Schlau wie 4 – 3. Das alte Ägypten: Ein Tag beim Kinderpharao

Schlau wie 4 – 2. Wildpferde: Reise in die Mongolei

Schlau wie 4 – 1. Dinosaurier: Der geheimnisvolle Knochen


Schlau wie 4 – 3. Das alte Ägypten: Ein Tag beim Kinderpharao



Erster Eindruck: Vom Schüler zum Herrscher...

Samirs Vater, der als Pilot arbeitet, überrascht seinen Sohn kurz vor einem Flug in der Schule und lässt es sich nicht nehmen, im ein ganz besonderes Geschenk zu machen: Eine Kette, die aus dem alten Ägypten stammt. Und da bald eine Projektwoche in der Schule ansteht, möchte sein Freund Tobi gleich mit dem Navinauten das Rätsel um die Ermordung von Tut-ench-amun aufklären. Doch den anderen ist das dann doch eine Nummer zu groß...

„Schlau wie 4“, die neue Wissensserie von Europa, hat einen ziemlich cleveren Weg gefunden, immer neue Themengebiete sinnvoll zusammenzuführen und nutzt diesen auch in der dritten Folge gekonnt aus: Der Navinauten, ein fantastisches Gerät, dass die vier Protagonisten mit einem Gegenstand aus der gewünschten Region und der passenden Zeit praktisch überall hin versetzen kann. Und so ist es innerhalb der Serienhandlung völlig schlüssig, dass die Reise für Samir, Pia, Lisa und Tobi ins alte Ägypten legt, nachdem eine kurzweilig erzählte Rahmenhandlung sie auf diese Idee gebracht hat. Und wie der Untertitel „Ein Tag beim Kinderpharao“ schon vermuten lässt, gibt es ein Treffen mit dem ziemlich arroganten und herrschsüchtigen Tut-ench-amun, der sich jedoch schnell den Freunden öffnet und von seinem Alltag erzählt, der bei weitem nicht so einfach ist wie man es vielleicht denken mag. Das ist schon ziemlich unterhaltsam erzählt, aber fast noch besser gefällt mir, dass auch das normale Volk der damaligen Zeit besucht wird. So bekommt man einen sehr interessanten Einblick in diese fremde Kultur und lernt so einiges über ägyptische Mythologie, die damalige Lebensweise oder das vorherrschende Regierungssystem. Auch nach der Rückkehr ins hier und jetzt lässt die Folge nicht nach und präsentiert einen lebendigen und unterhaltsamen Abschluss, in dem sogar der sonst so unsympathische Checker aus der Parallelklasse ein wenig nahbarer als sonst wirkt.

Tim Kreuer ist in dieser Folge als aufbrausender Tut zu hören, kann aber später auch seine sanfte und sympathische Seite zeigen – ein Zwiespalt, den er sehr gut zu gestalten weiß. Eberhard Haar ist als General Haremhab zu hören und bringt mit seiner markanten Aussprache eine für Kinder etwas unheimliche, aber sehr passende Note mit in die Handlung. Ben Hecker ist als Mister Eje zu hören und sorgt dafür, dass einem das normale Volk Ägyptens näher gebracht wird. Weitere Sprecher sind Tetje Mierendorf, Celine Fontanges und Erik Schäffler.

Gut gefällt mir die akustische Umsetzung der Folge, die vor allem aus zeitgemäßen Klängen besteht und so für Kinder und Jugendliche ansprechend wirkt. Dennoch wurde es nicht versäumt, auch einige altägyptische Passagen einzubauen und beispielsweise gesangartige Gebete einzubauen. Das macht das Ganze authentisch und lebendig, was sowohl für die Musik als auch für die Geräusche gilt.

Das Titelbild zeit natürlich eine Szene aus dem Hörspiel, in der die vier Freunde zusammen mit Tut in seinem Palastzimmer zu sehen sind. Schon hier gibt es viele Details zu entdecken, und das zieht sich durch die gesamte Aufmachung. Auch auf der Rückseite und im Inneren gibt es viele kleine Motive mit kleinen Infoboxen zum nachlesen.

Fazit: Die Reise ins alte Ägypten ist sehr lohnenswert, da man nicht nur eine unterhaltsame und spannende Geschichte erzählt bekommt, sondern auch nebenbei viel über die damalige Epoche lernt – und zwar nicht nur was Herrscher und Götter angeht, sondern auch das normale Volk betreffend. Das ist unterhaltsam und kurzweilig aufbereitet und sorgt für viel Hörspaß.

