Black Mirror - Das Geheimnis der Gordons

Black Mirror - Der dunkle Spigel zur Seele


Black Mirror - Das Geheimnis der Gordons



Erster Eindruck: Weitere Geheimnisse um das alte Schloss

Gemeinsam mit ihrem Mann Samuel zieht Cahtrin Gordon in das alte und geheimnisumwitterte Schloss Black Mirror. Von einer fremden Frau wird sie eindringlich vor dem alten Familienbesitz ihres Gatten gewarnt. Von einer Reporterin erfährt sie dann Unglaubliches: Die Geistererscheinung warnt immer Frauen, die kurz darauf sterben...

Mit "Der dunkle Spiegel der Seele" hat das PC-Adventure-Game Black Mirror eine erste Hörspielumsetzung, die mit "Das Geheimnis der Gordons" weitergeht. Chronologisch zumindest, denn die Handlung ist zeitlich nach dem ersten Teil anzusiedeln, die Thematik beschäftigt sich allerdings mit der Zeit davor. Im Mittelpunkt steht dieses mal nicht Samuel, sondern seine Frau Cathrin, die in einen Strudel aus düsteren Geheimnissen und mysteriösen Ereignissen gerät und immer neue Schrecken ertragen muss. Ausgangspunkt ist die Begegnung mit der merkwürdigen Frau, danach beginnt sie mit ihren spannenden Nachforschungen. In klassischer Krimimanier findet sie immer wieder neue Hinweise, die sich nach und nach für sie (und den Hörer) zu einem klaren Gesamtbild zusammensetzen. Dabei ist die Erzählweise sehr gelungen, überrascht mit immer neuen Wendungen und mysteriösen Andeutungen. Im Laufe der fast zwei Stunden kommt nur selten Leerlauf auf, und die Sprache ist flüssiger und glaubwürdiger als beim ersten "Black Mirror"-Hörspiel. Hier erinnert - außer der Thematik - glücklicherweise nur wenig an das Computerspiel. Herausgekommen ist dabei ein hörenswertes und geheimnisvolles Krimi-Mystery-Hörspiel, das Freunde des Genres überzeugen kann.

In der Hauptrolle der Cathrin Gordon ist Anne Moll zu hören. Mit wandlungsfähiger Art kann sie jede Situation überzeugend und glaubwürdig darstellen, besonders in den spannenden Szenen kann sie auftrumpfen. Lisa Michaels wird von Tanja Fornaro gesprochen, die mit standhafter Stimme ihren Charakter ebenfalls gut darstellen kann. Als Samuel Gordon ist wieder David Nathan zu hören, dessen einprägsame Stimme auch hier wieder für eine Aufwertung sorgt. Weitere Sprecher sind Sabine Schulz-Kirchner, Uli Krohm und Oliver Rohrbeck.

Auch hier wurde wieder Musik aus dem Computerspiel entnommen, was erstaunlich gut passt und die Szenen mit seinen düsteren Klängen zu umhüllen weiß. Hier wird ein großer Teil der Atmosphäre geschaffen, doch auch die Geräusche sind gut platziert und glaubwürdig.

Auf dem Cover thront wieder das alte Schloss Black Mirror (dieses mal aus einer anderen Perspektive), wieder ist das umgedrehte und reichlich verzierte Pentagramm zu sehen, wieder ist die Aufteilung des Covers mit dem Schriftzug gleich. Eine Verwechslungsgefahr zum ersten Teil ist nicht ausgeschlossen. Auch das Einlegeblatt beschränkt sich auf das Nötigste.

Fazit: Mir hat dieser zweite Teil wesentlich besser gefallen als sein Vorgänger, ein sehr rundes und gelungenes Hörspiel!

VÖ: 16. Oktober 2009
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 978-3-7857-4303-4


Black Mirror - Der dunkle Spigel zur Seele



Erster Eindruck: Rätsel im alten Schloss

Samuel Gordon ist in sein altes Zuhause, das Schloss Black Mirror, zurückgekehrt, um seinen Großvater zu beerdigen. Sein Tod kommt ihm rätselhaft vor, und so will er die Hintergründe aufdecken. Die restlichen Mitglieder seiner Familie sind davon überhaupt nicht begeistert, und auch so liegen viele Steine in Samuels Weg...

"Black Mirror" lautet ursprünglich der Titel eines Computerspiels, in dem man Gegenstände finden und benutzen muss und Gespräche mit anderen Charakteren führt, um einen Todesfall aufzuklären. Und all dies sind Elemente, die sich auch in dem gleichnamigen Hörspiel wiederfinden lassen, welches bei Lübbe Audio erschienen ist. Erzählt wird die Geschichte, der auch der erste Teil des Computerspiels zugrunde liegt. das dichte Geflecht aus Intrigen, Geheimnissen und Mord funktioniert auch als Hörspiel wunderbar, alles wirkt sehr mysteriös und spannend. Über zweieinhalb Stunden wird Samuel auf seiner Suche nach der Wahrheit begleitet, interessante Wendungen und das langsame Hinzugeben neuer Informationen halten die Story über diese recht lange Lautzeit dynamisch. Sehr gut gelungen ist auch die mysteriöse Grundstimmung des alten Schlosses sowie die gute Charakterdarstellung der einzelnen Figuren. Allerdings ist die Erzählweise manchmal etwas gewöhnungsbedürftig. Ganz davon abgesehen, dass lange Erzählparts von Ich-Erzähler Samuel den Fluss der Gespräche stören, sind einige Sätze so formuliert, dass sie eindeutig aus einem Computerspiel stammen. Besonders Samuels Berichte, was er mit welchem gefundenen Gegenstand zu welchem Zweck macht, sind merkwürdig formuliert und in einem Hörspiel nicht sonderlich passend. Ansonsten ist "Black Mirror" eine ansprechende Angelegenheit, der sich Krimi- und Mystery-Fans ruhig einmal annehmen können.

Passenderweise sind einige Stimmen aus dem Game auch in dem Hörspiel wiederzufinden. So schlüpft David Nathan erneut in die Rolle von Samuel Gordon und kann mit seiner festen Stimme seine Parts wie immer sehr einprägsam in Szene setzen. Sein Bruder Dr. Robert Gordon wird von Erich Räuker gesprochen. Er kann die ganze finstere Gefühlswelt des Mannes einfangen und wirkt sehr realistisch. Ursula Sieg als Lady Victoria Gordon hat mir wie immer äußerst gut gefallen. Weitere Sprecher sind Jürgen Thormann, Peter Weis und Maria Koschny.

Die Musik wurde teilweise dem Computerspiel entnommen, für das sie extra aufwändig eingespielt wurde. So kommt die düstere Atmosphäre des alten Anwesens besonders gut zur Geltung. Die orchestralen Klänge verleihen der Geschichte etwas Erhabenes, aber auch sehr dynamisches, ohne zu dick aufzutragen.

Eindrucksvoll prangt das alte Schloss auf dem Cover, dahinter ein umgedrehtes Pentagramm. Der Schriftzug ist natürlich derselbe wie in der Vorlage und wirkt auch hier gut auf den Betrachter. Das Innenleben besteht neben den CDs lediglich aus zwei einzelnen Blättern, wofür eines für Werbung reserviert ist. Ein wenig mehr wäre schön gewesen.

Fazit: Eine spannende und atmosphärische Umsetzung des Computergames mit gekonnter Dramaturgie. Eine interessante Sache!

VÖ: 25. September 2009
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 978-3-7857-4299-0