Heidi – 3. Ein Wolf im Dörfli

Heidi - 2. Freunde für immer

Heidi – 1. Die Reise zum Großvater


Heidi – 3. Ein Wolf im Dörfli



Erster Eindruck: Winter in den Alpen

Heidi hat mittlerweile einige Monate bei ihrem Großvater in den Alpen verbracht, als ein harter Winter hereinbricht. Als beide gemeinsam Vorräte für die kalte Jahreszeit im Dorf besorgen wollen, wird Heidi plötzlich als Diebin hingestellt. Nur der Almöhi und Peter glauben dem Mädchen und versuchen, ihre Unschuld zu beweisen. Kurz darauf wird ein kleiner Wolf im Dorf gesichtet, die Bewohner wollen ihn sofrt töten...

Heidi gehört für viele zu ihrer Kindheit dazu, sei es wegen der Bücher von Johanna Spyri oder den darauf basierenden Verfilmungen oder Zeichentrickserien. Nun gibt es eine neue Serie, die computeranimiert wurde und auch als O-Ton-Hörspiel erscheint. Auch der dritten Folge merkt man dies kaum an, da geschickt eine Erzählerin platziert wurde, um die fehlenden visuellen Informationen auszugleichen. Beschrieben wird hier der erste Winter für Heidi bei ihrem Großvater, was in drei etwa 20-minütigen Episoden geschehen ist. Das Unbeschwerte der Romanvorlagen kommt hier sehr gut zur Geltung, auch weil kindgerecht und kurzweilig erzählt wurde. Auch das Warmherzige und Liebevolle bleibt erhalten und zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichten. Besonders gefällt mit hierbei, wie sehr sich der Almöhi mittlerweile um seine Enkelin kümmert, wie er sie vor der Dorfgemeinschaft verteidigt und vom grantigen alten Mann zum mitfühlenden Großvater geworden ist. Flüssig erzählt und ohne allzu komplexe Struktur wird Heidi zu einem gelungenen Kinderhörspiel, das nicht nur Freude bereitet, wenn man die TV-Serie kennt, sondern auch ansonsten eine runde Angelegenheit ist.

Der großartige Helmut Krauss ist in der Rolle des Almöhis zu hören und kann dabei vollkommen überzeugen. Er schafft es, die Wandlung des grantigen Mannes in einen fürsorglichen Großvater sehr lebensnah und realistisch in genau dem richtigen Tempo zu vollziehen. Lea Mariage gefällt mir auch hier als Heidi sehr gut, sie wirkt authentisch und kann die positive Energie des jungen Mädchens treffend wiedergeben. Zalina Sanchez spricht hier die hinterhältige Theresa mit einer passenden Mischung aus Bösartigkeit und Schmeicheleien gegenüber Erwachsenen. Weitere Sprecher sind Nando Schmitz, Luise Lunow und Petra Barthel.

Der Titelsong der CGI-Serie, der von Volksmusikrocker Andreas Gabalier sehr sanftmütig und unaufgeregt interpretiert wird, ist in einer einminütigen Version auch hier verwendet worden, zwischen den einzelnen Episoden wird hierauf noch einmal zurückgegriffen. Während der Handlung wird nur in sehr geringem Maße Musik eingesetzt, sodass der Fokus auf den gelungenen Dialogen liegt.

Um den Zusammenhang zur TV-Serie zu stärken, wurde natürlich auf ein entsprechendes Szenenbild zurückgegriffen, das dieses mal in romantische Sonnenuntergangs-Farbtöne getaucht ist. Die restliche Aufmachung enthält weitere kleine Grafiken, spart aber ansonsten mit Informationen, so ist bei allen bisher erschienenen Folgen der gleiche Sprechercast aufgelistet, der nicht alle Sprecher der jeweiligen Folge abdruckt.

Fazit: Die winterliche Stimmung in den Alpen wird hier typisch für die Serie etwas romantisch verklärt dargestellt, in drei kurzweiligen Episoden für Kinder werden kleine Geschichten darum gestrickt. Besonders die letzte Folge mit dem Wolfsjungen ist herzerwärmend und liebevoll umgesetzt.