VÖ: 22. September 2017
Label: Europa
Bestellnummer: 889853638420


Schlau wie 4 – 2. Wildpferde: Reise in die Mongolei



Erster Eindruck: Zeitmaschine im Einsatz

Samir, Tobi, Pia und Lisa haben sich riesig auf den diesjährigen Schulausflug gefreut, der sie zu den einzigen wild lebenden Pferdeherde Deutschlands führt. Doch schon nach wenigen Minuten ist die Show vorbei, denn der Checker aus der Parallelklasse hat einen Böller geworfen, um den Actionfaktor zu erhöhen. Doch wie sollen die vier nun ihre Reportage für die Schulwebsite fertig bekommen?

Zum Start der neuen Wissensreihe „Schlau wie 4“ hat Europa gleich zwei Folgen auf den Markt gebracht, nach Dinosauriern kann man auch einiges über Wildpferde erfahren – natürlich wieder eingebunden in eine kurzweilige Handlung. Viele Informationen werden dabei von den vier Hauptcharakteren vorgetragen und wirken so lebendig, in den Gesprächen kommt das vermittelte Wissen natürlich herüber. Zudem kommt viel Aufregung um die gefährliche Aktion des Checkers mit ein, was für einen dynamischen Start sorgt und die Handlung in eine andere Richtung lenkt als anfangs gedacht. Denn wieder kommt das hervorstechende Element vor: Eine Zeitmaschine, die die vier Hauptcharaktere zur letzten komplett wild lebenden Pferdeherde in die Mongolei bringt und dabei noch einige sehr nützliche Funktionen offenbart. Dort lernen sie nicht nur einiges mehr über die Wildpferde, sondern erfahren auch viel über die Lebensweise der äußerst gastfreundlichen Mongolen, sodass das Themenspektrum noch erweitert wird. So ist eine sehr lebendige und vielseitige Folge entstanden, die nicht nur viel Wissen, sondern auch Lebensgefühl vermittelt und kindgerecht mit Freundschaften und Rivalitäten gestaltet ist.

Daniel Kirchberger ist in einer der Hauptrollen als Samir zu hören und gestaltet diesen sehr lebendig und aufgeweckt, auch seine frechen Sprüche passen gut in die Handlung und sorgen für einige witzige Momente. Julia Fölster ist als Lisa mit dabei und sorgt mit ihrer angenehmen Sprechweise für einen positiven Eindruck der Figur, sie bringt die Eigenheiten der Figur gut zur Geltung. In dieser Folge hat Emily Seubert einen Gastauftritt als mongolischen Mädchen Sarangerel, ihre sanfte und freundliche Art machen sie zu einem sehr liebenswerten Charakter. Weitere Sprecher sind Elena Wilms, Robin Brosch und Freya Trampert.

Die akustische Umsetzung ist sehr gut auf die zuhörende Zielgruppe zugeschnitten und bietet viele passende Geräusche – mal natürlichen Ursprungs wie in der Mongolei, mal technische Sounds wie von der Zeitmaschine. Das fügt sich alles gut zusammen, wobei Musik dabei eine eher untergeordnete Rolle spielt und nur dezent eingesetzt wurde.

Ein Wildpferd kümmert sich rührend um sein Fohlen und liegt im in der malerischen Landschaft der Mongolei, während sich Sarangerel und ihre vier neuen Freunde aus dem Hintergrund heranpirschen – das Cover ist auch hier ansprechend gelungen. Der comichafte Stil wird in der restlichen Gestaltung immer wieder von Fotos von Wildpferden unterbrochen, dazu gibt es noch zahlreiche zusätzliche Informationen.

Fazit: Auch die zweite Folge von „Schlau wie 4“ ist vollgepackt mit viel Wissen, aber auch mit einer kurzweiligen Geschichte. Vom anfänglichen Chaos beim Rodeo-Event bis hin zu der mit Atmosphäre vollgesogenen Szene in der Mongolei – alles fügt sich stimmig und unterhaltsam zusammen. Eine liebenswerte Folge!

