Das Z-Team - 5. Ein intergalaktisches Tor

Das Z-Team - 4. Sieg auf ganzer Linie

Das Z-Team - 3. Das härteste Match der Welt

Das Z-Team - 2. Voller Einsatz für Karim

Das Z-Team - 1. Anpfiff für das Team


Das Z-Team - 5. Ein intergalaktisches Tor

wysiwyg image

Erster Eindruck: In der Schwerelosigkeit

Die Supergruftie-Mannschaft besteht aus lauter eingekauften Top-Spielern, und das Z-Team muss gegen sie antreten. Da hilft nur der Glücksball von Pepes Vater, der bei einem Freund auf der Raumstation lagert. Pepe macht sich auf den Weg, doch noch andere Schwierigkeiten stehen bevor. Und so muss Nelson eine schwerwiegende Entscheidung treffen...

Das Z-Team, eine Jugendfußballmannschaft aus der Zukunft, bestreitet neben Spielen in ihrem Sport noch viele weitere Abenteuer, und diese werden in der gleichnamigen Serie erzählt, die sich an sportbegeisterte Jungen richtet. Das funktioniert mal mehr, mal weniger gut, die fünfte Folge mit dem Titel "Ein intergalaktiches Tor" gehört zu den besseren Folgen. Besonders die Fußballbezogenen Szenen können überzeugen, insbesondere der tolle Einfall eines Fußballspieles in der Schwerelosigkeit, welches das Z-Team bestreiten muss. Diese kreative Idee ist zudem wirklich gut und ausführlich umgesetzt worden und bietet gerade für junge Zuhörer interessante Gedankenspiele. Auch das Spiel gegen die Supergrufties ist spannend und macht beim Zuhören Spaß. Leider wollte man auch hier zu viele Geschichten erzählen, was in einem rechten durcheinander endet. Der Freund von Pepes Vater, Viren auf der Raumstation, ein ausgefallenes Fußballteam - das alles ist leider etwas viel, da sich die einzelnen Themen gar nicht richtig entfalten können. Lediglich Nelsons Gewissensnot sticht noch positiv hervor und kann die Geschichte bereichern. Insgesamt aber keine schlechte Folge der Serie.

Die Leistung der Sprecher ist solide, größtenteils agieren sie glaubhaft. Als Herbert ist Robert Missler zu hören, der hier seine fiese Seite wieder bestens zur Geltung bringen kann. Moritz Brand stellt die Gewissensbisse von Nelson sehr gut dar und kann in den meisten Situationen voll überzeugen, nur bei allzu emotionalen Szenen wirkt er etwas aufgesetzt. Susanne Sternberg spricht die Mutter von Pepe und hat einen angenehm weichen Klang in ihrer Stimme. Weitere Sprecher sind unter anderem Lisa Sternberg, Tim Kreuer und Tammo Kaulbarsch.

Mit verfremdeten Stimmen und Schlachtgesängen spielt der Titelsong gleich auf die beiden wichtigen Themengebiete Science Fiction und Fußball an. Für jüngere Zuhörer sicherlich sehr ansprechend. Auch die restliche Akustik ist vorrangig auf die Bedürfnisse eines jungen Publikums ausgerichtet, ist in sich aber sehr stimmig.

Auch hier sind mir Titel und Coverbild zu beliebig und nicht gerade aussagekräftig, was aber das anvisierte Zielpublikum nicht abschrecken dürfte. Pepes Siegerpose auf der Illustration vor dem Tor ist aber gelungen. Im kleinen Booklet finden sich neben Produktionformationen noch die üblichen Angaben und ein Infotext über Autor David Fermer.

Fazit: Einige wirklich gelungene Szenen, jedoch mit kleinen Episoden überfrachtet und somit leicht konfus. Insgesamt aber eine positive Entwicklung.

VÖ: 24. September 2010
Label: Karussell / Universal
Bestellnummer: 0602527382753


Das Z-Team - 4. Sieg auf ganzer Linie

wysiwyg image

Erster Eindruck: Pepes Befreiungsschlag

Durch einen dummen Zufall kommt heraus, dass Pepe seine Teamkameraden angelogen hat und sein Vater gar nicht auf der berühmten Raumstation arbeitet. Aus Angst vor ihren Reaktionen rennt er davon und will die Stadt verlassen. Doch wie das Leben so spielt kommt er einem Geheimnis auf die Spur - nämlich was mit dem Sohn seines Trainers passiert ist...

