Team X-Treme - 16. Schachmatt!

Team X-Treme - 15. Der Atlantis Effekt

Team X-Treme - 14. Killer-Express

Team X-Treme - 13. Das Singapur-Komplott

Team X-Treme - 12. Unternehmen Schneefeuer

Team X-Treme - 11. S.O.S. Cleopatra

Team X-Treme - 10. Tsunami

Team X-Treme - 9. Der schwarze Renegat

Team X-Treme - 8. Das Monster aus dem Eis

Team X-Treme - 7. Donner über der Wüste

Team X-Treme - 6. Codename Nautilus

Team X-Treme - 5. Sumpf des Schreckens

Team X-Treme - 4. Das Borodin-Gambit 

Team X-Treme - 3. Projekt Tantalus

Team X-Treme - 2.Die Bestie aus der Tiefe

Team X-Treme - 1.Alles oder nichts


Team X-Treme - 16. Schachmatt!



Erster Eindruck: Showdown auf dem Schachbrett

Charlie, Race, Kami, Okay und Mr. X sind noch immer in dem vollaufenden Wassertank gefangen, Kyle befindet sich in der Gewalt von Cleo. Daei steht die Vollendung des Projekts "blauer Planet", bei dem ganze Landstriche unter Wasser gesetzt werden, kurz vor seiner Vollendung. Wer wird die beiden jetzt noch aufhalten können?

Mit der 16. Folge der Junioragentenserie Team X-Treme geht wie angekündigt der erste Handlungsbogen rund um Mortar Industries zu Ende. Da erwartet man natürlich einen großen Showdown zwischen dem skrupellosen Großindustriellen und den fünf Agenten - und wird mit dieser Folge sicherlich nicht enttäuscht. Hier geht es temporeicher denn je weiter, die Entwicklung ist geradezu rasant, aber nicht übertrieben hektisch. Eine spannende Szene folgt der vorigen, die Gefahr ist eigentlich immer greifbar und hält auch den Hörer in seinem Bann. Besonders die Figur der Cleopatra ist hier wichtig und interessant, wendet sie sich doch einerseits immer mehr von den wahnsinnigen Ideen ihres Vaters ab, kann aber ihre Selbstsucht nicht überwinden. Ihr Gewissenskonflikt wird glaubhaft dargestellt. Doch auch ein von Mortar Industries eingestellter Massenmörder und ein riesiges, ferngesteuertes Schachspiel verleihen dieser Folge interessante Noten und dienen letztlich der guten Charaktervorstellung. Spannend vom Anfang bis zur letzten Minute, mit interessanten Situationen und vielen tollen Szenen, ein würdiges Ende für diesen Handlungsstrang - wobei aus den ersten Folgen noch viele Fragen offen bleiben.

Yoshij Grimm ist wieder einmal als Race zu hören und spricht den gelassenen Junioragenten mit Coolness und Lockerheit, ohne jedoch ins Unernste abzugleiten. Leyla Rohrbecks auffallende Stimme setzt sie als Kami gut ein und gestaltet diese Rolle mit hörbar viel Leidenschaft. Erich Räuker ist prädistiniert für die Rolle des fiesen Gegenspielers und darf auch hier mal so richtig gemein sein. Weitere Sprecher sind unter anderem Plaf Reichmann, Markus Nichelmann und Denise Görzselany.

Auch wenn Musik und Einsatz von Geräuschen professionell wie immer sind, ist bei der Tonabmischung anscheinend etwas schief gegangen. Im Gegensatz zu den Vorgängern ist die Lautstärke ziemlich leise, C.O.N.R.A.D. ist teilweise nur schwer zu verstehen und klingt manchmal wie durch ein Telefon verzerrt. Ein kleiner Ausrutscher, denn beim Rest der Serie war immer alles tadellos.

Das riesige Schachbrett, welches in der letzten Szene eine entscheidende Rolle spielt, ist hier auf dem Cover zu sehen. Zusammen mit dem kämpferischen Team X-Treme und die von hinten beschienenen Gestalt ergeben ein sehr ansprechendes Cover, gerade mit dem Spiel von Licht und Schatten. Im Inneren wünsche ich mir immer noch eine Auflistung der Sprecher mit ihren jeweiligen Rollen.

Fazit: Ein spannender Showdown, eine temporeiche Geschichte, interessante Charaktere - Nummer 16 der Serie ist wieder absolut Top!

VÖ: 27. August 2010
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 978-3-7857-1266-5


Team X-Treme - 15. Der Atlantis Effekt



Erster Eindruck: Gefahr auf hoher See

Weiter auf der Spur von Mortap-Industries, die mit Hilfe moderner Technik ganze Landstriche im Meer versinken lassen will. In kleinen Unterwasserbooten nähern sie sich deren Basis, doch sie geraten in eine hinterhältige Falle. Und sie treffen eine alte Feindin wieder, die gesteigertes Interesse an Kyle zeigt...

In letzter Zeit nimmt "Team X-Treme", die coole Junior-Agenten-Serie von Michael Peinkofer, ordentlich an Fahrt auf. Nicht nur, dass der Veröffentlichungsrhythmus abgepasst wurde und nun in regelmäßigen Abständen jeweils eine neue Folge erscheint, auch inhaltlich geht es jetzt immer mehr um den Kern der Geschichte, den Kampf gegen Mortap Industries. Wurden in den anfänglichen Folgen noch die Spuren gelegt, werden diese nun in "Der Atlantis-Effekt" aufgegriffen und sinnvoll zusammengeführt. Vorkenntnisse der vorigen Folgen sind also hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig, um der Story folgen zu können. Und diese hat hier die perfekte Mischung aus Action und Handlung, diese beiden wichtigen Elemente der Serie werden gut miteinander verknüpft und bilden eine spannende Geschichte. Dabei ist wieder viel Wert auf die einzelnen Charaktere gelegt worden, auch auf die Gegenspieler des Team X-Treme, was einen sehr runden Eindruck hinterlässt. Pfiffige Sprüche und viele spannende Szenen gehören ebenso dazu. Richtig fies wird es am Ende, wenn ein gemeiner Cliffhanger die Zuhörer auf die nächste Folge vertröstet. Eine wirklich sehr gute Folge der Serie, die allerdings mit unter 40 Minuten Laufzeit ruhig etwas ausführlicher hätte sein können.

