Bibi & Tina – 105. Das blinde Mädchen



Ein neuer Gast kommt auf dem Martinshof an: Lara ist seit ihrer Geburt blind. Bibi und Tina sind überrascht, wie selbstständig sie sich an Geräuschen orientiert und wie eigenständig sie zurechtkommt. Doch obwohl Lara früher viel und erfolgreich geritten ist, traut sie sich nach einem Unfall nicht mehr auf ein Pferd. Bibi und Tina müssen ihr ganzes Feingefühl aufbringen…

Natürlich ist auch die 105. Episode von „Bibi & Tina“ eine Geschichte über die Liebe zu Pferden und thematisiert auch das Zusammenspiel von Jugendlichen. Doch dabei gibt es wieder eine besondere Note – und die besteht nicht daraus, dass Bibi eine Hexe ist, lediglich in einer Szene kommt ihre Fähigkeit überhaupt am Rande vor. Vielmehr ist Laras Sehbehinderung ein wichtiges Thema welches einfühlsam geschildert ist. Man lernt dabei viel über das Leben von blinden Menschen, ihre Fähigkeiten, auch ohne das Sehen auszukommen, auch wie sie selbst erfolgreich beim Reiten sein können. Das ist eingebunden in eine kurzweilige Handlung, in dem es um Mut, Hilfsbereitschaft und Pflichtgefühl geht, in der aber vor allem Empathie und Einfühlungsvermögen vorkommen – und das auch von unerwarteter Stelle, was zu einer überraschenden Auflösung führt. Schön, dass die Stimmung dabei herzlich und fröhlich ist, negative Gefühle aber nicht weggewischt werden und ernst genommen werden. Das wirkt sehr rund und stimmig, ist unterhaltsam und flüssig erzählt, hat ernsthafte wie fröhliche Anklänge und bringt eine eigenständige Stimmung mit ein.

Die wundervolle Ilona Otto ist in der Rolle der Lara zu hören und bringt die verschiedenen Stimmungen des blinden Mädchens mit viel Energie zur Geltung und bildet damit einen gelungenen Mittelpunkt für die Episode. Ihr Vater wird von Armin Schlagwein gesprochen, der mit seiner tiefen Stimme eine angenehme und einfühlsame Atmosphäre schafft und mit glaubhafter Betonung punktet. Natürlich ist Dorette Hugo als Tina dabei, ihre fröhliche und einfühlsame Art kommt auch hier wieder gut zur Geltung, aber auch der Übermut beim Reiten oder Frustration sind überzeugend eingebracht. Weitere Sprecher sind Arianne Borbach, Sven Hasper und Uwe Jellinek.

Der Titelsong ist ja mittlerweile schon fast ikonisch geworden und kann von so ziemlich jedem unter 40 rezitiert und mitgesungen werden. Die Handlung an sich kommt ohne musikalische Begleitung aus, ist aber mit vielen passenden Geräuschen unterlegt. Nicht nur das Schnauben der Pferde und Hufgetrappel, sondern auch zahlreiche andere Sounds bringen eine lebendige Stimmung ein.

Lara ist auf dem Titelbild im Vordergrund, die Augen geschlossen und ein ängstlicher Gesichtsausdruck, während sie fast vom Pferd stürzt. Der dynamische Eindruck wird durch Bibi und Tina im Hintergrund unterstrichen, wobei Bibis Hexerei mit zahlreichen Sternchen zum Ausdruck gebracht wird. Einige weitere kleine Zeichnungen der Titelfiguren und eine Übersicht der bislang erschienenen Episoden runden die Aufmachung ab.

Fazit: Schön, dass das Inklusionsthema hier so einfühlsam und ernstzunehmend behandelt wird, ohne aufgesetzt lehrreich zu wirken. Dabei kommen auch die typisch warmherzige Stimmung auf dem Martinshof und viele fröhliche Momente auf, die angesprochenen Themen sind gut eingebunden. Schön, dass die Chemie zwischen den Charakteren auch hier wieder so gut zur Geltung kommt.

VÖ: 6. Mai 2022
Label: Kiddinx
Bestellnummer: 4001504221058

Datenschutzerklärung