Zigby, das Zebra – Folge 3

Zigby, das Zebra – Folge 2

Zigby, das Zebra – Folge 1


Zigby, das Zebra – Folge 3



Erster Eindruck: Vier tierische Geschichten

Zigby hat sich so einiges vorgenommen und ein Theaterstück geschrieben, welches er seinen Freunden vorführen möchte. Leider findet er – neben sich als stattlichen Helden – keine passende Besetzung für die Prinzessin und den bösen Drachen... („Zigbys Theaterstück“)
Es ist windig auf der Tropeninsel, auf der Zigby und seine Freunde wohnen – genau das richtige Wetter, um einen Drachen steigen zu lassen. Doch als er endlich fertig gebaut ist, geschieht etwas Ungewöhnliches... („Zigbys Drache“)
Matze hat mal wieder einen seiner wunderbaren Kokosnusskuchen gebacken, doch jeder Inselbewohner will ein Stück haben, der Kuchen reicht aber nicht für alle. Da hat Zigby eine tolle Idee: Eine Kuchenfabrik muss her („Zigbys Kuchenfabrik“)
Bertie, der Perlhuhnjunge, ist noch nie geflogen. Beim ersten zufälligen Versuch holt er sich jede Menge blaue Flecken. Da bastelt Zigby ihm einen Sicherheitshelm, der jedoch auch so seine Tücken hat... („Zigbys Sicherheitshelm“)

Drei Folgen hat das Studio 100 zum Start der neuen Serie „Zigby, das Zebra“ auf den Markt gebracht, die jeweils vier der TV-Episoden beinhalten. Hier wurde die Tonspur übernommen und mit Erzählerin Ruth Moschner versehen, die die wichtigsten Ereignisse und Handlungen kurz zusammenfasst, um die fehlenden Bilder zu ersetzen. Trotzdem bleiben einige Sachen aufgrund fehlender Informationen etwas unklar, was das generelle Problem der meisten O-Ton-Hörspiele ist. Die ausgewählten Episoden sind wieder recht abwechslungsreich, keine der Folgen hat einen ähnlichen Verlauf und ist so für die kleinen Zuhörer recht abwechslungsreich, auch wenn hier vermehrt auf Zigbys Talent zum Konstruieren eingegangen wird. Vorteilhaft für die angesprochene Zielgruppe ist insbesondere die Länge der einzelnen Geschichten, weniger als eine Viertelstunde. So können sie die Konzentration gut aufrecht erhalten und die Länge des Hörens nach eigenen Bedürfnissen anpassen. Allerdings sollte man die animierte Serie schon kennen und mögen, um auch Freude an diesen Hörspielen zu haben, ansonsten wird es leicht zu unübersichtlich.

Viele unterschiedliche Figuren tummeln sich auf Zigbys Insel, und diese werden von vielen Sprechern überzeugend umgesetzt. Stefan Krause zeigt beispielsweise als Bertie eine weitere seiner unendlich scheinenden Facetten, auch hier ist er mit Hingabe am Werk. Daniela Reidies spricht das Nilpferd Lilly und kann ihr einige typische Charaktereigenschaften verleihen. Auch hier ist wieder Ruth Moschner als Erzählerin zu hören, ihre sehr sympathische Art kommt gut herüber. Weitere Sprecher sind Diana Borgwardt, Helmut Gauß und Bernhard Vögler.

Nicht nur die Dialoge, auch die Hintergrundgeräusche wurden aus der Serie übernommen und liegen somit sehr nahe am Original. Bisweilen wird man von den vielfältigen Geräuschen und den verspielten Melodien allerdings von den Gesprächen abgelenkt, kann sich so aber wunderbar in die bunte Inselatmosphäre versetzen lassen.

Mir persönlich mag der animierte Stil der Figuren und der Landschaften nicht zu gefallen, obwohl eine harmonische Natur dargestellt wird, wirkt alles sehr künstlich und überdreht kindlich. Im Cover werden viele der Charaktere aus der Serie mit einigen Worten vorgestellt, sodass man sie besser zuordnen kann. Auch Ruth Moschner wird vorgestellt.

Fazit: Wie die beiden Vorgängerfolgen werden auch hier vier unterhaltsame Geschichten für die kleinen Zigby-Fans erzählt, die daran ihre Freude haben dürften.