Die zauberhafte Ilona Otto ist wieder als Cleopatra zu hören und kann alle Gefühle des geheimnisvollen Mädchens gut herüberbringen, ihre Stimme sorgt für die nötige Aufmerksamkeit. Ihr Vater wird von Erich Räuker gesprochen, dessen markante Stimme die Skrupellosigkeit des Mannes sehr intensiv unterstreicht. Dietmar Wunder spricht C.O.N.R.A.D. wieder mit dem nötigen Ernst. Weitere Sprecher sind Olaf Reichmann, Julia Blankenburg und Andreas Müller.

Die akustische Umsetzung des ganzen wirkt hier etwas reduzierter als in anderen Folgen, da weniger knallige Action-Sequenzen vorhanden sind, die Spannung wird eher aus ruhigeren Szenen gezogen. Trotzdem wird hier mit genügend Effekten und Melodien gearbeitet, um das Feeling der übrigen Folgen aufzugreifen.

Den Grundgedanken des Covers halte ich für sehr ansprechend. Die Bedrohung durch das weiter steigende Wasser wird gut dargestellt, auch die Perspektive ist wieder recht interessant. Leider sagen mir die Zeichnungen der Team-Mitglieder nicht so sehr zu, sie wirken wie hinskizziert. Und auch Okay hätte so langsam mal einen Platz auf dem Cover verdient.

Fazit: Verschiedene frühere Folgen werden aufgegriffen und in einer spannenden Handlung weitergeführt. Eine sehr starke Episode!

VÖ: 23. Juli 2010
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 978-3-7857-1252-8


Team X-Treme - 14. Killer-Express



Erster Eindruck: Schlangengift und Fahrkartenkontrolle

Eigentlich überträgt C.O.N.R.A.D. dem Team X-Treme dieses mal nur eine leichte Aufgabe. Die fünf sollen einen Aktenkoffer an einen Informanten an einer Haltestelle des Trans-Sibirien-Expresses übergeben. Doch der Mann verhält sich merkwürdig, sodass sich das Team an Bord begibt - um dort auf alte Bekannte zu treffen...

Der Kampf gegen die geheimnisvolle und skrupellose Organistation Tantalus ist der übergeordnete rote Faden der Jugendagenten-Serie "Team X-Treme". Immer wieder werden dem Hörer neue Details offenbart, die dem Gesamtbild stückchenweise etwas hinzufügen. So auch in der 14. Folge mit dem etwas reißerischen Titel "Killer Express". Der eigentlich harmlose Beginn steigert sich schnell zu einem spannenden und dramatischen Spektakel, das die ganze Stärke der Serie zusammenfasst. Wunderbar ist das Treffen mit der hinterhäempo in die Folge. Schön, dass auch der junge Alexander Seidel mittlerweile als Okay einen so guten Einstieg ins Team gefunden hat. Weitere Sprecher sind Andreas Müller, Lutz Schnell und Andreas Hosang.

Auch in Sachen Akkustik gibt es nur Gutes zu berichten, schnelle und coole Rockmusik bildet einen großen Teil der musikalischen Untermalung. Doch auch die Geräusche sind sehr gut eingefügt und geben einen plastischeren Eindruck der Handlung. Dabei sind sie vielfältig und immer an der richtigen Stelle platziert.

Das Cover zeigt und Kyle und Charlieauf dem fahrenden Zug, auch der schwarze Renegat ist hier zu sehen. Wieder ein ansprechendes und gelungenes Cover. Im Inneren des kleinen Booklets fehlt leider wieder eine ausführliche Sprecherauflistung, dafür sind Fotos der Hauptsprecher zu sehen.

Fazit: Mit den zusätzlichen Informationen und einer großartigen Gegenspielerin wird aus "Killer-Express" eine sehr starke Folge des Team X-Treme.

VÖ: 28. Juni 2010
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 978-3-7857-1251-1


Team X-Treme - 13. Das Singapur-Komplott



Erster Eindruck: Über den Dächern der Millionenstadt...

C.O.N.R.A.D. hat einen neuen Auftrag für das Team X-Treme, der sie in das ferne Singapur führt. Dort beraubt ein skrupelloser Geschäftsmann den Menschen ihres Landes. Die Grundstücke sind zwar groß, aber eher wertlos. Was hat Mortap Industries damit vor?

Nachdem die Junior-Agenten-Serie "Team X-Treme" von Michael Peinkofer bisher immer in Viererpaketen veröffentlicht wurde, hat sich nun der Rhythmus verschoben, regelmäßig soll nun eine Folge im Monat erscheinen. Den Auftakt hierfür bildet "Das Singapur-Komplott", das mit der Introszene gleich den Raub des Landes zum Inhalt hat. Danach geht es mit den - mittlerweile für die Serie typischen - Instruktionen von C.O.N.R.A.D. weiter und die Reise ins ferne Singapur kann beginnen. Schön ist wieder, wie die unterschiedlichen Charaktere der Hauptfiguren ineinandergreifen und sich gegenseitig ergänzen, aber auch mal Differenzen aufkommen. Das aufkeimende Liebesleben zwischen Kyle und Charlie passt dabei ebenso gut in die Geschichte wie Kamis Belehrungen, die zudem noch interessante Informationen enthalten. Die Geschichte ist vielleicht etwas zu gleichförmig geraten und variiert bekannte Handlungsabläufe aus den anderen Folgen, dennoch kann Spannung aufkommen, das Finale ist wieder recht spektakulär und grenzt die Serie damit klar von reinen Detektiv-Geschichten ab. Der rote Faden um Mortap-Industries wird zudem lobenswerterweise fortgeführt, sodass insgesamt eine gute Folge der Serie entstanden ist.

Dietmar Wunder ist in der Serie wie in dieser Folge als C.O.N.R.A.D. zu hören. Trotz der leichten Verzerrung, die ihn als Computerwesen kennzeichnet, klingt er noch menschlich. Leyla Rohrbeck spielt Kami, manchmal etwas besserwisserisch, mal sehr warm, meistens aber kämpferisch. Alexander Seidel ist als Okay das jüngste Team X-Treme-Mitglied und hat sich mittlerweile wunderbar eingefügt. Weitere Sprecher sind Kevin Truong, Andreas Hosang und Tom Takahashi.

Die akkustische Gestaltung kann überzeugen. In den Actionszenen wird vermehrt auf Geräusche gesetzt, die auch schon mal ordentlich laut sein können. Die Musik ist sehr jugendlich und mit Rock-Anklängen versehen, sodass hier ein sehr temporeicher und dynamischer Eindruck entsteht.