Nach drei Folgen "Z-Team" bei der Erstveröffentlichung sind nun zwei weitere Teile der Zukunfts-Fußball-Serie erschienen, "Sieg auf ganzer Linie" ist die Nummer 4 und deckt einige Hintergründe des Hauptcharakters Pepe auf. Das ist ein durchaus überraschender Einstieg in die Handlung, denn auch der Hörer war von anderen Tatsachen ausgegangen. Nur leider wird die gute Chance nicht genutzt, und es schleichen sich einige erzählerische Fehler ein. Zu viele Zufälle sind Grundlage für die Geschichte, als dass sie glaubwürdig wirken würde. Und auch die Befreiung von Karim aus den Händen der bösen Entführer allein durch Pepes Entschlossenheit wirkt wenig überzeugend. Hinzu kommt auch hier, dass die Folge zu viele Geschichten erzählen will, sowohl aus Pepes Geschichte als auch mit der Entführungsthematik hätte sich jeweils eine einzelne Folge machen lassen, die die Themen dann besser erzählt hätte. Dabei sind einige positive Ansätze zu sehen, und besonders die Fußballszenen versprechen spannende Szenen. Jetzt müssen noch einige kleine Fehler ausgemerzt werden, um die Serie gut und unterhaltsam weiterzuführen.

Die Sprecher sind insgesamt nicht schlecht, nur einige Ausreißer nach unten müssen leider angemerkt werden. So ist der Sprecher des Karim, Philip Drager, wohl doch noch etwas zu jung und braucht noch ein wenig mehr Wandlungsfähigkeit, er klingt doch arg hölzern. Flemming Stein hingegen kann als Pepe mit fester und glaubhafter Betonung überzeugen, könnte jedoch an einigen Stellen mehr aus sich heraus gehen. Achim Schülke ist als Albertus Hackentrick sehr gut platziert und gefällt mit seinem charmanten Auftreten. Weitere Sprecher sind Lukas Sperber, Lea Sprick und Janek Schächter.

Bei dem erdachten Science Fiction-Szenario wurde natürlich auch die Musik entsprechend angepasst, futuristische Klänge untermalen die Handlung gut und sind wohl gerade für junge männliche Zuhörer konzipiert. Die Schlachtrufe geben zusätzliche Fußballstimmung, während einige Geräusche doch zu computergeneriert klingen.

Eine Fußballszene ist auf dem Cover zu sehen, der Sternenhimmel im Hintergrund hingegen spielt auf die Space-Atmosphäre an. Durch die Comic-Optik der Figuren wohl für die jüngere Generation durchaus ansprechend, ist mir persönlich das Cover zu beliebig und hätte auch für jede andere Folge verwendet werden können.

Fazit: Die Geschichte hat gute Ansätze, scheint aber nicht recht zu wissen, wo sie hin will. Zudem kann die sprecherische Leistung teilweise nicht überzeugen.

VÖ: 24. September 2010
Label: Karussell / Universal
Bestellnummer: 0602527382746


Das Z-Team - 3. Das härteste Match der Welt



Erster Eindruck: Pepes Team verfolgt vom Pech?

Löcher, die sich plötzlich auftun. Hindernisse, die überwunden werden müssen. Eine Spielfläche, die sich bei einem Foul zur Seite neigt. Das alles erwartet das Z-Team bei einem anstehenden Fußballturnier. Doch zuvor muss noch ein neuer Trainer gefunden werden, und auch die Eltern wollen überzeugt werden. Selbst beim Turnier läuft nicht alles rund für die begeisterten Kicker aus der Zukunft...

Ein ziemlich verücktes Fußballturnier ist der Aufhänger für die dritte Folge der neuen Hörspielserie "Das Z-Team", die zusammen mit den ersten beiden Teilen veröffentlicht wurde. Und so kann es die beiden Thematiken Fußball und Science Fiction am besten vereinen und eine wirklich gute Folge schaffen. Zwar ist der anfängliche Teil mit der Suche nach dem Trainer und dem Überzeugen der Eltern ein wenig zu lang geraten, startet aber erst einmal das Turnier wird es sehr unterhaltsam und zeigt den Einfallsreichtum, der in der Serie steckt. Sogar Fußballmuffel wird interessieren, was für Hindernisse alle in das außergewöhnliche Spielfeld eingebaut sind, und wer hinter den unfairen Tricks gegen das Z-Team steckt. Da kann man auch über das etwas überzogene Ende hinwegsehen. Dass vielen Begriffen der Buchstabe "Z" vorgesetzt wird, um ein futuristisches Hightech-Gerät zu simulieren, sei der Zielgruppe geschuldet. Schön, dass der fiese Trainer Harald wieder auftaucht und den höllisch guten Kickern das Leben schwer macht. Der interessante Grundgedanke macht "Das härteste Match der Welt" zu der bisher besten Folge für die neue Serie, eine gewisse Affinität zu den beiden Thematiken sollte zum vollständigen Genuss aber immer noch gegeben sein.