VÖ: 18. März 2011
Label: Studio 100
Bestellnummer: 5414233131120


Zigby, das Zebra – Folge 2



Erster Eindruck: Abenteuer auf der Tropeninsel

Seit Matze alle Bäume leer gefuttert hat, sind keine Mangos mehr zu finden. Doch Sarah hätte so gerne welche... Klar, dass Zigby schnell eine Idee hat, seiner Freundin zu helfen... („Zigby und die Mango“)
Ein unheimliches Brüllen aus dem Wald ertönt, und die Muschel von Leon ist plötzlich verschwunden. Treibt dort wirklich ein wilder Riese sein Unwesen? Zigby geht der Sache auf den Grund... („Zigby und der wilde Riese“)
Ein Fußballmatch drei gegen drei steht mit den Äffchen an. Doch Matze aus Zigbys Team verletzt sich und kann nicht weiterspielen. Und ausgerechnet Flamingomädchen Vicky möchte helfen... („Zigbys Fußballmannschaft“)
Zigby ist sehr traurig, weil alle seine Freunde etwas wichtiges zu tun und keine Zeit für ihn haben. Aus Langeweile baut er sich einen neuen Freund, einen ferngesteuerten Roboter. Doch lange geht das nicht gut... („Zigbys selbst gebastelter Freund“)

Zigby, das Zebra, ist vielen Kindern als Trickserie bekannt, die animierten und ziemlich bunten Abenteuer von ihm und seinen vielen Freunden laufen erfolgreich im Fernsehen. Nun hat Studio 100 einige der Geschichten mit einer Erzählerin versehen und die original Tonspur als Hörspiel veröffentlicht, die zweite Folge beinhaltet gleich vier der kurzen Episoden. Auch hier wurde eine gute Auswahl getroffen, die kleinen Geschichten sind allesamt recht unterschiedlich und lassen keine Wiederholungen aufkommen. Vielmehr ist es gerade die Abwechslung und die Unvorhersehbarkeit der kommenden Dinge, die das Interesse aufrecht erhalten. Einige der Charaktere tauchen immer wieder auf, und nun kann man diese auch besser einordnen, ziemlich viele unterschiedliche Figuren können den Einstieg nämlich etwas schwierig gestalten. Die Wirkung der Serie ist eine sehr spezielle, alles wirkt doch sehr kindlich und übertrieben lustig – das ist und bleibt Geschmackssache, und sicherlich mögen viele jüngere Zuhörer diesen Stil. Ob diese dann allerdings nicht lieber auf die Folgen im Fernsehen zurückgreifen sei einmal dahin gestellt, als Alternative für Fans der Serie eignen sich diese Folgen auf CD aber gut.

Alle Sprecher machen ihre Sache grundsätzlich gut, die Aufnahmen sind aber für eine TV-Serie gedacht und das hört man den Stimmen auch an. Zigbys Cousine Sarah wird von Luise Wietzorek gesprochen, ihre angenehme Stimme lässt sie hier sehr abwechslungsreich und dynamisch klingen. Cathlen Gawlich gefällt mir als Flamingomädchen Vicky sehr gut, hier zeigt sie, dass sie auch gut zu dieser Zielgruppe passt. Sebastian Schulz hat als Löwe Leon zwar keine sonderlich große Rolle, diese kann er aber gut umsetzen. Weitere Sprecher sind Stefan Krause, Hannes Maurer und Rainer Fritzsche.

Wie bereits erwähnt ist die Tonspur der TV-Serie entnommen, allerdings hätte diese besser noch etwas bearbeitet werden sollen. Die vielen kleinen Melodien und Geräusche lenken nämlich die kleinen Zuhörer zu sehr von den Dialogen ab, wenn man nicht zusätzlich die Bilder sieht, um der Handlung folgen zu können. So wirkt alles leider recht überladen.

Zigby ist in der typisch-animierten Art der Serie auf dem Cover abgebildet und wirkt recht lustig. Umrahmt wird das Motiv von einer Naturlandschaft, die viele grafische Elemente aufweist und somit sehr ungeordnet wirkt. Dieser sehr bunte und hektische Stil zieht sich durch die gesamte Aufmachung. Im Booklet erfährt man einiges über Sprecherin Ruth Moschner.

Fazit: Auch die zweite Folge mit vier Episoden bietet eine große Vielfalt an Themen und ist somit eine gute Alternative zu Zigbys Abenteuern im TV.