Kyle und Jan klettern im nächtlichen Shanghai mit ihrem neuesten technischen Spielzeug an einer Häuserfassade hoch - das Cover allein macht die Actionbetontheit deutlich. Der lichtdurchflutete Hintergrund sorgt für einen zusätzlichen optischen Anreiz. Schön ist, dass Fotos der Hauptsprecher im Booklet zu finden sind, eine ausführliche Auflistung aller Sprecher sollte aber eigentlich Standart sein.

Fazit: Spektakuläre Szenen, interessante Entwicklungen, leider auch etwas gleichförmige Geschichte - "Das Singapur-Komplott" hat mir trotzdem gut gefallen.

VÖ: 28. Mai 2010
Label: Lübbe
Bestellnummer: 978-3-7857-1247-4


Team X-Treme - 12. Unternehmen Schneefeuer



Erster Eindruck: Ein Wiedersehen mit Hindernissen

Conrad findet, dass nach all den Strapazen das Team X-Treme ein wenig Erholung verdient hat und spendiert einige Tage in einer gemütlichen österreichischen Hütte. Auch ihre Freunde Alexander und Nikolai Borodin sind mit dabei - doch die Idylle trügt, das Team findet zur Weihnachtszeit fast einen eiskalten Tod...

Ein Wiedersehen mit alten Freunden sollte immer ein freudiges Ereignis sein - nicht so bei Team X-Treme, die beim friedlichen Zusammentreffen mit Alexander und Nikolai erneut in große Gefahr geraten. Die spannende Mix aus Action, Spaß und einer verwobenen Hintergrundgeschichte macht auch aus dieser Folge etwas Besonderes. Gut gefallen hat mir, dass fast bis zum Ende immer kleine Ungewissheiten bleiben, es werden häppchenweise nur kleine Stücke des Gesamtbildes preisgegeben, sodass der Hörer richtig mit dem Team X-Treme mitfiebern kann. Die nicht einfach zu durchschauende Handlung, das Auftauchen eines alten Feindes und das spannende Finale, das einige durchaus erstaunen dürfte, tragen ihren Teil zur gelungenen Mischung bei. Schön ist der besinnliche Schluss mit dem Weihnachtsfest, der die persönliche Entwicklung der Teammitglieder vorantreibt. Ein weiterer Volltreffer der Serie, die sich immer mehr profilieren kann und uns hoffentlich noch lange erhalten bleibt.

Race, das sportbegeisterte Mitglied des Teams, wird von Yoshij Grimm sehr ausdrucksstark und dynamisch gesprochen. Auch Regisseur Oliver Rohrbeck lässt sich das Mitsprechen nicht nehmen und stellt den recht steifen Doktor Edward Dickens in seiner gewohnt humorvollen Art dar. Udo Schenk spricht erneut Bata Clava und beweist, dass er für böse Rollen wie geschaffen ist. Auch David Nathan, Sebastian Kluckert und Daniel Claus sind mit dabei.

Die tolle musikalische Untermalung sorgt für einen ungetrübten Hörgenuss, die Szenen werden optimal ausgeleuchtet, die Serie bekommt ein eigenes Feeling. Besonders gegen Ende in den Action geladenen Szenen ist die akkustische Ausstattung ein Hochgenuss, ohne überladen zu wirken.

Eine Szene aus dem Hörspiel dient als Vorlage für die Coverillustration, die nicht besser gewählt hätte werden können. Trotz auffälligem Schriftzug steht die Zeichnung im Vordergrund, auch die restliche Aufachung wirkt stimmig und stellt die wichtigsten Charaktere kurz vor.

Fazit: Spannend, actiongeladen, aber auch humor- und gefühlvoll, mit vielen überraschenden Wendepunkten - das ist Hörspielunterhaltung bester Klasse


Team X-Treme - 11. S.O.S. Cleopatra



Erster Eindruck: Ein nasses Ende für das Team?

Der Einladung von Jennas Vater folgend verbringen Kyle, Kami, Charlie, Jan und Okay einige Tage auf deren eigener Yacht. Ein toller Spaß, doch irgendwie ist die Harmonie im Team dahin, immer wieder fangen kleinere Streitigkeiten an. Wird das Team X-Treme tatsächlich zerbrechen?

Eine etwas außergewöhnliche Folge des Team X-Treme verbirgt sich hinter der Nummer 11 der Serie mit dem Titel "S.O.S. Cleopatra". Denn hier wird die Geschichte fast ausschließlich durch Konflikte innerhalb der Gruppe vorangetrieben, die Action- und Spannungssequenzen sind eher im hinteren Drittel der Folge zu finden. So kommen die Charaktere noch einmal glaubhafter und vielschichtiger herüber als sie es sowieso schon sind, es entwickelt sich eine völlig andere Dynamik und ein leicht anderes Gefühl, ohne zu sehr von der Grundstimmung der Serie abzuweichen. Trotzdem ist diese Folge spannend wie nie, geschickt im Hintergrund manipuliert geraten die fünf Freunde jedoch wieder in eine gefährliche Situation, sodass auch Freunde gepflegter Actionunterhalttung bedient werden. Hier zeigt die Serie, was alles in ihr steckt und bietet mit bei einer Laufzeit von 46 Minuten die bisher beste Folge für das Geheimagentenquintett.

Charlie Dubois wird auch in dieser Folge von Linn Reuse gesprochen, die trotz aller Härte und Selbstbewusstsein Charlie hintergründig ganz emotional und verletzlich wirken lassen kann. Ilona Otto ist wieder als Jenna zu hören und sorgt für eine glaubwürdige Darstellung aller Facetten ihres Charakters - grandios! Conrad Leland, Kopf und Initiator des Team X-Treme, wird von Dietmar Wunder gekonnt wie eh und je dargestellt. Weitere Sprecher sind Matthias Klages, Markus Nichelmann und Erich Räuker.

Wie in den vorigen Folgen bietet die elfte Folge wieder eine solide und tolle atmosphärische Untermalung der Sprecher. Viele abwechslungsreiche und energiegeladene Musikstücke und passende, glaubhafte Geräusche sorgen für die richtige Begleitung der Geschichte und machen diese greifbarer und spannender.

Die geheimnisvolle Cleopatra auf dem Titelbild sieht aus wie eine mordernere Version ihres altertümliches Vorbildes. Der Hintergrund mit dem brennenden Schiff und den Hai umkreisten Teammitgliedern sorgt für eine passende Abrundung der Illustration. Auch die restliche Aufmachung ist gelungen.

