Sauri – 3. Sauris Traum

Sauri – 2. Sauri und seine Freunde

Sauri – 1. Geschichten vom kleinen Dinosaurier


Sauri – 3. Sauris Traum



Erster Eindruck: Abenteuerliche Reise zum Großonkel

Sauri ist verschwunden! Seine Familie und seine Freunde machen sich große Sorgen und suchen ihn überall, sogar Labyrinthodontia hilft mit. Dabei ist Sauri selbst auf der Suche. Er hat geträumt, dass sein Großonkel Saurinissimus schwach und krank ist – natürlich möchte er ihm helfen. Währenddessen treiben aber auch Tyrannosaurus und Tyrrus ihr Unwesen...

Gleich fünf Folgen rund um den kleinen Dinosaurier Sauri hat Karussell im Zuge der Wiederveröffentlichung der Serie auf einen Schwung auf den Markt gebracht. Genau in der Mitte davon liegt die Folge „Sauris Traum“, in der wir ein weiteres Mitglied der Dinosaurier kennen lernen. Doch zu Anfang ist erst einmal eine recht lange Sequenz zu hören, in der alle Sauri suchen. Die Sorge um den kleinen Dinosaurier versetzt alle in große Aufregung, was dynamisch umgesetzt wurde. Danach schwenkt das Geschehen immer wieder zwischen den Dschungelbewohnern und Sauri hin und her, der auf seiner Suche nach Urururgroßonkel Saurinissimus zahlreiche Abenteuer erlebt und seltsame Gestalten begegnet – das alles ist sehr kurzweilig und macht einfach Spaß zuzuhören. Natürlich wird der alte Saurier am Schluss gefunden, was eine berührende Szene ist und auch gleich zur nächsten Folge überleitet. Auch hier ist wieder ein sehr ordentliches Kinderhörspiel entstanden, welches mit seinen liebevollen Ideen und einem flüssigen Verlauf überzeugen kann.

Ernst von Klipstein ist hier als Saurinissimus zu hören, mit seiner deutlich gealterten Stimme und dem liebevollen Ausdruck darin passt er hervorragend zu der Rolle und kann diese glaubwürdig gestalten. Als Sauris Vater Saurus ist Rolf Jülich zu hören, dessen markante Stimme für gelungene Akzente sorgt. Die wunderbare Ursula Vogel spricht in der Serie Saura und kann ihrer kratzigen und dunklen Stimme hier einen sehr warmen Klang verleihen. Auch zu hören sind Gottfried Kramer, Lutz Schnell und Michael Harck.

Die akustische Umsetzung des Stoffes ist passend und auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten. So ist während der Handlung vergleichsweise wenig Musik zu hören, die zu stark von den Dialogen ablenken könnte, diese ist eher bei den Szenenwechseln zu hören. Für eine stimmige Atmosphäre sorgen dafür zahlreiche und passende Geräusche.

Auch das Coverbild ist wieder ansprechend gezeichnet und hübsch anzusehen. Sauri begegnet dort einem Stegosaurus, wie es auch in der Handlung vorkommt. Beide wirken sehr freundlich und dürften besonders für Kinder interessant wirken. Der Hintergrund mit den ausbrechenden Vulkanen ist eine willkommene Abwechslung zu den vielen Dschungelmotiven.

Fazit: Eine abenteuerliche Folge mit vielen gut erzählten Schlenkern, die mal wieder einfach Spaß machen soll – und das tut sie auch.

VÖ: 1. April 2011
Label: Karussell
Bestellnummer: 978-3-8291-2135-4


Sauri – 2. Sauri und seine Freunde



Erster Eindruck: Der Besuch der Kristallhöhle

Auf dem Rücken der Flugechse Fleddi macht sich Sauri auf zu seinem neuen Freund, dem schwimmenden Saurier Lurchi. Zusammen wollen die drei eine geheimnisvolle Höhle voller Kristalle erkunden. Währenddessen macht sich Sauria, Sauris Schwester, ebenfalls auf zur Bucht der Ichtyosaurier, muss sich aber vor Tyrrus, der Schreckenskralle in Acht nehmen...

Sauri, die liebevolle Kinderserie, die am Anfang der 90er Jahre viele Kinderherzen eroberte, ist wieder auf CD erhältlich, die ersten fünf Folgen sind nun bei Karussell erschienen. In der zweiten Folge „Sauri und seine Freunde“ werden neben der Geschichte noch einige Charaktere vorgestellt, die des öfteren in der Serie vorkommen. So beispielsweise die mächtige Zauberin Labyrinthodontia, die eine wunderbar geheimnisvolle Aura umgibt, die hier gut dargestellt wird. Im Mittelpunkt steht aber die Erkundung der Kristallhöhle, die nach einigem Vorlauf das Highlight der Folge ist. Sehr atmosphärisch, fast schon magisch wird der Besuch dort dargestellt, wobei die drei Hauptfiguren Sauri, Fleddi und Lurchi ihren Teil dazu beitragen und ihren jeweiligen Charakter mit einfließen lassen. Der zweite Handlungsstrang dreht sich um Tyrannosaurus und seinen Neffen Tyrrus, die wieder finstere Pläne aushecken, die aber zur Freude der Zuhörerschaft ordentlich danebengehen. Aber auch das macht ja ein gutes Hörspiel aus – das man sich durchaus auch an den Bösewichten Spaß haben kann. Auch diese zweite Folge ist wieder gut und flüssig zu hören, sicherlich wird Sauri durch diese Veröffentlichung neue Freunde hinzugewinnen können.