VÖ: 18. März 2011
Label: Studio 100
Bestellnummer: 5414233131106


Zigby, das Zebra – Folge 1



Erster Eindruck: TV-Serie nun auch als Hörspiel

Zigby, ein neugieriges Zebra, lebt mit seinen Freunden auf einer paradiesischen Insel. Zusammen mit Bertie und Matze möchte er ein gemütliches Picknick machen. Doch dann finden die drei eine Schatzkarte... (Zigbys Schatzsuche)
Das Nilpferd Lilly macht ein paar Tage Urlaub, und Zigby soll sich um ihre empfindliche Pflanze kümmern. Doch schon bald wuchert diese unkontrolliert, und Zigby hat alle Hände voll zu tun... (Zigbys Kletterpflanze)
Als sich nach einem Streit unter den Affen der kleine Wutzy bei Zigby einzieht, ist dieser schnell genervt von dem aufgedrehten Kerlchen. Nur mit einer List weiß such Zigby zu helfen, und so startet er einen Wettbewerb... (Zibgy und Wutzy)

Animierte Fernsehserien liegen insbesondere bei den ganz jungen Zuschauern im Trend, auch die kleinen Episoden um das liebenswerte Zebra Zigby und seine Freunde erfreuen sich großer Beliebtheit. Und so kam das Label Studio 100 auf die Idee, die Geschichten auch als Hörspiel auf CD zu veröffentlichen, gleich drei Folgen wurden zum Start veröffentlicht. Den Anfang machen die drei Episoden „Zigbys Schatzsuche“, „Zigbys Kletterpflanze“ und „Zigby und Wutzi“, die die Themenvielfalt der Serie gut abbilden können. Alle drei Folgen haben unterschiedliche Ansatzpunkte und Verläufe, sodass hier keine Wiederholung aufkommt. Das interessante an der Serie sind besonders die vielen lebenswerten Charaktere, allesamt Tiere, die mit Zigby auf der wunderschönen Tropeninsel wohnen. Sie bringen den Schwung und auch den Witz in die Geschichten, anfangs ist es allerdings etwas schwierig zu durchschauen, wer wer ist – Bilder wie in der Fernsehserie zur Orientierung hat man ja nicht. Die Übertragung in das andere Medium ist recht gut gelungen, mit Ruth Moschner wurde eine Erzählerin eingefügt, die einzelne Handlungen erklärt. Allerdings ist diese Serie eher für Kinder geeignet, die die Geschichten um das Zebra schon kennen und mögen, zu unübersichtlich ist sonst der Start, und für Erwachsene dürften die Geschichten einfach zu grell und kindlich sein. Für Fans aber sicherlich eine gute Möglichkeit, Zigbys Abenteuer auch mal anders zu erleben.

Hannes Maurer spricht in der Serie die Rolle des Zigby, er macht das sehr sympathisch und verleiht dem Zebra einen pfiffigen Eindruck. Matze wird von Bernhard Vögler gesprochen, der eine kindgerechte Vertonung der Rolle umsetzt. Die als Moderatorin bekannte Ruth Moschner hat die Erzähltexte für diese Hörspielserie eingesprochen und hinterlässt einen charmanten Eindruck, kann ihre Passagen abwechslungsreich gestalten. Weitere Sprecher sind unter anderem Stefan Krause, Dirk Petrick und Magdalena Turba.

Auch die akustische Gestaltung der Serie wurde von den TV-Episoden übernommen, viele computergenerierte Geräusche sorgen für eine Südsee-Atmosphäre, bei jüngeren Hörern aber eventuell auch zu einer Reizüberflutung, da sie sich zu leicht von den Sprechern ablenken lassen. Der Titelsong macht ihnen viel Spaß und startet fröhlich in die Folge.

Natürlich sind auf dem Cover Charaktere aus der Fernsehserie abgebildet, Zigby, Bertie und Matze sind zusammen zu sehen. Auch ein Bild von Sprecherin Ruth Moschner ist abgebildet, die sichtlich Spaß an den Aufnahmen zu haben scheint. Im recht dicken Booklet werden etliche Charaktere vorgestellt, und auch ein kleiner Infotext ist hier zu finden.

Fazit: Für Kinder, die die Serie bereits kennen und gar nicht genug von ihr bekommen können, ist diese erste Folge sicherlich ein großer Spaß.

VÖ: 18. März 2011
Label: Studio 100
Bestellnummer: 5414233131083