Fazit: Diese Folge geht leicht andere Wege als ihre Vorgänger und sticht damit aus dieser Serie besonders hervor!


Team X-Treme - 10. Tsunami



Erster Eindruck: Wassermassen und neue Freunde

Jenna Parker ist verzweifelt! Seit dem schrecklichen Seebeben ist ihr Vater spurlos verschwunden. Natürlich will das Team X-Treme helfen und macht sich an die Erforschung des karibischen Seeraums. Und wieder einmal ist ihr Leben in Gefahr...

Auch in der zehnten Folge von Michael Peinkofers Jugend-Krimi-Action Serie geht das gleichnamige Team X-Treme wieder auf eine Reise, diesmal gehen sie gefährlichen Machenschaften in der Karibik auf die Spur. Mit vielen actiongeladenen Szenen, aber auch ruhigeren Momenten und einigen lustigen Stellen wird eine Geschichte erzählt, die neben all der Spannung auch wieder von ihren Charakteren lebt, die wieder vortrefflch dargestellt werden. Allen voran natürlich den fünf Mitgliedern des Team X-Treme, aber auch sämtlichen Nebencharakteren und Bösewichtern wird genügend Zeit zum Entwickeln gegeben. Höhepunkt dieser Folge ist aber der äußerst gemeine Wendepunkt am Ende der Folge, der alles in Frage stellt und eine neue, bisher unerkannte Gefahr für Charlie, Jan, Kyle und Kami bedeutet. Deutlich die nächste Folge vorbereitend ist diese Folge nicht ganz so stark wie andere der Serie, aber immer noch großartiges Entertainment für alle Altersgruppen.

Recht viele Sprecher veredeln die tolle Geschichte, allesamt machen sie einen hervorragenden Job. Leyla Rohrbeck beweist einmal mehr als Kami, wie gut sie ihre außergewöhnliche Stimme einsetzen kann, um verschiedene Gefühlsregungen darzustellen. Auch der junge Alexander Seidel ist als Okay eine tolle Wahl für das Team, er kann ebenso mühelos jede Situation meistern. Erich Räuker ist erneut als Fiesling zu hören und findet die richtige Mischung aus Realismus und Übertreibung. Weitere Sprecher sind Stefan Krause, Tanja Geke und Jan Spitzer.

Schön ist die abwechslungsreiche Musik, die sich zwar deutlich an der jugendlichen Generation orientiert, trotzdem auch für ältere Zuhörer ein Genuss ist. Witzig fand ich die Idee, eine "Karibikversion" des Hauptthemas zu verwenden, die sehr stimmungsvoll auf die Umgebung eingeht.

Sehr dynamisch und actiongeladen ist dieses mal das Titelbild geworden, dessen riesige Welle beeindruckend und furchteinflößend wirkt. Kurzbeschreibungen der Hauptcharaktere und Fotos der Sprecher sorgen für eine gelungene Gestaltung des Booklets, die restlichen Sprecherangaben beziehen aber nicht einmal die Rollen mit ein.

Fazit: Ein weiterer Volltreffen für die Serie, die Folge wartet mit viel Action auf verbindet diese aber gekonnt mit einer spannenden Story.


Team X-Treme - 9. Der schwarze Renegat



Erster Eindruck: Freund oder Feind?

Im Pariser Louvre stoßen die fünf Mitglieder des Team X-Treme auf eine Reihe gefälschter Kunstwerke. Als der Museumsdirektor vor ihren Augen erschossen wird und ein schwarz gekleideter Mann fortrennt, nimmt Kyle sofort die Verfolgung auf. Doch ist der Fall so einfach zu lösen, wie es scheint?

Nach längerer Pause meldet sich das Team X-Treme gleich mit vier neuen Folgen wieder, und der Auftakt mit "Der schwarze Renegat" hat es wieder in sich. Aus dem scheinbar harmlosen Kunstdiebstahl entwikelt sich ein hoch gefährliches Abenteuer für das Team, das seinen Reiz besonders aus der ständigen Ungewissheit zieht. Nie weiß man genau, ob Charlie und die anderen dem schwarzen Renegat trauen können, später scheint es einen großen Hinweis auf Kyles Vergangenheit zu geben, und bei Lady de Vipère ist jedem Hörer der Serie schnell klar, dass ihr Plan hinterhältig sein wird. Auch die Action kommt in dieser Folge nicht zu kurz, nimmt aber niemals Überhand über den spannenden Verlauf. Am Ende scheint man dem großen Geheimnis der Serie wieder ein Stück näher gekommen zu sein, die letzte Szene mit Lady de Vipère bringt Freude auf ein erneutes Auftauchen der mächtigen Frau mit sich. Team X-Treme ist außergewöhnlich, aber nicht abgehoben, und macht mit dieser Folge wieder richtig viel Spaß!

Jannik Schümann ist wieder als Kyle Connor zu hören, der das Hadern mit seiner unbekannten Vergangenheit wieder einmal sehr gut und nachvollziehbar darstellt. Wunderbar anzuhören ist auch Katja Nottke als Lady de Vipère, die extrem fies und bösartig wirkt, dass es einem den Rücken herunterläuft. Als schwarzer Renegat hören wir Andreas Fröhlich, der mit seiner einprägsamen Sprechweise für stimmungsvolle Momente sorgt. Außerdem dabei sind noch Iris Artajo, Klaus Lochthove und Martin Nunez.

Dynamisch und aufregend ist nicht nur die Geschichte, auch die musikalische Begleitung der Handlung kann da mithalten. Alles ist temporeich, ohne hektisch zu wirken und unterstützt die tolle Wirkung der Sprecher noch einmal zusätzlich. Auch die Geräusche sind gut eingefügt und passen in die Handlung.

Die Szene, in der der geheimnisvolle schwarze Renegat den Eiffelturm hinaufklettert ist nicht nur der spannende Auftakt zu dem Fall, sondern wurde gleichzeitig als Titelillustration gewählt, dazu kommt noch ein erstaunt dreinblickender Kyle. Die ausgewählten Farben wirken sehr stimmig und machen Lust auf die Folge.

Fazit: Wieder einmal überzeugt Team X-Treme mit einer hochspannenden Geschichte, die auch die Rahmenhandlung weiterführt.


Team X-Treme - 8. Das Monster aus dem Eis



Erster Eindruck: Im ewigen Eis...

