Die Wolf-Gäng - 6. Rettet die Elfen

Die Wolf-Gäng - 5. Die Rückkehr der Trolle

Die Wolf-Gäng - 4. Draci gegen die Schweinebande

Die Wolf-Gäng - 3. Der Wächter der Wahrheit

Die Wolf-Gäng - 2. Ein finsteres Geheimnis

Die Wolf-Gäng - 1. Das Haus der Geister


Die Wolf-Gäng - 6. Rettet die Elfen



Erster Eindruck: Duell der Zauberer

In Crailsfelden steht ein Duell der beiden Zauberer Mauritius der 127. und Blasius der 95. an. Dazu bestimmt jeder von ihnen drei Helfer, die ihn in verschiedenen Spielen vertreten werden. Klar, dass Vlad, Faye und Wolf ihrem Freund helfen wollen, doch sie bekommen es ausgerechnet mit der Schweinebande zu tun...

Die Wolf-Gäng, ein Zusammenschluss von drei Fabelwesen der modernen Art, setzt als Grundlage die Existenz verschiedener fantastischer Figuren voraus, die zusammen im kleinen Dorf Crailsfelden leben - eine moderne Fantasy-Serie also. Und besonders in Folge sechs zeigt sich, welches Potenzial, welche Krativität in den Geschichten von Wolfgang und Rebecca Hohlbein steckt. Die Idee der verschiedenen Wettkämpfe lässt viele außergewöhnliche Einfälle zu, die sehr unterhaltsam und temporeich dargestellt werden. Besonders das Eingreifen der beiden verfeindeten Zauberer führt zu erquicklichen Situationen, die mir viel Freude bereitet haben. Sehr gut ist auch die Erzählweise der Wettkämpfe gelungen. Statt dem Erzähler (den wunderbaren Helmut Krauss) alles zu überlassen, wurden zwei "Stadionsprecher" eingebaut, die das Geschehen aus ihrer eigenen Sicht kommentieren. Ob es nun schon in dern Buchvorlagen stattgefunden hat oder erst bei der Umsetzung als Drehbuch hinzugekommen ist - die Idee ist hervorragend und lockert das Ganze auf. Das Wiedersehen mit einigen bereits bekannten Charakteren rundet die gelungene Geschichte ab. Wieder eine sehr gelungene Folge der Serie!

Auch die Sprecherauswahl kann sich durchaus hören lassen. Ganz besonders gut gefallen hat mir Irina von Bentheim als zickige und parteiische Stadionsprecherin Gundelmiene. Ihre leicht überspitze Stimme bleibt lange im Ohr und ist sehr prägnant. Ihr zur Seite steht Simon Jäger als Hugo Ego, der ebenfalls mit viel Charme und Witz durch seine Aufgabe geht. Lutz Riedel ist als Blasius der 95. ebenfalls eine sehr gute Wahl, kann er doch ein sehr genaues Bild seines Charakters zeichnen. Weitere Sprecher sind Stefan Kaminski, Christian Rode und Maximilian Artajo.

Der düster-rockige Titel "Du bist wie ich" von Eisblume eröffnet das Hörspiel gekonnt und hat eine ähnlich düstere Stimmung wie die Handlung. Diese wird immer wieder mit passenden, die Spannung steigernden Musikstücken begleitet, die eine tolle Atmosphäre schaffen. Die eingesetzten Geräusche sind hierzu eine gute Ergänzung.

Auch die Covergestaltung gefällt mir gut. Das Titelbild wurde der Buchvorlage entnommen und wirkt dynamisch, da die drei Mitglieder, aber auch die verzauberten Steinfiguren wie in Bewegung wirken. Auch hier setzen der außergewöhnliche Zeichenstil mit viel Schattten Akzente.

Fazit: Eine sehr einfallsreiche Folge der Serie, die mich mit lustigen Ideen gut zu unterhalten wusste.

VÖ: 16. April 2010
Label: EMI Happy Kids
Bestellnummer: 978-3-7857-4310-2


Die Wolf-Gäng - 5. Die Rückkehr der Trolle



Erster Eindruck: Verschwundene Schwester und andere Schwierigkeiten

Von wegen ruhiges Wochenende! Dabei hat Fay sich sehr auf die elternfreien Tage gefreut, doch ihre kleine Schwester Hola macht lieber fliegend die Stadt unsicher. Natürlich helfen Vlad und Wolf bei der Suche durch ganz Crailsfelden, am Ende landen die drei aber in den Bergen und machen eine unglaubliche Entdeckung...

