Bibi Blocksberg – 143. Zurück zur Märcheninsel



Bei einem Flug auf Kartoffelbrei entdecken Bibi und Marita eine Flaschenpost, die der Froschkönig von der Märcheninsel an die beiden gesendet hat. Ihre Freunde auf dem weißen Fleck auf der Landkarte scheinen in argen Schwierigkeiten zu stecken. Und so zögern die Freundinnen nicht, Karla Kolumna einzuweihen und sich zu dritt auf die Reise zu machen. Doch ihre Ankunft verläuft ganz anders als gedacht…

Es gibt Episoden von Hörspielserien, die sich noch mehr ins kollektive Gedächtnis eingebrannt haben als andere. Im Fall von Bibi Blocksberg, der ewig junggebliebenen Hexe aus dem Hause Kiddinx, ist da wohl als erstes „Auf der Märcheninsel“ zu nennen. Und da in letzter Zeit immer wieder Bezug auf die früheren Episoden genommen wird, ist es nur folgerichtig, dass die 143. Geschichte aus der Reihe „Zurück zur Märcheninsel“ heißt. Dabei kommen unweigerlich nostalgische Gefühle auf, wenn Bibi, Marita und Karla den langen Flug nach Mungo Bungo auf sich nehmen und die letzte Strecke durch den dichten Nebel auf dem Besen hinter sich bringen. Auch das Wiedersehen mit den markanten Märchenfiguren macht viel Spaß, fast alle Vertreter aus der ersten Geschichte tauchen auch hier wieder auf und werden in einen neuen Kontext gesetzt. Doch bezog sich die erste Geschichte noch auf leicht skurrile, aber vielfältige Ideen, gibt es hier nur eine Note: Fast alle Bewohner sind Handys und Social Media verfallen. Das sorgt zwar für einige witzige Gedanken, ist aber eben deutlich flacher und vorhersehbarer geraten. Ich mag den kritischen Umgang mit der heutigen Internetwelt, hier wird dies aber wie mit dem Holzhammer vorgetragen. Das lässt die feinen Zwischentöne vermissen und kommt in meinen Augen trotz einiger guter Ansätze und einer gelungenen Grundstimmung nicht an das Original heran.

Beate Gerlach übernimmt hier die Rolle der bösen Hexe aus Hänsel und Gretel, sie klingt wunderbar ruppig, abwertend und machtvoll, was sie mit der Liebe zu ihren Backwaren wieder ausgleicht – eine sehr lebendige und passende Sprechweise. Karlo Hackenberger ist als Gestiefelter Kater zu hören, den er exaltiert und sehr prägnant spricht. Mir gefällt, dass er durchaus Referenzen zur früheren Umsetzung des Themas hat, aber eben auch eine ganz eigene Sprechweise findet. Detlef Bierstedt ist ein wunderbarer Froschkönig und lässt seine Stimme immer so klingen, als würde er gleich quaken, was sehr witzig wirkt. Weitere Sprecher sind Lina Rabea Mohr, Friedel Morgenstern und Hannes Maurer.

Nach dem fröhlichen Titellied ist auch die übrige akustische Umsetzung wieder locker und passend eingebaut. Die Geräusche spielen sich meist nur im Hintergrund ab, sodass von den Dialogen nicht allzu sehr abgelenkt wird. An einigen passenden Stellen sind diese aber auch etwas lauter gedreht. Dabei entstehen dezente, aber überzeugende Stimmungen für die verschiedenen Szenen.

Die Ankunft von Bibi, Marita und Karla wird auf dem Titelbild thematisiert, verwundert stehen die drei am Strand der Märcheninsel unter Palmen und heller Sonne über blauem Meer und schauen die sieben Zwerge an, die merklich mit ihren Smartphones beschäftigt sind – alles natürlich im farbenfrohen und witzigen Zeichenstil. Die Namen der Sprecher der Zwerge sind übrigens aus Platzgründen nicht alle auf der Rückseite des Covers abgedruckt.

Fazit: „Zurück zur Märcheninsel“ punktet mit einigen charmanten Momenten, witzigen Ideen und einer großen Portion Nostalgie, sofern man die Referenzepisode der Serie kennt. Doch in meinen Augen ist das Thema zu flach und eindimensional umgesetzt, sodass es nach wenigen Minuten kaum noch Überraschungen gibt. Schade, die Wiederbelebung einer meiner Lieblingsfolgen hatte ich mir abwechslungsreicher vorgestellt.

VÖ: 3. Juni 2022
Label: Kiddinx
Bestellnummer: 4001504256432

Datenschutzerklärung