Aus einem norwegischen Zeitungsbericht erfährt das Team X-Treme, dass dort angeblich ein Schneemonster gesichtet worden ist. Das sie Mortap Industries unter Verdacht haben, reisen sie zu dem verlassenen Fischerdorf und treffen dort auf den hilfsbereiten Lars. Doch ihre Nachforschungen in einem alten Bunker gefährden das Leben eines Teammitgliedes...

Nach der eher mittelmäßigen Folge sieben startet Nummer acht des Team X-Treme "Das Monster aus dem Eis" wieder voll durch. Wir erfahren etwas mehr über Lady de Vipère, eine geheimnisvolle Schurkin, und auch etwas mehr Licht kommt in Kyles Vergangenheit. Doch natürlich wird nicht allzu viel verraten, sodass man schon jetzt auf den weiteren Verlauf der Geschichte gespannt sein darf. Auch die Geschichte ist wieder wesentlich interessanter und setzt nicht mehr nur auf reine Action, sondern ist insgesamt spannender aufgebaut und hat einen gelungenen Spannungsbogen. Auch die Dynamik des Teams wird wieder mit mehr Inhalt gefüllt, sodass ich von dieser Folge völlig begeistert bin und gespannt, wie sich die einzelnen Puzzlestücke am Ende zusammenfügen werden.

Kyle, der wagemutigste aus dem Team X-Treme mit unklarer Vergangenheit, wird von Jannik Schümann gradlinig und glaubwürdig dargestellt. Leyla Rohrbeck ist mit ihrer einzigartigen Stimme, die viele Klangarten haben kann, die ideale Wahl für die taffe Kami. Ganz großes Kino bietet Kattja Nottke als Lady de Vipère, die ihren Charakter hinterlistig und überheblich darstellt. Weitere Sprecher sind unter anderem Jürgen Kluckert, Konstantin Seidenstücker und Andreas Fröhlich als geheimnisvoller schwarzer Renegat.

Eine gute musikalische Umsetzung unterstreicht die Qualität der Serie. Für jede Szene wir die passende Stimmung erzeugt, die von gefühlvoll bis Nerven aufreibend reichen kann. Auch die verwendeten Geräusche haben ihren Platz in der Serie gefunden und sind sehr glaubwürdig und realistisch.

Auch das Cover ist wieder sehr gelungen. Die Szene mit dem Schneemonster im unterirdischen Labyrinth wird sehr dynamisch dargestellt, zumal auch die Farbwahl gelungen ist. Angenehm finde ich, dass neben der üblichen Inhaltsangabe auf der Rückseite noch der Grundgedanke der Serie zu lesen ist, sodass sich neue Hörer direkt auf die Geschichte einstellen können.

Fazit: Team X-Treme in alter Stärke! Eine aufschlussreiche und spannende Folge um das Agententeam, dass mit hohem Erzähltempo und einer spannenden Story überzeugt.


Team X-Treme - 7. Donner über der Wüste



Erster Eindruck: Hightech und schachspielende Bösewichte

Bei ihrem letzten Einsatz hat das Team X-Treme einen neuartigen Mikrochip von Mortap Industries ergattern können. Da sie ihnen auf die Schliche kommen wollen, wollen sie sich unauffällig auf einem Testgelände für Flugzeuge der Firma. Gemeinsam mit Dr. Dickens stellen sie Nachforschungen an - und werden entdeckt!

Für die siebte Team X-Treme Folge des Autors Michael Peinkofer sind schon einige Vorkenntnisse aus den vorigen Abenteuern hilfreich, denn nun wird der Handlungsstrang um die bösartige Mortap Industries weiter verfolgt. Die Geschichte um das Team aus Jungspionen kann wieder mit einem spannenden Intro um den geheimnisvollen Mortimer Tarrigan und seiner Tochter Cleopatra beginnen und schwenkt dann nahtlos zum neuen Auftrag für Charlie, Kyle, Kami, Jan und Okay über, bei dem auch Dr. Dickens wieder eine tragende Rolle hat. Das folgende ist zwar durchaus spannend und unterhaltsam, trotzdem bleibt am Ende ein gewisses "Und nun?"-Gefühl. Ich habe nicht den Eindruck, dass die Geschichte sonderlich vorangetrieben wurde oder große Auswirkungen auf den weiteren Verlauf haben wird. Aber obwohl es auch storytechnisch nicht die stärkste Folge der Serie ist, halte ich die Serie an sich immer noch für hervorragende Unterhaltung, nicht nur für Jugendliche.

Linn Reusse, die in der Serie die Charlie spricht, überzeugt durch Selbstsicherheit und Glaubwürdigkeit. Auch Yoshij Grimm ist als Jan "Race" Renner aufgrund seiner stimmlichen Präsenz eine sehr gute Wahl. In dieser Folge ist Uli Krohm als Van Ness dabei, der dem Team ganz schön einheizt und dieses auch stimmlich gut herüberbringt. Weitere Sprecher sind Ilona Otto, Benjamin Kramer und Wolfgang Wagner.

Auch die Musik kann überzeugen. Packend während der Actionszenen, wie zum Beispiel der wilden Verfolgungsjagd, eher ruhig und im Hintergrund während wichtiger Sprechszenen. So wird eine gesunde Mischung geschaffen, die die Sprecher optimal stützt und die Spannung unterstreicht.

Das Cover zeigt Charlie und Kyle vor einem der Düsenjets und macht damit wohl den einen oder anderen Kindertraum wahr. Es versprüht reinen Helden-Esprit. Im kleinen Booklet lassen sich wieder Fotos der Hauptsprecher sowie ein Hinweis auf die umfangreiche Website www.stiftung-x.de der Serie finden.

Fazit: Aufgrund der eher flachen Story kann mich "Donner über der Wüste" leider nicht überzeugen, was mich nicht davon abbringt, Fan der Serie zu sein.


Team X-Treme - 6. Codename Nautilus



Erster Eindruck: Kami und Okay in Gefahr...

Für das Team X-Treme wurde ein neues Mini-U-Boot entwickelt, dass nun von Kami getestet werden soll. Als Co-Piloten wählt sie sich den jungen okay aus. Doch die anderen haben ein merkwürdiges Gefühl bei der Sache, und tatsächlich wird die "Nautilus" von einem riesigen Kraken angegriffen undbeschädigt. Werden die beiden ihr Abenteuer heil überstehen? Und was verschweigt Kami den anderen?