Jens Wawrczeck, der schon in der letzten Folge kurz als Lurchi vorkam, hat hier in der gleichen Rolle einen wesentlich größeren Auftritt. Es macht Spaß zu hören, wie jugendlich frisch er hier klingt und wie viel Freude er verbreiten kann. Helgo Liebig spricht Tyrrus, den kleinen und recht tollpatschigen Tyrannosaurus Rex, er schafft es je nach SItuation, sowohl boshaft als auch lustig zu klingen. Barbara Fenner spricht in der Serie Sauris Schwester Sauria und wirkt mit ihrer Lebensfreude ansteckend. Weitere Sprecher sind Anne Schermutzki, Sygun Liewald und Frank Straass.

Die passende Sumpf- und Urwaldatmosphäre wird hier vorrangig durch viele passende Geräusche erzeugt, die stetig im Hintergrund zu hören sind und besonders die kleineren Hörer in die Welt der Dinosaurier versetzen. Aufgelockert wird dies immer wieder von kleinen Musikstücken, die insbesondere während der Szenenübergänge eingesetzt werden.

Auf dem Cover ist dieses mal natürlich auch wieder Sauri zu sehen, der seinen langen Hals zu seinem Freund Lurchi herunter beugt. Bei genauerer Betrachtung entdeckt man vor dem Dschungel-Hintergrund noch Fleddi, der sich durch die Lüfte schwingt. Diesem Bild wurde ein grüner Rahmen verliehen, auf dem neben dem Schriftzug noch Sauris Kopf als Erkennungsmerkmal Platz gefunden hat.

Fazit: Hier passiert wesentlich mehr als in der ersten Folge, eine kurzweilige Abenteuergeschichte aus dem Land der Dinos.

VÖ: 1. April 2011
Label: Karussell
Bestellnummer: 978-3-8291-2134-7


Sauri – 1. Geschichten vom kleinen Dinosaurier



Erster Eindruck: Neuauflage einer charmanten Serie

Sauri ist ein kleiner Dinosaurier und lebt mit seiner Familie in einem Sumpf – nur Freunde hat er keine, weswegen er ziemlich traurig ist. Eines Tages begegnet er dem alten Baum, der ihn mit Fleddi, einem Flugsaurier bekannt macht. Sofort freunden sich die beiden an und erleben ein spannendes Abenteuer, den Tyrrus, die Schreckensklaue ist hinter ihnen her...

Die Hochzeiten des Hörspiel, die Mitte der 80er Jahre begann, hat etliche bekannte und berühmte Serien hervorgebracht – und einige ebenso wunderschöne Serie, die mit der Zeit in Vergessenheit geraten sind. Zumindest eine dieser Serien enthält nun ihre persönliche Renaissance und wird bei Karussell erneut auf CD veröffentlicht: Sauri, der kleine Dinosaurier, der mit seinen Freunden spannende Abenteuer erlebt, die vor Urzeiten stattgefunden haben. In dieser ersten Folge mit dem schlichten Titel „Geschichten vom kleinen Dinosaurier“ werden zunächst die Charaktere vorgestellt, die liebevoll in die Welt der Dinosaurier integriert wurden. Da wäre beispielsweise der alte Baum, der Erzähler der Serie ist, aber auch in dem Hörsiel agiert, Sauris Familie, die sehr harmonisch miteinander umgeht, und natürlich die Bösewichte, die hier Tyrannosaurier sind und stets die pflanzenfressenden Saurier fangen wollen. Das alles fügt sich gut zusammen und wird zu einer typischen Kinderserie der frühen 90er Jahre, ein wenig Spaß, ein bisschen Abenteuer, Freundschaft wie Gefahren und eigentlich dann doch recht sympathische Gegner. Bei vielen dürfte diese Serie Kindheitserinnerungen wecken, aber mit dieser Neuveröffentlichung auch neue Fans finden. Schön, dass eine weitere Serie vor dem Untergang gerettet wurde und nun auf CD erhältlich ist!

Die Stimmen wurden gut für die Rollen ausgewählt, hier wirkt alles stimmig. Als Sauri ist Michael Harck zu hören, der immer freundlich, fröhlich und einfach nett wirkt, sodass er gerade bei den jüngeren Hörern viele Sympathiepunkte einheimsen wird. Gleiches gilt für Lutz Schnell, der den Flugsaurier Fleddi ein wenig frech und tollkühn wirken lässt. Sehr gut gefällt mir Frank Straass als alter Baum, mit seiner ruhigen und betonten Art und seiner tiefen Stimme setzt er einen klaren Ruhepol in die Handlung. Weitere Sprecher sind Ben Hecker, Ursula Vogel und Barbara Fenner.

Der außergewöhnliche Titelsong mag nicht mehr ganz zeitgemäß sein und nicht wirklich überzeugen können, die atmosphärische Gestaltung während der Handlung gelingt dies aber dann doch. Durch vielfältige Geräusche und die Beschreibungen des alten Baums fühlt man sich tatsächlich in die Zeit der Dinosaurier zurückversetzt, wodurch die Geschichte recht lebendig wirkt.

Das Aussehen der CD wurde wesentlich modernisiert, wobei die charmanten alten Zeichnungen glücklicherweise erhalten geblieben sind. Zusehen sind hier der alte Baum, Fleddi und natürlich Sauri vor ziemlich üppiger Vegetation. Ein grüner Rahmen mit dem Logo und Sauris Kopf passt hierzu sehr gut. Das Innere umfasst die üblichen Angaben sowie eine zusätzliche Zeichnung hinter der CD.

Fazit: Charmante Figuren, kurzweilige Abenteuer und ein interessantes Szenario – schön, dass Sauri wieder in die Kinderzimmer der Nation zurückkehren kann.

VÖ: 1. April 2011
Label: Karussell
Bestellnummer: 978-3-8291-2133-0