Die grosse Abenteuer-Hörspiel-Kiste



Erster Eindruck: Fünf Literaturklassiker in stimmigen Umsetzungen

Oliver Twist wächst in einem Waisenhaus auf, ist dort aber alles andere als glücklich. Er beschließt, nach London zu gehen und gerät dort an den zwielichtigen Fagin... (Oliver Twist)
Das Schiff, auf dem auch Robinson Crusoe reist, erleidet Schiffbruch. Der Engländer strandet allein auf einer verlassenen Insel und beginnt, sich dort ein Leben aufzubauen... (Robinson Crusoe)
D'Artagnan ist ein ziemlicher Hitzkopf und legt sich an einem Tag gleich mit mehreren Männern an, die ihn zu einem Duell herausfordern. Doch sein Mut überrascht, sodass er bald bei den Musketieren aufgenommen wird (Die drei Musketiere)
Jim Hawkins findet eine geheimnisvolle Schatzkarte und wittert ein besseres Leben für den Gasthof seiner Mutter. Doch dort tummeln sich allerlei merkwürdige Gestalten, und bald geht Jim selbst an Deck eines Schiffes... (Die Schatzinsel)
Huckleberry Finn und sein Freund, der entflohene Sklave Jim, wollen eigentlich nur das süße Leben genießen, doch allerlei Querelen machen ihnen immer wieder einen Strich durch die Rechnung... (Huckleberry Finn)

In den Jahren 2002 bis 2005 hat der Hörverlag einige Klassiker der Literatur neu vertont, fünf von Ihnen sind zusammen auch in der „grossen Abenteuer-Hörspiel-Kiste“ erschienen. Die Auswahl ist sehr gut gelungen und richtet sich mit seinen Geschichten an ältere Schulkinder und Erwachsene, die in gelungenen Umsetzungen präsentiert werden.
„Oliver Twist“ überzeugt dabei mit seiner anrührenden Geschichte und den schrecklichen Umständen von Waisenkindern im 19. Jahrhundert, die fast überall schlecht behandelt und sogar zum Diebstahl gezwungen wurden. Mit seiner aufrichtigen und gutgläubigen Art findet Oliver Twist über mehrere Umwege jedoch doch noch Erwachsene, die es gut mit ihm meinen. Die Handlung ist hier flüssig und ohne Längen erzählt, die Wendungen sind gut betont und der Ausdruck dank des Happy Ends sehr warmherzig.
„Robinson Crusoe“ ist wohl den meisten ein Begriff, doch wie seine gesamte Geschichte abseits des Gestrandetseins verläuft sind unbedingt bekannt. Genau darauf wirft diese Umsetzung ihr Hauptaugenmerk, aber auch sein Leben auf der Insel wird lebendig und eingängig beschrieben. Nur ab und an schleichen sich kleinere Längen in die Handlung ein, in denen sich die Geschichte zu wenig voranbewegt.
Auch die erlebnisreiche Geschichte der „drei Musketiere“ und ihrem neuen Kameraden D'Artagnan ist sehr stimmig umgesetzt worden, der abenteuerliche Charakter der Handlung wird dabei gut herausgearbeitet. Kernthemen wie Ehre, Zusammenhalt und Intrigen machen dabei richtig Spaß, auch die Entwicklung der Handlung ist gut vorangetrieben.
„Die Schatzinsel“ wurde schon häufig als Film und Hörspiel umgesetzt, dennoch kann diese Produktion der Handlung einige neue Facetten abgewinnen. Die Charaktere sind sehr prägnant in Szene gesetzt worden, der Schwerpunkt liegt auf der düsteren Stimmung und den Mut von Jim Hawkins, sodass eine gelungene Umsetzung entstanden ist.
„Die Abenteuer des Huckleberry Finn“ unterscheidet sich in seiner Wirkung am deutlichsten von den anderen Geschichten dieser Box und ist deutlich gesellschaftskritischer, der Hintergrund ernster. Dennoch kann die Geschichte mit ihrer kurzweiligen Ausstrahlung sehr überzeugen, auch die Freundschaft von Huckleberry und Jim wird sehr gekonnt dargestellt.

Die fünf unterschiedlichen Produktionen haben natürlich eine Vielzahl an Sprechern zu bieten, aber allesamt sind diese sehr gut ausgewählt und können die jeweilige Zeit zum Leben bringen. Jörg Pleva beeindruckt beispielsweise als Fagin mit schmierischem und bösartigem Unterton, er verlieht der Geschichte um Oliver Twist sehr viel Ausdruck. Konstantin Graudus ist als Robinson Crusoe gesprochen, er liegt viel Ausdruck in seine Stimme und legt dynamische Wechsel in seinen Klang. Als D'Artagnan kann Andreas Fröhlich mit seiner prägnanten Stimme überzeugen, er kann die Wildheit des Charakters sehr gekonnt in Szene setzen. Dietmar Mues sorgt als John Silver in „Die Schatzinsel“ für zahlreiche eindringliche und unheimliche Momente, passt seine Stimme sehr variabel der jeweiligen Situation an. Marc Hosemann bringt die Figur des Huckleberry Finn regelrecht zum Strahlen, legt viel Lebensfreude und glaubhaften Ausdruck in seiner Stimme. Weitere Sprecher sind Anton Sprick, Felix von Manteuffel, Jens Wawrczeck, Christian Stark und Calvin Burke.

Sehr gelungen ist auch die akustische Umsetzung der Hörspiele dieser Box, jeder wurde ein individuelles Kleid geschneidert, das die jeweilige Zeit gekonnt einfängt und dabei die Stimmung der Handlung noch weiter betonen kann. Sei es das England des 19. Jahrhunderts mit seinen beeindruckenden Klängen, das jazzig angehauchte Abenteuer am Mississippi oder die raubeinige und abenteuerliche Atmosphäre der drei Musketiere – alles ist mit stimmiger Musik und zahlreichen, perfekt eingebundenen Geräuschen hochwertig umgesetzt worden.

Die fünf einzelnen Hüllen lagern in einer Pappbox, die wie eine Schatzkiste gestaltet ist und so Assoziationen an Piratenabenteuer weckt. Im Mittelpunkt steht dabei jedoch der auffällige, in gelben Lettern aufgedruckte Schriftzug. Das Innere wirkt da schon deutlich dezenter, wobei die einzelnen Doppel-CDs hübsch gestaltet wurden. In Pastelltönen wird dabei jeweils ein Bild aus dem Hörspiel gezeigt, das aus einer jeweils passenden Filmprodutkion entnommen ist.

Fazit: Eine umfangreiche Box mit etwa 11 Stunden Laufzeit, die die fünf Klassiker sehr stimmig und hörenswert umgesetzt hat. Der abenteuerliche Charakter der Geschichten wird dabei deutlich betont, sodass dynamische und kurzweilige Geschichten zu hören sind, die älteren Kindern und Erwachsenen gleichermaßen Spaß machen.

VÖ: 18.August 2010
Label: Der Hörverlag
Bestellnummer: 978-3-86717-663-7