Oliver Twist



Erster Eindruck: Klassiker erhält weitere Umsetzung

Oliver Twist ist ein Waisenjunge, der dem Kinderheim, in dem er lebt, kaum Liebe oder Freundschaft erfährt. Als er zu einem Leichenbestatter in die Lehre gehen soll, flieht er nach London und gerät dort in die Fänge einer Diebesbande, in der er zum ersten mal etwas wie Geborgenheit fühlt. Doch als er erwischt wird, kommt er in die Obhut von Mr. Brownlow, der ihn bei sich aufnimmt. Doch Fagin, der die Diebesbande anführt, hat ihn nicht vergessen…

Oliver Twist, einer der berühmtesten Geschichten den englischen Autors Charles Dickens, hat es längst zum Weltruhm gebracht. Zahlreiche Umsetzungen als Film, Theaterstück und auch Hörspiel gibt es bereits, und obwohl der Roman ja schon einige Jahre auf dem Buckel hat, gibt es immer noch aktuelle Produktionen die beweisen, dass die Geschichte nichts von ihrer Faszination verloren hat. Auch die Umsetzung des NDR aus dem Jahr 2006 gewinnt der Geschichte neue Facetten ab, der Audio Verlag hat sie nun in seiner Serie anspruchsvoller Kinderhörspiele aufgenommen, in die sie sich nahtlos einfügt. Die Geschichte ist ebenso einfach wie anrührend, der herzensgute Waisenjunge Oliver Twist gerät von einer schlimmen Situation in einer andere, muss sich immer wieder beweisen und seinem Gewissen folgen, findet am Ende natürlich ein heiles Leben vor und wird für seine Gutmütigkeit belohnt. Doch John von Düfffel, der das Skript verfasst hat, schafft es, die Geschichte nicht allzu kitschig wirken zu lassen, setzt die Akzente auf die schlechte Welt um Oliver Twist, aber auch auf seinen aufrichtigen Charakter. Genau dieser Kontrast ist es, der hier den Reiz ausmacht und eigenständig Akzente setzt. Umso erfreulicher, dass auch Kinder von heute immer noch mit diesem Stück Literatur groß werden können, zumal wenn es mit einer so gelungenen Hörspielumsetzung geschieht wie mit dieser.

Auch die Auswahl der Sprecher ist sehr gelungen, hier wurde nicht unbedingt Wert auf bekannte Namen, sondern eher auf die passenden Stimmen für die einzelnen Charaktere gelegt. So spricht Leon Burmeister den Oliver Twist sehr flüssig und glaubhaft, seine Gutmütigkeit arbeitet er gut heraus. Helmut Mooshammer ist als Fagin zu hören und kann den unsympathischen und hinterhältigen Charakter mit Bravour darstellen. Gut gefällt mir auch Christoph Tomanek als Mr. Brownlow, der mit seiner ruhigen Art einen Ruhepol in der Geschichte darstellt. Weitere Sprecher sind unter anderem Thorsten Hierse, Dominik Lindhorst und Adrian Umgemach.

Die Musik stammt von Edward Elgar, und legt sich eng um die Geschichte, gibt ihr zusätzlichen Halt. Der Hörer findet sich so schnell in das alte London ein und bekommt glaubhaft die damalige Atmosphäre vermittelt. Auch die Geräusche tragen hierzu viel bei und machen einige Szenen glaubhafter und plastischer, die Mischung aus Geräusch, Musik und Dialog ist sehr gelungen und greift gut ineinander.

Auf dem Titelbild zum Hörspiel steht Oliver Twist im Vordergrund und wird im etwas nostalgischen Zeichenstil dargestellt, die typische Kleidung der damaligen Zeit darf natürlich nicht fehlen. Der Hintergrund ist schwarz weiß und zeigt das geschäftige London, ein ansprechendes Cover. Auch die übrige Aufmachung ist wieder gelungen und zeigt mit dem gleichen Aufbau die Zusammengehörigkeit der vielen Einzelhörspiele.

Fazit: Eine ebenso einfühlsame wie authentische Umsetzung des berühmten Klassikers, das andere Facetten ausarbeiten kann – und das mit einer wunderbaren Grundstimmung.

VÖ:  22.Juli 2011
Label: Der Audio Verlag
Bestellnummer: 978-3-86231-108-8