Weiter geht es für die Wolf-Gäng, die nach dem Start mit gleich vier Folgen nun zwei weitere hinterherschiebt. Nummer fünf der Jugend-Fantasy-Serie hat den Titel "Die Rückkehr der Trolle" und führt ein weiteres bekanntes Volk ein, das man aus anderen fantastisches Erzählungen her kennt. Doch die Geschichte beginnt mit der wilden Jagd nach Fays Schwester, und das ist ziemlich turbulent und spaßig geworden. Nicht nur die drei Hauptcharaktere sind dabei unterhaltsam, sondern auch die vielen anderen Bewohner Crailsfeldens, die auftauchen. Garniert mit einigen lustigen Sprüchen (wie das Vorhaben Fays, ihre kleine Schwester anzuketten...) kann man sich diese doch recht lange Passage gut anhören und seinen Spaß dabei haben. Der Kernpunkt der Geschichte, eben "Die Rückkehr der Trolle" ist aber mindestens genauso gut gelungen, geht aber in einen ernsthafteren Tenor. Auch das ist sehr gute Hörspielunterhaltung, kreativ in der Zusammensetzung bekannter Motive und sicherlich nicht nur für Jugendliche gedacht. Die interessante Grundstimmung, die drei außergewöhnlichen Hauptcharaktere und die vielen turbulenten Einfälle machen diese Geschichte zu einem würdigen Nachfolger der ersten vier sehr guten Folgen.

Jodie Blank spricht wie bisher die Rolle der Faye. Mit ihrer klaren, aber auch etwas frechen Stimme ist sie eine sehr gute Wahl für die Rolle einer jungen Fee und kann ihren Charakter sehr gut darstellen. Ihre kleine Schwester Hola wird von Leyla Rohrbeck gesprochen, die mit wilden Ausrufen und viel Gekicher Tempo in die Folge bringt und ein großer Spaß ist. Simon Jäger ist als Reporter Hugo Ego zu hören und setzt seine einprägsame Stimme wieder gekonnt ein. Weitere Sprecher sind unter anderem Tanja Geke, Maud Ackermann und Oliver Siebeck.

Die akkustische Gestaltung ist auf dem selben hohen Niveau wie in den ersten vier Folgen. Die Stimmung ist dem Fantasy-Thema angepasst recht düster, aber nicht bedrückend. Im Gegenteil, die Jagd nach Hola ist auch klanglich sehr temporeich umgesetzt. Die immer wieder auftauchende Musik und glaubhafte Geräusche setzten die Atmosphäre Crailsfeldens gut um.

Auf dem Titelbild ist Faye zu sehen, die in dem dunklen Wald von Trollen umgeben ist. Der eckige Zeichenstil ist ungewöhnlich, aber ansprechend. Durch die Verwendung von vielen Schatten wirkt das Cover nicht nur lebendiger, sondern auch düsterer und bedrohlicher. Das kleine Booklet enthält leider keine weitergehenden Informationen.

Fazit: Anfangs turbulent, danach ernsthafter, aber immer sehr unterhaltsam und spannend. Gute Umsetzung der Vorlage!

VÖ: 16. April 2010
Label: Emi Happy Kids
Bestellnummer: 978-3-7857-4309-6


Die Wolf-Gäng - 4. Draci gegen die Schweinebande



Erster Eindruck: Ein Drache stellt alles auf den Kopf

Aus einem Ei schlüft ein kleiner Drache, dem sich Faye sofort annimmt und sogar mit in die Schule schmuggelt. Dort stellt er allerdings einigen Unsinn an, was die Wolf-Gäng wieder einmal in Schwierigkeiten bringt. Doch das Auftauchen von Draci hat noch weitreichendere Konsequenzen...