"Die Welt hat neue Helden", so der Untertitel der Wellenreiter-Produktion "Team X-Treme", dass mit "Operation Nautilus in die mittlerweile sechst Runde geht. Diese Folge schließt an Fall Nummer 2, "Die Bestie aus der Tiefe" an, in dem ein ferngesteuerter Hai bekämpft wurde. Auch hier wird wieder unter Wasser ermittelt, was dem Hörer eine bedrückende Atmosphäre vermittelt. Toll ist, wie die Geschichten aus den anderen Folgen wieder aufgegriffen werden und uns so über mehrere Folgen lang beschäftigen. Die verschiedenen Handlungsstränge sind dabei (bisher) strikt voneinander getrennt und lassen sich gut nachverfolgen. Auch über Kamis Vergangenheit wird hier einiges aufgedeckt, und so lernen wir die Figuren immer besser kennen. Eine tolle Folge!

Dass die Hauptsprecher wirklich grandios sind, muss nicht mehr gesagt werden. In dieser Folge hat Regisseur Oliver Rohrbeck noch einen Auftritt als zickiger Dr. Dickens, der wieder einmal seine Wandlungsfähigkeit beweist. Hans Werner Bussinger leiht seine einzigartige Stimme einem mysteriösen Professor auf einem U-Boot. Weitere Rollen übernehmen Peter Lontzek, Erich Räuker und Tina Haseney.

Mit verschiedenen Musikstücken wird hier eng an der Story eine jugendliche und spannende Atmosphäre erzeugt, die auf die Stimmungen und Themen im Hörspiel einzugehen weiß. So sind die Tauchgänge im U-Boot mit den passenden Geräuschen versehen und lassen so den Zuhörer am Geschehen teil haben.

Das Cover ist dieses mal besonders gelungen und bildet für mich das hisher beste der Serie. Die Unterwasserwelt wird hier vielfältig und düster dargestellt, auch der Angriff des Riesenkraken auf die Nautilus wird schön umgesetzt.

Fazit: Spannend, temporeich, witzig... Team X-Treme ist einfach gut! Nach der etwas schwächeren Folge 5 ist die sechste Folge wieder ein Volltreffer!


Team X-Treme - 5. Sumpf des Schreckens



Erster Eindruck: Gefahren im Sumpf...

C.O.N.R.A.D. hat seinen Agenten vom Team X-Treme einen wohlverdienten Urlaub in Miami Beach spendiert. Doch schon bald sind die erholsamen Stunden vorbei: Kyle erhält einen geheimnisvollen Brief, der ihm Antworten auf seine unklare Vergangenheit und Aufklärung zum Projekt Tantalus verspricht. Ohne die anderen zu informieren macht er sich auf ins Sumpfgebiet der Everglades. Doch da erwarten ihn gleich mehrere böse Überraschungen. Können Charlie, Kami, Jan und Okay ihm noch rechtzeitig beistehen?

Endlich, Team X-Treme, die Serie um ein junges Agententeam, geht weiter! Dabei werden einige Handlungen aus den ersten vier Teilen wieder aufgegriffen, so rätseln wir beispielsweise weiter an Kyles Vergangenheit, der sich an kaum etwas erinnern kann. Auch ein schon bekannter Bösewicht hat wieder seine Finger im Spiel, und so ergibt sich wieder eine spannende Handlung mit viel Action. Doch ganz mithalten kann die fünfte Folge nicht mit ihren Vorgängern, dazu gibt es im Mittelteil doch einige Längen, die man hätte vermeiden können. Auch der recht inflationäre Umgang mit Begriffen wie "chillen" könnte beim einen oder anderen erwachsenen Zuhörern Unwohlsein auslösen, aber die sind ja schließlich auch nicht Zielgruppe. Insgesamt habe ich mich wieder in angenehmer Länge von 52 Minutenwunderbar unterhalten gefühlt und mit dem Team X-Treme mitgefiebert.

Großes Lob gilt wie immer den vier Hauptsprechern Linn Reuse, Leyla Rohrbeck, Jannik Schümann und Yoshij Grimm, die ihre Rollen wie immer tol herüberbringen. Auch Alexander Seidel hat sich als Okay mittlerweile gut eingefügt. Martin Kessler ist als Bösewicht zu hören, der beweist, dass er ziemlich irre lachen kann. Toll! Weitere Rollen werden von Andreas Fröhlich, Britta Steffenhagen und Uwe Jellinek übernommen.

Musikalisch hat sich nicht viel verändert, der rockige Titelsong von DSDS-Teilnehmer Max Buskohl wird auch bei den Szenenübergängen genutzt und zieht sich so wie ein roter Faden durch das Hörspiel. Auch in Sachen Geräusche wurde alles richtig gemacht, alles wirkt glaubhaft und real.

Das Cover, dieses mal vornehmlich in Grüntönen, wirkt sehr dynamisch und ansprechend. Im kleinen Booklet findet man neben einer Folgenübersicht und Fotos der Sprecher noch einen Hinweis auf die - äußerst empfehlenswerte - Homepage www.stiftung-x.de, die neben Infos jede Menge Mitmachpotenzial hat.

Fazit: Auch wenn es nicht die beste Folge der Serie ist, spannend und actionreich ist es immer noch. Unbedingt mal reinhören!


Team X-Treme - 4. Das Borodin-Gambit



Erster Eindruck: Team X-Treme setzt Schachmatt

Das mittlerweile auf fünf Mitglieder angewachsene Team X-Treme wurde von C.O.N.R.A.D. auf Mission in die Schweiz geschickt worden. Dort findet ein großes Schachturnier statt, bei dem auch die beiden Zwillinge Alexander und Nikolai Borodin teilnehmen. Auf unfassbare Art bilden die Gehirne der beiden eher eine Art Einheit, die es ihnen erlaubt, komplizierteste mathematische Aufgaben zu erfassen und zu lösen. Deswegen sind anscheinend verschiedene Geheimdienste auf die beiden Ukrainer aufmerksam geworden. Team X-Treme soll nun die beiden vor möglichen Übergriffen schützen und freunden sich auch schnell mit ihnen an. Hat der Vater wirklich etwas mit den Anschlägen auf die beiden zu tun? Alles ist sowieso schon sehr rätselhaft, da taucht ein alter Bekannter auf...