Tanja Dohse ist als Kim Lis Mutter zu hören und kann ihre kraftvolle Stimme wieder sehr gut einsetzen, um ihren Charakter die nötige Betonung zu verleihen, sodass Ju Ju genügend auffällig ist. Maria, die Trainerin einer gegnerischen Mannschaft, wird von Nadine Schreier mit viel Leidenschaft und Emotionalität gesprochen. Bernd Stephan kann Gabriel Sturm, dem Veranstalter des Turniers, einen gewissen Fanatismus zu seinen ungewöhnlichen Regeln verleihen, ohne dabei zu übertreiben. Weitere Sprecher sind Janek Schächter, Alina Degener und Clemens Gerhardt.

Akkustisch wurde für "Das Z-Team" sehr solide Arbeit geleistet. So kommen die Fussballszenen ganz besonders gut zur Geltung, und auch die Untermalung einiger Szenen oder Übergänge zwischen einzelnen Abschnitten wurden passend zur Thematik gestaltet. Einzig der Titelsong will mir immer noch nicht recht gefallen, zumal er auch nach mehrmaligem Hören nicht im Ohr hängen bleibt.

An sich gesehen ist das Cover zur dritten Folge nicht schlecht, Pepe wirkt in einer Torwartszene durchaus dynamisch. Leider haben die Titelbilder der ersten drei Folgen kaum Unterscheidungswert und drohen so, in der Bedeutungslosigkeit verloren zu gehen. Gerade diese Folge hätte viele Aufhänger zu interessanteren Covern geboten.

Fazit: Das verrückte Fußballturnier aus der Zukunft kann den positivsten Eindruck der Serie hinterlassen. Eine spannende und interessante Geschichte, besonders für fußballinteressierte Jungen.

VÖ: 5. März 2010
Label: Karussell / Universal
Bestellnummer: 0602527288710


Das Z-Team - 2. Voller Einsatz für Karim



Erster Eindruck: Hilfe für den Trainer

Kaum ist Trainer Reza zum Z-Team gestoßen, ist er in Schwierigkeiten. Nicht nur, dass er von feindlichen Agenten verfolgt wird, sein Sohn Karim ist auch noch entführt worden. Klar, dass das Z-Team ihm helfen will. Zufällig erfahren sie, dass Herbert, ein fieser Trainer und seit einiger Zeit ihr Erzfeind, mit den Agenten kooperiert...

Pünktlich zum Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika veröffentlicht Karussell eine neue Serie zu der Thematik, die wohl in aller Munde sein wird, und mischt sie mit einem weiteren Trendthema: Science Fiction. Denn "Das Z-Team" spielt im Jahre 3002 und handelt von einer leidenschaftlichen Jugendfußballmannschaft. In dieser Folge treten diese beiden Grundzutaten aber recht weit in den Hintergrund, "Voller Einsatz für Karim" ähnelt mehr einer Juniordetektivgeschichte. Schade, denn so kann die Serie ihren vollen Reiz nicht ausspielen, die Geschichte wirkt irgendwie unentschlossen und farblos. Während der Suche nach dem Sohn des Trainers will nicht so recht Spannung aufkommen, einige wenige Szenen einmal ausgenommen, und auch das Ende kann nicht wirklich überzeugen. Eine Konzentration auf den Fußball hätte der Folge gut getan, denn so dümpelt die Story vor sich hin, wird junge Fußballfans aber sicherlich eine dreiviertel Stunde unterhalten können.

Lea Sprick ist in der Serie als Kim Li zu hören, die die beste Freundin und Teamkameradin von Titelheld Pepe ist. Mit ihrer eher sanften Stimme schafft sie es an den richtigen Stellen, sehr kämpferisch zu wirken. Rasmus Borowski spricht den Trainer Reza sehr betont und glaubwürdig. Auch Philipp Draeger kann als Karim überzeugen. Weitere Sprecher sind unter anderem Isabella Grothe, Lisa Sternberg und Aron Kaulbarsch.