VÖ: 8.Mai 2015
Label: Karussell
Bestellnummer: 0600753608609


Heidi - 2. Freunde für immer



Erster Eindruck: Heidi gewöhnt sich ein

Schon nach kurzer Zeit fühlt sich Heidi bei ihrem raubeinigen Großvater, der im Dorf nur Almöhi genannt wird, sehr wohl, und auch ihr neuer Vormund und der Ziegenpeter freunden sich langsam mit dem aufgeweckten Mädchen an. Besonders als der Ziegenpeter von den Dorfkindern angegriffen wird und Heidi sofort hilft, wird ihre Freundschaft gestärkt. Doch dann kommt der Tag, an dem Heidi in die Schule soll...

Der gute alte Zeichentrickfilm ist langsam aus der Mode gekommen, das digitale Zeitalter bringt auch bei Kinderserien eine computeranimierte 3D-Optik mit sich. Neben anderen Klassikern erhält nun auch Heidi eine entsprechende Neuauflage, die bei Karussell auch als Hörspiel erscheint. Auch die zweite Folge „Freunde für immer“ enthält drei Episoden zu je 20 Minuten, die sich schon für Kinder ab drei Jahren eignen. In den drei hier zu hörenden Geschichten geht es um Heidis Alltagsleben auf der Alm, um ihre Freundschaft zu Peter und wie der Almöhi langsam auftaut und seine tiefe Zuneigung zu dem fröhlichen Mädchen entdeckt. Das ist in drei eher schlichten, aber unterhaltsamen Geschichten verpackt, wobei „Heidi läuft weg“ schon etwas heraussticht und den ersten Schulbesuch des Mädchens thematisiert. Hier wird recht gut auf die Ängste und die Verzweiflung von Heidi eingegangen, aber natürlich auch wieder gut aufgelöst. Die Umsetzung als Hörspiel ist durch den Einsatz einer Erzählerin und hochwertige Sprachaufnahmen gut gelungen, sodass man kaum merkt, dass man hier eigentlich ein O-Ton-Hörspiel vor sich hat.

Nando Schmitz ist in der Rolle des Ziegenpeters zu hören und kann den energiegeladenen jungen Mann mit viel Nachdruck versehen. Seine Großmutter wird von der hoch geschätzten Luise Lunow gesprochen, ihre raue Stimme nimmt hier einen sehr warmherzigen Klang an und passt wunderbar in das Alpenpanorama. Dirk Bublies ist als Lehrer zu hören und liefert eine sehr solide und glaubhafte Leistung ab. Weitere Sprecher sind Petra Barthel, Lea Mariage und Nicolas Rathod.

Das Titellied von Andreas Gabalier wird sowohl als Intro als auch als Trennung zwischen den einzelnen Episoden verwendet, ansonsten sind sehr sanfte und zurückhaltende Hintergrundklänge gewählt worden. Auch die Geräusche sind nicht sonderlich laut eingefügt worden, insgesamt wird aber eine stimmige Atmosphäre erzeugt, die auch die kleinen Zuhörer nicht allzu stark von den Dialogen ablenkt.

Auch hier wurde wieder ein Bild aus der computeranimierten Serie als Covermotiv ausgewählt, das natürlich wieder die fröhliche Heidi in den Mittelpunkt stellt. Sie rennt dem Betrachter auf einer grünen Wiese entgegen, während sich im Hintergrund ein wunderschönes Alpenpanorama erstreckt. Der kleine Vogel aus der ersten Episode hat es ebenso auf das Cover geschafft wie der gutmütige Bernhardiner des Almöhis.

Fazit: Auch die zweiten drei Episoden der Heidi-Hörspielserie kann mit der heimeligen Grundstimmung überzeugen. Die Charaktere werden hier noch weiter ausgearbeitet, wobei insbesondere der Almöhi seine raue Schale langsam ablegt und immer mehr Zuneigung zu Heidi empfindet. Die Episode um Heidis ersten Schulbesuch ist besonders gelungen.