Team X-Treme startet auch in Folge 4 voll durch. Die symphatischen Jungagenten sind mit technisch aufwändiger Ausrüstung und speziellen Fähigkeiten ausgerüstet auf der Jagd nach Verbrechern und stehen immer im Kampf gegen das Verbrechen - Jugendträume, die Autor Michael Peinkofer für diese Hörspielserie aufs Papier gebracht hat. Tatsächlich strotzt die Geschichte nur so vor Action und Spannung, was also nicht nur Jugendliche ansprechen dürfte. Die beiden Zwillinge und ihr strenger, aber liebevolle Vater sind zwar außergewöhnliche Charaktere, sind aber durchaus glaubwürdig und bescheren eine tolle Geschichte. Extrem gut sind die Ereignisse des Schachturniers zusammengefasst: Anstatt die beiden Zwillinge einfach erzählen zu lassen, hat sich Regiesseur Oliver Rohrbeck für einen Turnier-Kommentator entschieden, der nach den entscheidenden Informationen durch andere Geschehnisse überdeckt wird.

Neben dem - mittlerweile bewährten - Besetzungsstamm hören wir als Alexander und Nikolai Borodin Sebastian Kluckert und Daniel Claus, die die perfekte Eigespieltheit der Zwillinge glaubhaft darstellen. Als deren Vater Sergei hören wir Dieter Klebsch, der seine Rolle phantastisch spricht und seine außergewöhnliche Stimme gut zum Einsatz bringt. Nur am Anfang hören wir Ilona Otto und Erich Räuker als Vater und Tochter Tarrigan, über die wir zwar nicht viel erfahren, die aber mit ihrer Glaubhaftigkeit Lust auf einen größeren Part der beiden machen. In einer weiteren wichtigen Rolle ist Udo Schenk zu hören.

Die Musik, die ziemlich rocklastig ist, ist eine gute Wahl für die actionbetonte Story, sie lässt das Ganze Energie geladener wirken. Auch der Titelsong vom ehemaligen DSDS-Kandidaten Max Buskohl ist eingängig und macht Lust auff das Hörspiel. Die Geräusche wirken realistisch und sind an den passenden Stellen, jedoch nicht im Übeermaß eingesetzt.

Auch das Cover halte ich für sehr gelungen, daes die vielen Komponenten der Geschichte vereint, z.B. die Schachfiguren in der rechten unteren Ecke, den bewaffneten Gangster direkt daneben und als Hauptthema das Team mit ihren neuen Freunden beim Snowboarden. Getoppt wird das ganze vom feschen Schriftzug

Fazit: Kaum hat's angefangen, da ist's auch schon wieder vorbei... Die vier bereits erschienenen Folgen sind ein absoluter Volltreffer und perfekte Hörspielunterhaltung. Jetzt heißt es warten, bis die nächsten erscheinen.


Team X-Treme - 3. Projekt Tantalus



Erster Eindruck: Abenteuer in der Türkei

C.O.N.R.A.D., der zum Computer gewordene Mensch und Chef des Team X-Treme, schickt seine vier Agenten in die Türkei. Dort sollen sie an Tayfun Bademsoy, der in Zusammenhang mit Kunstdieben stehen soll, einen Sender anbringen. Doch dann klaut der Straßenjunge Okay das Handy mit dem versteckten Sender. Kurzerhand wird er geschnappt und nach einigen Diskussionen soll er das Team untterstützen. Doch es kommt mal wieder anders, als Charlie und Okay entführt werden...

Die Story um das Kinderagententeam spitzt sich in dieser dritten Folge zu: Nicht nur, dass die Aufträge immer gefährlicher werden, langsam aber sicher kommt Licht in eine große Verschwörung, deren Teil auch Kyles Vergangenheit ist. Dabei geht es genauso actiongeladen und spannnend zu wie in den vorigen Folgen. Die Sprache ist dabei bewußt jugendlich gehalten. Okay, der - soviel sei verraten - am Ende ins Team X-Treme aufgenommen wird, scheint eine echte Bereicherung zu sein, für das Team wie für die Story. Lobenswert ist wie immer die Darstellung der Charaktere und insbesondere der Konflikt zwischen Charlie und Kyle machen die Figuren glaubhaft und verleiht Tiefgang. Was ich allerdings vermisse ist eine Altersempfehlung auf der Hülle. Durch das Cover wird sich schon der ein oder andere Acht- oder Neunjährige angesprochen fühlen, für die die recht actiongeladene und somit nicht gewaltfreie Story nicht geeignet sein dürfte.

Dass die Besetzung des Team X-Treme eine äußerst gute Wahl war, beweisen Linn Reuse, Yashi Grimm, Leyla Rohrbeck und Jannick Schümann auch in dieser Folge, die ihre Charaktere glaubhaft spielen. Überzeugt hat mich auch Karl Alexander Seidel als Okay, der dem jungen Straßendieb eine Menge Leben einhaucht. Katja Nottke hat hier nur eine etwas kleinere Nebenrolle als geheimnisvolle Verbrecherlady, durch diverse Anspielungen ist aber klar, dass sie noch des öfteren vorkommen wird. Und das ist äußerst gut so, denn ihr kurzer Auftritt lässt Gänsehaut aufkommen aufgrund der überzeugend dargestllten Bosheit des Charakters.

Die Musik passt sich auch in dieser Folge den Schauplätzen an, sodass wir orientalische Klänge zu hören bekommen. Doch auch rockige Gitarrenriffs gehören zur musikalischen Untermalung. Die Geräusche sind gut umgesetzt und lassen das Geschehen realistischer wirken. Der tolle Spannungsbogen wird so noch mehr herausgearbeitet.

Das gezeichnete Cover zeigt uns direkt Neuzugang Okay. Die Höhlenlandschaft im Hintergrund ist äußerst gelungen und stimmt so auf die spannende Story ein. Im Booklet sehen wir Fotos der Hauptsprecher sowie Regiesseur Oliver Rohrbeck.

Fazit: Die Geschichten um das Team X-Treme sind spannende und actiongeladene Unterhaltung, die nicht nur für Jugendliche geeignet ist. Absolute Kaufempfehlung!


Team X-Treme - 2.Die Bestie aus der Tiefe



Erster Eindruck: Turbulente Ereignisse in Griechenland

Kyle, das neue Teammitglied des "Team X-Treme" wird von seinen drei Gefährten in ihr Hauptquatier eingeführt. Doch es dauert nicht lange, da ruft wieder die Arbeit. In der Ägäis, dem Meer zwischen Griechenland und der Türkei, wird eine Yacht von einem Hai angegriffen, die eigentlich eher friedlicher Natur sind. Sofort machen sich die vier Agenten auf den Weg, um den Fall zu lösen. Doch die eine oder andere Schwierigkeit wartet schon auf sie...