Neben dem nicht allzu eingängigen Titelsong überzeugt die akkustische Gestaltung des Hörspiels an mehreren Stellen. Zum einen wurde in den Fußballspielen eine glaubhafte Stadionatmosphäre erzeugt, die ein wenig mitfiebern lässt. Zum anderen lassen die leicht futuristischen Klänge das Hörspiel, das schließlich in der Zukunft spielt, glaubwürdiger wirken.

Pepe und Kim Li jagen auf dem Cover einem Fußball hinterher, was recht gut zur Geltung kommt. Der Hintergrund ist mir persönlich zu eintönig, auch wenn der obere Sternenhimmel durchaus ansprechend wirkt. Im kleinen Booklet ist wieder der Infotext über David Fermer zu lesen, vielleicht hätte man auch über Produzenten oder Sprecher berichten können.

Fazit: Leider verliert sich die Geschichte, weil sie zu viele Themen aufgreifen will. Im Vergleich hat mir die Auftaktfolge wesentlich besser gefallen.

VÖ: 5. März 2010
Label: Karussell / Universal
Bestellnummer: 0602527288703


Das Z-Team - 1. Anpfiff für das Team



Erster Eindruck: Neue Fußball-Science-Fiction-Serie

Pepe zieht mit seiner Mutter nach Zenitropia, findet aber nicht so schnell Anschluss wie erhofft. Gerade beim örtlichen Fußballteam würde er gern eintreten, aber der fiese Trainer Herbert will ihn nicht dabei haben. Da auch andere Kinder die Nase voll von ihm haben, will er selbst ein Fußballteam auf die Beine stellen...

Mit einem interessanten Mix aus kindgerechter Science Fiction und einer Fußballthematik möchte Karussell die jungen Zuhörer erreichen und schickt zum Serienstart gleich drei Folgen über "Das Z-Team" ins Rennen. Den Auftakt macht "Anpfiff für das Team", in dem sich das rasante Kinderfußballteam erst einmal finden muss. Dies geschieht aus der Sicht von Pepe, der in Briefen an seinen Vater gleichzeitig die Rolle des Erzählers übernimmt - eine geschickte Lösung! Die Geschichte ist gut erzählt, schnell findet man einen Einstieg in die Handlung, sodass nicht allzu vieel Zeit mit langem Vorstellen der Charaktere verbraucht wird. Über die kleinen Ungereimtheiten lässt sich gut hinwegsehen, denn schließlich ist "Das Z-Team" vornehmlich für Kinder konzipiert. Diese werden sich hingegen von der abwechslungs- und einfallsreichen Geschichte begeistern lassen, die in einem spannenden Finale mit einem Fußballmatch endet. Hier zeigt die neue Serie gelcih, dass die ungewöhnliche Mischung gut miteinander harmoniert. Für kleine Fußballfans sicherlich genau das Richtige!

Alle Sprecher machen ihre Sache gut, auch die etwas jüngeren unter ihnen sind zu keinem Zeitpunkt hölzern oder steif. In der Hauptrolle des Pepe ist Flemming Stein zu hören, der engagiert wirkt und die Doppelrolle als Erzähler gut löst. Seine Mutter wird von Susanne Sternberg gesprochen, die ihre Sache ebenfalls gut macht. Sehr gefallen hat mir Robert Missler als fieser Trainer Herbert, der seine bösartige Seite sehr gut ausspielen kann. Weitere Sprecher sind Rasmus Borowski, Lukas Sperber und Anton Wilms.

Der Titelsong konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Irgendwo zwischen Kinderlied, Fußballhymne und futuristischen Klängen scheint er seine Richtung nicht wirklich gefunden zu haben und ist schnell wieder aus dem Ohr. Die restliche Begleitung der Szenen ist solide und sicherlich gut produziert.

Das Cover zeigt Pepe mitten beim Fußballspielen vor leicht futuristischem Hintergrund. Schön, dass das Cover nicht allzu überladen ist, ein wenig mehr hätte es aber schon sein gedurft, um einen echten Blickfang zu erzeugen. In dem kleinen Booklet findet sich ein informativer Text über David Fermer, den Autor der Serie.

Fazit: Ein guter Auftakt für die Serie, gleich mit einer spannenden Geschichte, die in der Zielgruppe sicherlich viele Freunde finden wird.

VÖ: 5. März 2010
Label: Karussell / Universal
Bestellnummer: 0602527288680