VÖ: 8.Mai 2015
Label: Karussell
Bestellnummer: 0600753608562


Heidi – 1. Die Reise zum Großvater



Erster Eindruck: Neuauflage des Klassikers

Nach dem Tod ihrer Eltern lebt Heide seit vielen Jahren bei ihrer Tante Dete in der Stadt. Doch diese hat nun nach vielen Jahren aufopferungsvoller Hingabe entschlossen, wieder ihren Beruf zu verfolgen und bringt das kleine Mädchen zu ihrem Großvater in die Alpen, wo er von den Bewohnern des nahe gelegenen Dörflis als unfreundlicher Sonderling betrachtet wird. Und auch das erste Aufeinandertreffen der beiden verläuft nicht gerade erfreulich...

Heidi ist eine der bekanntesten Kinderfiguren in Deutschland und den meisten wohl aufgrund der Zeichentrickserie bekannt. Genau diese wurde nun neu aufgelegt und als CGI-Serie produziert, bei Karussell werden auch dazugehörige Hörspiele veröffentlicht. Auf jeder CD sind jeweils drei Episoden zu jeweils etwa 20 Minuten zu hören. Obwohl es sich hierbei um O-Ton-Hörspiele handelt, die Dialoge also der Fernsehserie entnommen wurden und nicht extra neu eingesprochen wurden, fällt dies durch den Einsatz einer Erzählerin und einer passenden Schnitttechnik nicht weiter auf. Die ersten drei Folgen dienen vorrangig der Vorstellung der Grundsituation und der Charaktere, ist aber dennoch recht unterhaltsam gehalten. Die fröhliche Heidi steht dabei im Mittelpunkt, während die Menschen um die herum alles andere als freundlich sind. Besonders der Streit zwischen Dete und dem Almöhi bleibt im Gedächtnis, aber auch die Dorfkinder und sogar der Ziegenpeter sind anfangs alles andere als sanftmütig. Schön zu hören, wie Heidi sich schon hier langsam in ihr Herz schleicht und die raue Schale langsam aufweicht, während Heidis Freude und Sorglosigkeit sehr heimelig wirkt. Durch die drei kurzen Geschichte verlieren auch die jüngsten Zuhörer nicht so schnell die Konzentration, zumal hier sehr kurzweilig erzählt wird.

In der Hauptrolle der Heidi ist Lea Mariage zu hören, die das junge Mädchen sehr flüssig spricht und ihre freundliche und fröhliche Art gut zur Geltung bringt. Die wunderbare Nana Spier ist hier als Tante Dete zu hören, sowohl ihre fürsorgliche Art für ihre Nichte als auch das kratzbürstige Auftreten gegenüber den Dorfbewohnern oder dem Almöhi kann die passend darstellen. Erzählerin Petra Barthel macht ihre Sache ebenfalls sehr gut, bringt eine warmherzige Art mit ein und geht gut auf die zuhörenden Kinder ein. Weitere Sprecher sind Helmut Krauss, Nando Schmitz und Gundi Eberhard.

Als Titelmusik wurde hier natürlich auf die Neuaufnahme des bekannten Klassikers, der Titelmelodie zur japanischen Zeichentrickserie, zurückgegriffen, die auch vor der Fernsehausstrahlung verwendet wurde. Diese stammt von dem momentan sehr gefragten modernen Volksmusiker Andreas Gabalier, der hier seine Stimme recht sanft klingen lässt. Zwischen den einzelnen Episoden werden einige Takte des Songs zur deutlicheren Trennung eingesetzt.

Für das Titelbild wurde eine Szene aus der Serie entnommen, wobei der computeranimierte Stil wohl nicht jedem zusagen dürfte. Die Figuren sind allerdings sehr niedlich dargestellt und sprechen die anvisierte Zielgruppe an, das rundliche Gesicht von Heidi, die wunderschöne Berglandschaft und auch die putzigen Tiere im Hintergrund sind insgesamt recht ansprechend gestaltet.

Fazit: Obwohl die ersten Folgen fast nur der Einführung der Charaktere und der Grundsituation dienen, sind diese recht kurzweilig und vergnüglich geraten. Durch den Einsatz der Erzählerin wirkt diese Produktion fast wie ein Originalhörspiel und weckt so die Erinnerungen an die eigene Kindheit.

VÖ: 8.Mai 2015
Label: Karussell
Bestellnummer: 0600753608524