Karl May – 1. Durch die Wüste



Erster Eindruck: Klassische Serie neu Veröffentlicht

Kara Ben Nemsi ist gemeinsam mit seinem Diener Hadschi Halef Omar unterwegs durch die Wüste Tunesiens. Doch die bisher eher ruhige Reise bekommt eine überraschende Wendung, als die beiden einen Toten finden. Schnell finden sie eine Spur, die zum Täter führt und verfolgen ihn – und erleben dabei so allerlei Abenteuer...

Karl Mays Geschichten erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. Die abenteuerlichen Geschichten des Autors wurden in den 70er bereits von Maritim als Hörspiel umgesetzt. Genau diese Produktionen werden nun bei dem wieder auferstandenen Label auf CD veröffentlicht, wobei jede Menge nostalgischer Gefühle aufkommen. Die Geschichte hat viel abenteuerlichen Fair, und ist sehr abwechslungsreich erzählt, in immer neue packende Ereignisse werden die beiden Freunde verwickelt. Dabei ist allerdings anzumerken, dass die Vorlage deutlich gekürzt wurde – gerade einmal 38 Minuten Laufzeit sind von dem Roman hier übrig geblieben. Dabei geht doch einiges an Flair verloren, insbesondere die Charaktere entwickeln nicht wirklich Strahlkraft. Auch deren emotionale Entwicklung kommt trotz der guten Sprecher etwas zu kurz. Dies ist sicherlich auch der damaligen Machart von Hörspielen geschuldet, die sich von heutigen Produktionen deutlich unterscheiden, fällt hier aber noch etwas extremer aus. „Durch die Wüste“ ist sicherlich nicht die stärkste Produktion der „grünen Serie“, dennoch ist es natürlich lobenswert, die Hörspiele noch einmal chronologisch zu veröffentlichen.

Wolfgang Jürgen ist hier als Kara Ben Nemsi nicht nur für die Dialoge, sondern auch für einige Erzähltexte zuständig. Das macht er sehr intensiv und setzt immer wieder gelungene Akzente, zudem zeichnet er den Spannungsbogen der Geschichte gut mit seiner Stimme nach. Ulli Wiese steht ihm als Hadschi Halef Omar zur Seite und punktet mit seiner markanten Stimme, die er sehr professionell einsetzt. Ernst G. Seibt macht seine Sache ebenfalls gut, die Rolle des Sabel bekommt durch ihn einen nachhaltigen Ausdruck. Weitere Sprecher sind Ingo Conrad, Dirk Bender und Daisy Ludwig.

Musik ist hier während der Handlung nicht zu hören, dafür sind viele klassische Geräusche eingebaut und sorgen für einen lebendigen Eindruck der Dialoge. Die Klangqualität der Aufnahmen ist noch steigerungsfähig, die Dialoge klingen recht blechern und betonen die Zischlaute der Sprecher, woran auch die digitale Restauration der Aufnahmen leider nicht viel ändern konnte.

Bei der optischen Aufbereitung hat sich das Label ganz an die Idee gehalten, dass hier die LP wiederveröffentlicht wird. So ist das Cover der Platte auch hier verwendet worden, gezeigt wird eine nostalgische Zeichnung, in der die Protagonisten vor dem Hintergrund einer angedeuteten Wüstenstadt zu sehen sind. Das Innere zählt alle Mitwirkenden übersichtlich aufbereitet auf, während die CD im Look einer Schallplatte bedruckt ist.

Fazit: „Durch die Wüste“ ist ziemlich flott erzählt und führt die Charaktere über ganz unterschiedliche Stationen durch eine abenteuerliche Atmosphäre. Das wirkt aber manchmal schon etwas hektisch und bringt nicht alle Elemente richtig gut zur Geltung. Der Klang ist trotz vieler Geräusche und guter Sprecher etwas zu blechern geraten. Liebhaber klassischer Hörspiele werden aber dennoch ihren Spaß an dieser Veröffentlichung haben.

VÖ: 27. Januar 2017
Label: Maritim
Bestellnummer: 978-3-960660-70-5