisch erschienen. Aus der Sicht von Bella erleben wir ihre aufregende Beziehung zum Vampir Edward, und das interessante ist, dass nicht nur der Verlauf der Geschichte unterhält, sondern auch die jeweilige Momentaufnahme einer Szene. Jedes Kapitel hat seine eigene Magie, kann auch mit Kleinigkeiten fesseln und lässt den Hörer in der Geschichte versinken. Wunderschön und hochromantisch, aber nie kitschig, sodass nicht nur die angesprochene Zielgruppe begeistert ist. Dass hier durch die Trennung von Edward und Bella das Traumpaar auseinandergerissen wird und wesentlich mehr spannende Szenen vorhanden sind als im ersten Teil, macht "Bis(s) zur Mittagsstunde" zum abwechslungsreicheren der beiden Bücher. Eine hervorragende Fortsetzung des ersten Teils und glücklicherweise nicht eine bloße Kopie von diesem.

Ulrike Grote ist wieder als Sprecherin des Hörbuches ausgewählt worden und geht eine enge Bindung mit Bella ein, da die Ereignisse aus ihrer Sicht geschildert werden. In den Passagen, in denen Bellas Gefühlswelt beschrieben wird, trumpft Grote besonders aus und spricht mit ausdrucksstarker, teilweise fast poetischer Stimme. Wie auch im ersten Hörbuch klingt ihre verstellte Stimme bei einigen Dialogen jedoch etwas befremdlich.

Dem Buch ist das Titelbild der Hörausgabe entnommen, die abgebildete junge Frau wirkt sehr zerbrechlich, während die eingesetzten grafischen Elemente das Ganze interessanter machen. Kleine Infotexte zu Autorin und Sprecherin sind im Inneren des stabilen und schön gestalteten Digipacks zu finden.

Fazit: Auch die Fortsetzung ist sehr gefühlsbetont, aber auch spannender und vielseitiger. Ein tolles Hörbuch!

VÖ: Februar 2008
Label: Silberfisch
Bestellnummer: 978-33867420136


Bis(s) zum Morgengrauen

Erster Eindruck: Erfolgreichste Vampirsaga der letzten Zeit

Bella ist nicht sonderlich begeistert, als sie in die verregnete Kleinstadt Forks zu ihrem Vater ziehen soll. Erst als sie in der Schule den anziehenden Edward kennen lernt, beginnt das dortige Leben Spaß zu machen. Doch der geheimnisvolle Teenager zieht sich schnell wieder von Bella zurück, und so kommt sie langsam seinem Geheimnis auf die Spur...

Stephanie Meyers Romane um die Liebesgeschichte zwischen Bella, der Hauptfigur, und dem Vampir Edward gehören zu dem momentan populärsten und gehyptesten Romanen der letzten Zeit, nicht zuletzt aufgrund der erfolgreichen Kinoumsetzungen unter dem Titel der Originalausgabe "Twilight". Auch Hörbücher dürfen da natürlich nicht fehlen, diese erschienen beim Label Silberfisch und werden von Ulrike Grote gelesen. Schnell entfaltet sich auch hier der Reiz der Geschichte, der die Bücher so lesenswert macht. Fernab von Kitsch wird eine romantische Liebesbeziehung geschildert, voller Zauber, voller Sehnsucht und voller interessanter Charaktere. Der Vampirmythos wird clever variiert und so glaubwürdig eingebunden, dass er fast zur Normalität wird. Denn schnell kann man sich in die Geschichte einfinden, leidet und hofft mit Bella mit, ist gefangen in der Welt der Geschichte und kann das spannende Finale kaum erwarten. Hier sind auch einige Bösewichte zu finden, die zusätzlichen Reiz in die Geschichte bringen. Ein hervorragender Auftakt zu der Buchreihe, an dem man sich trotz eventueller Vorurteile ruhig einmal heranwagen sollte.

Ulrike Grote ist Sprecherin der Hörfassung und kann Bellas Gefühlswelt sehr gut einfangen. Da das Buch aus der Ich-Perspektive geschildert ist, trägt sie auch in Erzählpassagen ihre Gefühle sehr gut an den Hörer. Problematisch wird es allerdings in den Dialogen, die Grote teils mit verstellter Stimme vorträgt, die aufgrund ihrer Stimmfarbe oftmals nicht zu den Charakteren passen wollen.

Mittlerweile ist das Hörbuch in verschiedenen Fassungen erhältlich, mit dem entsprechenden Buchcover, aber auch mit einem Foto aus dem Kinofilm als Titelmotiv. Gelungen sind beide, da die stabile Papphülle die 6 CDs sicher aufbewahrt und mit kleinen Zitaten aus dem Buch und kleinen Infos geschmückt ist.

Fazit: Die gefühlvolle, dabei nie kitschige Liebesgeschichte zwischen Bella und Edward hat auch als Hörbuch ihren Reiz.

VÖ: Januar 2009
Label: Silberfisch
Bestellnummer: 978-3-8674-2822-4