Unsere Tierklinik – 2. Kätzchen vermisst

Unsere Tierklinik – 1. Rehkitz in Not


Unsere Tierklinik – 2. Kätzchen vermisst



Erster Eindruck: Die Suche nach den Übeltätern

Endlich sind für Marie und ihre Freunde die Sommerferien angebrochen! Das trifft sich gut, denn sie muss kräftig in der Tierarztpraxis ihres Vaters mithelfen. Eine schwer verletzte Katze muss behandelt werden. Doch als auch noch immer mehr Katzen vermisst werden, ist Maries Neugierde geweckt. Zusammen mit Maike und Markus macht sie sich auf die Suche...

Von der neuen Karussell-Kinderserie „Unsere Tierklinik“ wurden zu Beginn gleich zwei Folgen veröffentlicht, die einen ersten Einblick in die Welt von Marie geben sollen. In dieser zweiten Folge dreht sich also alles um vermisste und verletzte Kätzchen – das Thema ist also wieder sehr auf die etwas jüngere und vorrangig weibliche Zuhörerschar zugeschnitten. Und daraus entwickelt sich eine durchaus interessante und stellenweise spannende Geschichte, die genügend Abwechslung für die Laufzeit von über einer Stunde bietet. Und die Handlung ist auch nicht nur auf die Zielgruppe ausgerichtet, vom Thema sollte man sich also nicht unbedingt abschrecken lassen. Zwar stehen die Tiere auch oft im Mittelpunkt, im Prinzip liegt hier aber eher eine Abenteuer- denn eine „Heile-Welt“-Geschichte vor. Positiv anzumerken ist auch, dass in dieser zweiten Folge nicht mehr ausführlich die Charaktere und deren Beziehung zueinander erklärt werden müssen, sodass man wesentlich schneller mit der eigentlichen Handlung starten konnte. Gerade der Anfang wirkt so knackiger und kurzweiliger. Nur einige Stellen wirken ein wenig aufgesetzt, beispielsweise wie Marie mit den Hänseleien ihrer Mitschüler als Streber wegen ihrer guten Noten umgeht. Eine insgesamt gut gelungene Folge aus der neuen Serie, bei der man sich nicht von den vielen Niedlichkeiten abschrecken lassen sollte.

Maries beste Freundin Maike wird von Alina Degener gesprochen, die ihre Sache recht gut macht. Sie bleibt immer in ihrer Rolle und kann dem jungen Mädchen durchaus etwas Charme verleihen. Guido Zimmermann wirkt als Tierpfleger Steffen sehr sympathisch und kann sicherlich die Herzen einiger junger Zuhörerinnen gewinnen. Erzählerin der Serie ist Isabella Grothe, deren freundliche Stimme ihre teils recht langen Passagen kurzweiliger gestaltet. Weitere Sprecher sind unter anderem Dagmar Dreke, Katja Brügger und Thomas Karallus.

Musik wird während der Handlung kaum verwendet, nur der gut gelungene und fröhliche , instrumentale Titelsong bleibt hier im Gedächtnis haften. Während der Handlung wurden dafür zahlreiche Geräusche eingebaut, die die nötige Atmosphäre schaffen und so die einzelnen Szenen glaubwürdiger gestalten. Schön, dass hier so viel Abwechslung geboten wird.

Bei dieser zweiten Folge ist grün die dominierende Farbe auf dem Cover, die in Pink gehaltenen kleinen Grafiken heben sich hiervon sehr gut ab. Das Foto des Mädchens mit der Katze lassen das Herz von kleinen Tierfreundinnen sicherlich höher schlagen. Neben den üblichen Informationen findet sich im Booklet ein kurzer Infotext zu Autorin Tatjana Geßler.

Fazit: Der Einstieg in die zweite Folge ist schneller und knackiger, das Thema nicht allzu kitschig umgesetzt, die Handlung gut erzählt – eine solide Produktion!

VÖ: 21. Januar 2011
Label: Karussell
Bestellnummer: 978-3-8291-2430-0


Unsere Tierklinik – 1. Rehkitz in Not



Erster Eindruck: Neuer Tierserie von Karussell

Marie wohnt mit ihrer Familie auf einem alten Bauernhof, wo ihr Vater eine Tierarztpraxis betreibt. Trotz der vielen Patienten wünscht sie sich nichts sehnlicher als einen eigenen Hund. Als dann eines Tages ein Karton mit einem niedlichen Hund in der Nähe entdeckt wird, scheint ihr Traum in Erfüllung zu gehen. Und dann ist da noch der neue Patient, ein kleines Rehkitz...

Mit „Unsere Tierklinik“ startet das momentan im Kinderhörspielbereich sehr aktive Label Karussell wieder eine neue Serie, die sich vornehmlich an jüngere Mädchen richtet – das Thema Tiere ist in dieser Altersgruppe ja äußerst beliebt. So verwundert es auch nicht, dass die Hauptfigur Marie ein tiervernarrtes Mädchen ist, die sich mit allerlei unterschiedlichen Lebewesen befasst. In dieser ersten Folge werden vorerst die Eckpfeiler der Serie erklärt, was etwas Zeit in Anspruch nimmt und der Dynamik nicht gerade zuträglich ist. Dennoch ist auch dieser Abschnitt nicht uninteressant, schließlich bekommt Marie hier endlich ihren eigenen Hund. Die eigentliche Geschichte dieser ersten Folge beginnt mit dem Auffinden des verletzten Rehkitzes, woraus sich eine durchaus gute Handlung entwickelt. Der Kampf gegen den Wilderer, das Retten des Rehkitzes und zwischendrin immer wieder die Themen wie Freundschaft machen die Geschichte zu einem typischen Hörspiel der Gattung, welches die Zielgruppe sicherlich ansprechen wird. Die solide Produktion und die gut ausgewählten Sprecher tragen ihr übriges zum Gelingen bei, sodass die Serie schon bald einige neue Fans gewinnen wird.

Hauptfigur Marie wird von Lea Sprick gesprochen, die einen recht guten Eindruck macht und während der gesamten Handlung das aufgeweckte Mädchen glaubwürdig darstellen kann. Lennardt Krüger ist als Herr Werber, ihr Vater, zu hören, seine ruhige und feste Stimme passt wunderbar zu der Rolle, er gewinnt sofort viele Sympathien. Eine interessante Rolle hat Flemming Stein als eigentlich recht arroganter Markus, der hier eine glaubhafte Wandlung vollziehen kann. Weitere Sprecher sind unter anderem Martin May, Wolf Frass und Guido Zimmermann.

Der schmissige Titelsong ist instrumental und schützt so vor allzu übertriebenen Texten, auch so startet er gekonnt in die Handlung und ist angenehm zu hören. Später liegt der Fokus eindeutig auf den Dialogen, einige Geräusche und ein wenig Musik sorgen aber für etwas Abwechslung und machen die einzelnen Situationen glaubwürdiger.

Die Covergestaltung ist ganz auf die Bedürfnisse von jungen Mädchen abgestimmt, die dominierenden Farben sind hier neben dem sanften Gelb vor allem Rosa und Pink. Das Foto eines Mädchens und eines Rehkitzes und die vielen kleinen grafischen Elemente treffen sicherlich nicht unbedingt den Geschmack jedes einzelnen, für die angesprochene Zielgruppe ist aber alles bestens ausgewählt.

Fazit: Die neue Serie startet nicht uninteressant, sondern mit einer gut erdachten Geschichte und sympathischen Charakteren.

VÖ: 21. Januar 2011
Label: Karussell
Bestellnummer: 978-3-8291-2429-4