Hedda Hex – 1. Tolle neue Freunde / Wutz mit Wums



In ihren Schulferien steht für Hedda Hex ein Umzug nach Honighausen an, doch die kleine Hexe ist alles andere als begeistert davon. Doch da ihre Schlecht-Wetter-Hexereien den Umzug auch nicht verhindern konnten, zieht die gesamte magische Familie in ihr neues Haus. Doch Hedda findet schon bald neue Freunde in den Nachbarkindern Ahima und Miro… („Tolle neue Freunde“)
Gemeinsam entdecken die drei dann auf einem nahegelegenen Bauernhof einen ganzen Schwung von niedlichen Ferkeln. Doch bald büxen allesamt aus ihrem Stall aus, sodass das Chaos riesig ist… („Wutz mit Wums“)

Nach dem Erfolg der niedlichen Kinderserie „Der kleine Hui Buh“ hat Europa nun eine eigene Serie für die zweite Hauptfigur „Hedda Hex“ entwickelt, die sich nicht mehr mit der Schule für magische Wesen und das vorlaute Gespenst beschäftigt – auch wenn diese Themen am Rande angesprochen werden. Die Serie ist dementsprechend auch eigenständig hörbar. Auch hier sind jeweils zwei Episoden auf einer CD enthalten, die jeweils über 35 Minuten dauern und so kleinere Portionen für jüngere Hörer erlauben, dennoch wird es beim Hören am Stück nicht langweilig, da die unterschiedlichen Schwerpunkte der Geschichten für Abwechslung sorgen. Die erste Episode ist dabei ein klassischer Auftakt und legt erst einmal die Grundlagen der Serie fest. So kommt es bei einem Gespräch in der magischen Familie zu einer Erklärung der Grundumstände und einer Erklärung der Charaktere, ebenso werden danach der neugierige Nachbar Herr Kieker und die beiden Nachbarkinder vorgestellt, die sich schnell mit Hedda Hex anfreunden. Das wirkt stellenweise etwas gezwungen, durch die vielen witzigen Einfälle fällt das aber nicht sonderlich negativ auf. Besonders die magischen Elemente mit den beiden Hexen Hedda und ihrer Mutter Rose sowie ihren Yeti-ähnlichen Vater Yaman und Bruder Yoshi sind sehr gelungen, sorgen für einige Verwicklungen und eine charmante Grundstimmung. Auch hier gibt es natürlich eine kleine Handlung, die aber eher hintenanstehen. In der zweiten Episode dieser ersten Folge der Serie sieht das schon anders aus, dann steht auch die aufgeweckte Hedda mehr im Vordergrund und sorgt mit ihrer Magie für witzige Szenen, die Idee mit den ausgebüxten Schweinchen aber auch so für turbulente Momente. Schön, dass dabei alles aus der Lebenswelt von heutigen Kindern gegriffen ist und man in den Figuren wunderbare Identifikationsfiguren findet – und gleich auch ein paar wichtige Werte, die vermittelt werden. Ein gelungener Start in die neue Serie.

Die wundervolle Cathlen Gawlich ist wie schon in der ursprünglichen Serie in der Titelrolle der Hedda Hex zu hören und bringt die aufgeweckte Hexe mit expressiven Gefühlsausdrücken und viel Begeisterung und einem sehr niedlichen Ton herüber, sodass eine liebenswerte Figur entstanden ist. Santiago Ziesmer ist hervorragend in einer Doppelrolle besetzt, er spricht sowohl den neugierigen Nachbarn Herrn Kieker als auch dessen Papagei, wozu seine unverkennbar krächzige Stimme wunderbar passt und mit viel Energie und Begeisterung für die Serie dabei ist. Nicole Silbermann und Matthias Langbehn sprechen Heddas neue Freunde Ahima und Miro überzeugend, trotz ihres jungen Alters wirken sie größtenteils spontan und lebendig, wobei sie gut in die lebendige Stimmung der Serie passen. Weitere Sprecher sind Anna Katz, Marlin Wick und Marius Claren als Erzähler.

Auch für die Umsetzung dieser Serie zeichnen sich das STIL-Studio um Christian Hagitte und Simon Berteling aus, die eine äußert lebendige und witzige Atmosphäre geschaffen haben. Dafür sorgen insbesondere viele temporeiche und fröhliche Musikstücke, die auch während vieler Dialoge zu hören sind. Auch die Geräusche sind darauf sehr gut abgestimmt, sie illustrieren besonders die magischen Elemente um die Hexereien von Mutter und Tochter, sorgen aber auch ansonsten für einen lebendigen Ausdruck.

Der Einzug der Familie wird auf dem Titelbild der Episode in ansprechendem Zeichenstil gelungen dargestellt, wobei man nicht nur einen guten Eindruck der Figuren bekommt, sondern auch von dem kunterbunten Haus der Familie. Auf der Rückseite sind kurze Zusammenfassungen beider Geschichten zu finden, während im Inneren des Booklets nicht nur die Mitwirkenden aufgelistet sind, sondern auch ein kleiner „Zaubertrick“ zum Nachahmen einlädt.

Fazit: Der Start der neuen Serie hat zwar die typischen kleinen Startschwierigkeiten, da erst einmal Figuren und Grundsituation vorgestellt werden müssen. Doch dies geschieht auf sehr charmante und witzige Weise, zumal die zweite Episode schon sehr flüssig und unterhaltsam geraten ist. Die magischen Elemente sorgen für Spaß und Aufregung, die Themenwahl ist dennoch aus dem Leben von Kindern entnommen, was mir gut gefallen hat.

VÖ: 23. Oktober 2020
Label: Europa
Bestellnummer: 194398072326

Datenschutzerklärung