Gleich vier Folgen auf einmal hat Lübbe Audio von der neuen Serie "Die Wolf-Gäng" veröffentlicht und damit gleich alle momentan erhältlichen Bücher von Wolfgang Hohlbein vertont. Folge vier "Draci gegen die Schweinebande" ist in vielerlei Hinsicht die Außergewöhnlichste. Bemerkesnwert ist besonders die geringe Anzahl an Charakteren, die mitwirken. Das führt glücklicherweise nicht zu einem einförmigen Handlungsbogen, vielmehr kann man sich so besser auf die auftauchenden Peronen konzentrieren. Auch ist die Geschichte nicht mehr mit vielen kleinen Nebenschauplätzen gesprickt, sondern konzentriert sich stark auf die Geschichte um den Drachen Draci. Ein spanender, sich immer weiter steigender Verlauf, der in einem tollen Finale endet, sorgt für über eine Stunde beste Unterhaltung. Besonders die Wandlung der Schweinebande hat mich dabei überzeugt und zeigt, wie viel Profil Hohlbein seinen Charakteren verleihen kann. Schade, dass wir auf die nächste Folge wohl etwas warten müssen, denn die Wolf-Gäng beweist auch mit der vierten Folge, dass sich das Hören absolut lohnt.

Wie in den vorigen Folgen auch spricht Christian Rhode Direktor Penner, der seine prägnante Stimme elanvoll und herrisch klingen lässt und damit seinen Charakter wieder Persönlichkeit und Profil verleiht. Stefan Kaminski ist in dieser Folge nicht nur als Mauritius Spinnenbein zu hören, sondern auch als Drache. Hier beweist er wieder einmal sein sprecherisches Talent, unglaublich was er mit seiner Stimme alles anstellen kann. Erzähler der Serie ist Helmut Krauss, dessen sanftmütiger Klang ruhig durch die Geschichte führt. Auch die drei Hauptsprecher Maximilian Artajo, Jodie Blank und Constantin Seidenstücker sind wieder mit dabei.

Wunderbar gelungen ist das Zusammenspel zwischen Sprechern und Musik. In den Szenenübergängen werden heitere, ungewöhnliche Klänge eingespielt, die der Serie eine eigentümliche, aber absolut gelungene Note verleiht, die sie deutlich von anderen Produktionen absetzt und so etwas Neuartiges schafft.

Der niedliche kleine Drache und die wilde Landschaft um Crailsfelden herum werden auf dem Titelbild gezeigt. Auch die Wolf-Gäng ist wieder zu sehen und verleiht den Charakteren ein Bild. Das kleine Booklet ist zwar übersichtlich gestaltet, enthält im Inneren aber leider nur keine weiteren Informationen.

Fazit: Spannend und lustig geht es mit der Wolf-Gäng weiter, die sich mit wandelbaren Charakteren und einer vielseitigen Geschichte weiter hervortut.


Die Wolf-Gäng - 3. Der Wächter der Wahrheit



Erster Eindruck: Auf der Suche nach der Wahrheit

Vlad, Wolf und Faye erleben eine Überraschung nach der nächsten: Die Schweinegang berichtet von einem netten Treffen, mitten in der Nacht sollen sie in die Schule und werden von Direktor Penner aufgegriffen. Schnell merken sie, dass mehrere Realitäten existieren und sich überlagern. So machen sie sich auf, um Nathan den Halbwaisen zu suchen...

Unglaublich, wie schnell man sich an eine neue Hörspielreihe gewöhnen kann: Schon in Folge drei der neuen Lübbe-Serie "Die Wolf-Gäng" wirkt alles vertraut und heimig, ohne die vielen Überraschungen missen zu lassen. "Der Wächter der Wahrheit" beginnt wieder mit komplexen Verwicklungen, denn auch für den Hörer können die übereinander gelagerten Realitäten verwirrend sein - so werden wunderbar die Gefühle unserer Hauptpersonen dargestellt. Hauptbestandteil der Folge ist aber die Suche nach dem Halbwaisen Nathan, auf dem Weg begegnen Wolf, Faye und Vlad gleich mehreren fantasievollen Gestalten, die für witzige Momente und viel Abwechslung sorgen. Die Auflösung ist schließlich eine echte Überraschung und stellt viele Gedankengänge auf den Kopf. "Der Wächter der Wahrheit" ist die bisher stärkste Folge der Serie: Vielschichtig genug, um zu unterhalten und Rätsel aufzugeben, aber dennoch locker zu hören und nicht zu komplex. Harmlos genug für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene interessant. Hinzu kommen noch interessante Figuren und drei tolle Hauptcharaktere. Unbedingt hören!