VÖ: 9. Juni 2017
Label: Europa
Bestellnummer: 889853638321


Schlau wie 4 – 1. Dinosaurier: Der geheimnisvolle Knochen



Erster Eindruck: Vier Freunde auf Zeitreise

Tobi soll für die Schule ein Referat über Dinosaurier vorbereiten, hat dazu aber so gar keine Lust und macht deshalb lieber mit seinem Kumpel Samir und den beiden Schwestern Pia und Lisa einen Ausflug zum alten Steinbruch. Dabei stoßen die vier auf einen versteinerten Knochen, welcher nur von einem Dinosaurier stammen kann. Viel besser als ein Referat, findet Tobi, doch nachdem er den Knochen der Lehrerin Frau Krause gezeigt hat, geht alles schief...

Europa, der Klassiker unter den Hörspiellabeln, hat mit „Schlau wie 4“ eine neue Wissensserie für Kinder auf den Markt gebracht und beginnt zum Start gleich mit zwei Folgen. Den Anfang macht eine Folge rund um Dinosaurier, die auf Kinder ja nach wie vor eine große Faszination ausüben und Jungen und Mädchen gleichermaßen ansprechen. Und auch die vier Hauptcharaktere sind eine bunte gemischte Truppe, mal wissbegierig, mal mutig, mal sportlich, sodass jedes Kind schnell eine passende Identifikationsfigur finden dürfte. Die Handlung ist kurzweilig und konzentriert sich zunächst auf das normale Leben der kleinen Clique, was mit einem arroganten Mitschüler, einer netten Lehrerin und einem lockeren Forscher angereichert wurde. Später geht die Folge dann noch einmal in eine ganz andere Richtung und lässt die Kinder dank einer Zeitmaschine ins Reich der Dinosaurier reisen – ein ungewöhnliches Element für eine Wissensserie, die aber gut funktioniert und viel Leben mit in die Handlung bringt. Da gibt es einige brenzlige Situationen und Begegnungen mit den Urzeitechsen, was kindgerecht spannend gelungen ist. Gepaart mit einer guten Portion Humor und sehr vielen Fakten über Dinosaurier ist eine gute erste Folge der Serie gelungen, die gleichzeitig neugierig darauf macht, wohin die Kinder mit der Zeitmaschine noch reisen werden.

Flemming Stein ist in der Rolle des Tobi zu hören, hier spielt er seine mittlerweile gar nicht mehr so kleine Erfahrung als Hörspielsprecher voll aus und liefert eine sehr solide und glaubhafte Sprechweise ab. Alina Degener ist als Pia zu hören, sie gibt ihrer Figur die nötige Energie und kann auch die Fakten über Dinosaurier gut vermitteln. Tetje Mierendorf hat mir als Herr Echsle auch gut gefallen, den Forscher bringt er sehr locker herüber und lässt ihn sympathisch wirken. Weitere Sprecher sind Elena Wilms, Robin Brosch und Volker Hanisch.

Der Titelsong der Serie ist flott und mit einem pfiffigen Text versehen, sodass Kinder schon nach ein paar mal zuhören sicherlich mitsingen können. Ansonsten erklingt nur in den Szenenübergängen Musik, ansonsten haben die Macher auf eine stimmige Geräuschkulisse gesetzt, die zu jeder Szene den passenden Sound erklingen lässt. Insbesondere die Szenen in der Urzeit sind dabei sehr vielfältig umgesetzt.

Das Design des Covers zeigt viele Schulmaterialien inklusive dem typischen Kästchenpapier als Hintergrund. Das eigentliche Motiv zeigt aber die drei Ausflügler in die Urzeit, die nicht nur einen riesigen Fußabdruck entdeckt haben. Sondern auch eine große Horde Dinosaurier entdeckt haben. Im Inneren sind nicht nur alle Mitwirkenden aufgelistet, sondern noch einmal viele Zahlen, Daten und Fakten zu Dinosauriern abgedruckt.

Fazit: Die neue Wissensserie von Europa startet nicht nur mit einem interessanten Thema, sondern auch mit einer kurzweiligen Handlung. Szenen in der Schule wechseln sich mit einer ungewöhnlichen Idee an, die die Kinder durch Raum und Zeit reisen lässt. So gibt es noch eine spannende Handlung, die ganz nebenbei noch viele Informationen über Dinosaurier bereit hält.

VÖ: 9. Juni 2017
Label: Europa
Bestellnummer: 889853638222