Auch die zweite Folge der neuen Jugendreihe "Team X-Treme" von Lübbe Audio ist ein Leckerbissen für die Ohren. Die vier Jungagenten mit ihren verschiedenen Charakteren und Fähigkeiten stellen eine unschlagbare Truppe dar, die auch in dem gefährlichsten Situationen zusammenhalten, wie in diesem Fall. Regiesseur ist kein geringerer als Hörspielsprecher, -produzent und -liebling Oliver Rohrbeck. Seine bewahrte Jugendlichkeit und Freude an Hörspielen führen anscheinend zu einer intensiven Arbeit an dieser neuen Serie, die mit viel Liebe zum Detail und einfach schönen Szenen fertiggestellt wurde. Die Story um den wildgewordenen Hai ist spannend und für Jugendliche sowohl thematisch als auch erzähltechnisch genau richtig umgesetzt.

Als Team X-Treme hören wird die vier Jungsprecher Linn Reusse, Yoshi Grimm, Leyla Rohrbeck und Jannick Schümann. Die junge Truppe ist mit solch einem Eifer dabei, dass es Spass macht, ihnen zu lauschen. Als C.O.N.R.A.D., dem Chef des Team X-Team, ein in einem Computer programmierten Menschen, hören wir die verzerrte Dietmar Wunder, der das Superhirn überzeugend darstellt. Aber auch die die Besetzung der Nebenrollen von Jan Rohrbach über Lulu Grimm bis zu Erich Räuker sind gut besetzt.

Die Geräusche stammen von dem wohl bekanntesten Geräuschemacher überhaupt, nämlich von Peter Klinkenberg, der auch schon für "Die drei ???" eX-Trem gute Klänge hervorbringt, sie passen alle gut in die Handlung und untermalen passend die einzeilnen Szenen. Die Musik klingt mal rockig - um die Actionszezen eindrucksvoll umzusetzen - mal leise und als das Team in der Ägäis ist, orientalisch angehaucht. Diese Mischung wirkt sehr abwechlungsreich und passend. Der Titelsong stammt von Ex-DSDS Kanditat Max Buskohl.

Das Coverartwork wirkt wie eine Mischung aus einer Handzeichung und einer Computeranimation. Daniel Erle hat es gut verstanden worauf es beim Team X-Treme ankommt: Lässigkeit und Coolness. Ich denke, dass insbesondere die junge Zielgruppe gut damit angesprochen wird. Im Booklet befinden sich Fotos des Hauptcasts und einige Infos zum Autor Michael Peinkofer.

Fazit: Eine spannende und interessante Jugendserie mit einer tollen Folge 2. Schön, dass gleich vier Folgen auf einmal erschienen sind!


Team X-Treme - 1.Alles oder nichts



Erster Eindruck: eX-trem gut!

Charlie, Race und Camouflage vom Team X-Treme, einer geheimen Organisation, die mit Hilfe von hochentwickelter Technik und persönlichen Stärken Verbrecher jagt, bekommen einen neuen Auftrag von ihrem Chef C.O.N.R.A.D. Die drei Jugendlichen sollen in Monaco Arno Kanga, der in Spielcasinos Geldwäsche betreibt, einen USB-Stick mit wichtigen Daten entwenden. Doch in seinem Hotelzimmer trifft Charlie auf den eigensinnigen Kyle, der sich nicht mehr an seine Vergangenheit erinnern kann. Werden die vier es schaffen, zusammen hinter Kyles Rätsl zu kommen und gleichzeitig ihre Mission zu erfüllen?

Mit dem Team X-Treme hat Lübbe eine neue Jungendserie an den Start gebracht, die man als eine Mischung aus Mission.Impossible, James Bond und Knickerbockerbande beschreiben kann. Fiese und geheimnisvolle Verbrecher, spannende Actionszenen und einzigartige Charaktere, das sind die Zutaten für diese neue Hörspielserie. Die Anführerin des Teams, Charlie, hat emphatische Fähigkeiten und hat einen ziemlichen Dickkopf. Der fixe Race ist von allem begeistert, solange es nur schnell genug ist, dabei ist er immer um Harmonie im Team bemüht. Computerexpertin Camouflage beherrscht aufgrund ihrer asiatischen Herkunft Kampfsportarten. Und schließlich ist da noch Kyle, der in dieser neu zum Team hinzustößt. Nur ein Tattoo eines Drachen auf seinem Arm ist ein Hinweis auf seine Vergangenheit, die uns sicherlich noch mehrere Folgen beschäftigen wird. Dabei muss der Einzelgänger dringend lernen, Geduld und Vertrauen in seine Teamkollegen zu bekommen. Diese Charaktere sind sehr genau und mit vielen Charakterzügen beschrieben, was sie shr glaubhaft wirken lässt. Im Vordergrund stehen jedoch die spannenden Fälle inklusive großartiger Actionszenen.

Als Charlie hören wir Hörspiel-Newcomerin Linn Reusse, die der eigensinnigen Anführerin die nötige Agressivität und Durchsetzungskraft verleiht. Yoshi Grimm, der Zielgruppe könnte er durchaus aus einigen TV-Serien bekannt sein, spricht Race ebenso überzeugend und facettenreich. Jannik Schümann, Justus Jonas-Synchronisator des ???-Kinofilms, leiht Kyle seine Stimme. Besonders in den actionbeladenen Verfolgungsjagden ist er mit vollem Einsatz dabei. Schließlich ist da noch Leyla Rohrbeck mit ihrer unverwechselbaren, ausdrucksstarken Stimme. Der Apfel fällt eben nicht weit vom Stamm.

Die Musik ist der jugendlichen Zielgruppe angepasst und wirkt schön erfrischend. Sie wird sehr gut eingesetzt, um die Actionszenen noch spannender und temporeicher zu gestalten. Der Titelsong von Max Buskohl ist sehr rockig und eingängig. Auch die eingesetzten wirken echt und machen das Hörspiel noch intensiver.

Cover und Titelbild sind ansprechend umgesetzt. Schön ist, dass man direkt ein Bild der vier Hauptdarsteller vor Augen hat. Das Inlay ist mit Fotos der Sprecher, einem Text des Autoren und den üblichen Infos recht informativ.

Fazit: Team X-Treme ist eine vielversprechende neue Jugeendserie mit viel Potenzial, die auch schon mit der ersten Folge einen echten Knaller vorlegt! Daumen steeil nach oben!