Bis in die letzte Rolle sind nur absolut fähige und engagierte Sprecher verpflichtet worden. Als Nathan ist Klaus Dieter Klebsch zu hören, der in gewohnter Weise seine Stimme auf den Punkt genau einsetzt und trotz hohem Wiedererkennungswert eine völlig neue Stimmung erzeugt. Ebenso genial ist Michael Pan als Warzenwicht, der trotz der schwierigen Rolle absolut glaubhaft wirkt. Kerstin Sanders-Dornseif spricht als Dunkelelfe Cosma mit hochnäsiger Stimme, was wunderbar zu der Rolle passt. Weiterhin zu hören sind David Nathan, Vera Teltz und Leyla Rohrbeck.

"Du bist wie ich" heißt der Titelsong der Serie und wird von Eisblume gesungen. Ihre hohe Stimme ist ein reizvoller Kontrast zu dem düsteren Arrangement, während das Lied trotz rockiger Elemente einen melancholischen Eindruck hinterlässt. Eine gelungene Einstimmung auf die Folge und eine tolle Idee.

Ziemlich düster wirkt dieses mal das Cover. Die schattenhafte Beleuchtung des Hintergrundes ist äußerst stimmig, die drei Hauptfiguren sind gut getroffen und wirken sehr dynamisch. Zusammen mit dem gelungenen Schriftzug ergibt sich ein ansprechendes Cover.

Fazit: Spannend, fantastisch, vielseitig. "Die Wolf-Gäng" spricht mit ihrem dritten Abenteuer viele Altersstufen an und steigert sich noch einmal.


Die Wolf-Gäng - 2. Ein finsteres Geheimnis



Erster Eindruck: Neues aus Crailsfelden

In dem Crailsfeldener Eiskaffee beginnt für Vlad, Faye und Wolf erneut ein spannendes Abenteuer: Durch die fiesen Machenschaften der verfeindeten Schweinebande werden sie getrennt und immer wieder vor Gefahren gestellt. Welche Rolle spielt die schwarze Kutsche, die unerwartet auftaucht?

Nach einer Einführungsfolge, bei der die Umstände des Dorfes Crailsfelden und ihrer Bewohner erklärt wurden, kann die neue Lübbe-Audio-Seie von Produzent Oliver Rohrbeck "Die Wolf-Gäng" in ihrer zweiten Folge direkt in ein neues Abenteuer starten. Dabei wird es auch gleich zu Beginn äußerst rätselhaft, als eine merkwürdige Eisstatue scheinbar zum Leben erwacht und für Wirbel sorgt - ein ebenso gelungener Einstand wie auch fortlaufender roter Faden. Was danach kommt, könnte für Kinder schon fast zu komplex sein - so mancher Achtjähriger (was schließlich die empfohlene Altersangabe ist) dürfte mit dem vielschichtigen Inhalt und den häufigen Ortwechseln überfordert sein. Für Jugendliche und Erwachsene ist es jedoch ein großes Vergnügen, der Geschichte mit den vielen geschickten erzählerischen Elementen und der einzigartigen Atmosphäre einfangen zu lassen, denn dazu ist "Die Wolf-Gäng" schnell in der Lage: Den Hörer zu begeistert und an die spannende Geschichte zu fesseln. Auch Folge zwei kann so vollkommen überzeugen und bietet 60 Minuten bester Unterhaltung für viele Altersstufen.

Neben den titelgebenden Helden der Geschichte treibt auch eine zweite dreiköfige Gruppe ihr Unwesen: Die Schweinebande. Ihr Anführer Oliver Schweinebacke wird von Nico Sablick gesprochen, der ihn trotz aller Gemeinheiten nicht vollständig unsympathisch wirken lässt, was wichtig für die Wirkung auf den Hörer ist. Jürgen Hackfresse wird von Sebastian Fitzner gesprochen, der eine saubere Aussprache hat und gekonnt Betonungen setzen kann. Yannick Beeck spricht Michael Pickelgesicht und steht seinen beiden Kollegen dabei in nichts nach. Weiterhin zu hören sind Oliver Rohrbeck, Asad Schwarz und Sabine Winterfeld.

Ein wenig wie aus den 80er-Jahren entsprungen wirkt die akkustische Gestaltung des Hörspiels. Dabei wird eine ganz einzigartige Atmosphäre geschaffen, die wie das kleine Dorf Crailsfelden mysteriös und leicht schräg wirkt. Die Geräusche sind ebenfalls perfekt eingefügt und sorgen für ungetrübten Hörgenuss.

Auch hier wurde die Coverillustration des Buches übernommen und nur minimal angepasst. Man erblickt die düstere schwarze Kutsche im Hintergrund, die sehr stimmungsvoll wirkt. Die detaillierte Zeichnung ist ein toller Blickfang und wirkt sehr dynamisch. Nur das Booklet hätte etwas ausführlicher gestaltet werden können, es sind kaum zusätzliche Informationen zu finden.

Fazit: Auch Nummer zwei der serie ist ein Volltreffer und ein mysteriöses und vielschichtiges Jugendhörspiel. Toll!


Die Wolf-Gäng - 1. Das Haus der Geister



Erster Eindruck: Wolfgang Hohlbeim jetzt auch zum Hören

Vlad stehen ziemlich merkwürdige Ferien bevor: In Crailsfelden, hat er nicht nur sehr kuriose Träume, auch die Bewohner des kleinen Städchens sind nicht ganz normal. Als er erfährt, dass seine Eltern für immer dort wohnen wollen, ist er alles andere als begeistert. Doch in Faye und Wolf findet er schnell neue Freunde. Trotzdem spürt er, dass etwas ganz und gar nicht stimmen kann...

Wolfgang Hohlbein gehört zu den erfolgreichsten Fantasy-Autoren Deutschlands und erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Dennoch finden sich kaum Hörspielumsetzungen seiner Werke. Dem entgegenwirkend hat sich Lübbe nun an die Vertonung der Kinderbuchreihe "Die Wolf-Gäng" gemacht und die ersten vier Folgen veröffentlicht. "Das Haus der Geister" macht den Anfang und stellt uns neben dem kleinen Dorf Crailsfelden besonders die Hauptfiguren vor. Vlads Ankunft und die darauf folgenden mysteriösen Ereignisse gehen zwar etwas gemächlich los, münden aber schnell in einem schaurig-schönen Hörspiel, das durch seine rätselhafte Atmosphäre besticht. Nichts ist offensichtlich, immer wieder kommen neue Hinweise oder undurchsichtige Ereignisse ins Spiel, die das Hörspiel interessant und am Laufen halten. Das Ende ist dann eine kleine Überraschung und biette viel Stoff für weitere Folgen. Obwohl die Serie für Kinder konzipiert ist, wird sich kein Erwachsener langweilen, denn dazu ist die Geschichte letztendlich doch komplex genug. 60 Minuten voller Rätsel und Spannung, voller kreativer Einfälle und auch lustigen Stellen - "Die Wolf-Gäng" hat das Potenzial zu einem Dauerbrenner!

Sehr viele Nebenrollen überzeugen besonders die drei jungen Hauptsprecher mit gekonnten Auftritten. Maximilian Artajo wirkt als Vlad zwar manchmal etwas abgelesen, trifft an den wichtigsten Stellen aber immer genau die Gefühlslage seines Charakters. Wunderbar ist Jodie Blank als Faye, die mit leicht abgehobener Stimme perfekt zu der Feen-Figur passt. Constantin Seidenstücker komplettiert als Wolf das Trio und liefert eine vollkommen überzeugende und treffsichere Darstellung ab. Weitere Sprecher sind unter anderem David Nathan, Christian Rhode und Gisela Fritsch.

Prominente Untertstützung wurde beim Titelsong verpflichtet: Eisblume sind den Song "Du bist wie ich" und trifft mit dem düsteren und melancholischen Klängen nicht nur den Zeitgeist, sondern auch die Grundstimmung der Serie. Im positivsten Sinne altmodisch ist das Sounddesign der Serie gelungen, das an die Hochzeiten der Hörspiele erinnert und ebenfalls wunderbar zu der Reihe passt.

Das Titelbild ist mit dem des Buchcovers fast identisch, nur Anpassungen an das Format und der Hinweis auf Eisblumes Titelsong wurden aufgenommen. In coolem Comicsstil sehen wir die drei Titelhelden, die sehr kämpferisch wirken. Die düstere Gestaltung macht zusätzlich auf das Fantasy-Thema aufmerksam.

Fazit: Ein toller Start für "Die Wolf-Gäng"! Ein rätselhaftes, spannendes Hörspiel mit interessantem Grundgedanken und einer tollen Umsetzung!