TKKG – 222. Roter Drache 222



TKKG sind sehr erstaunt, dass eine Brieftaube für eine halbe Millionen Euro verkauft werden soll. Ein örtlicher Züchter will sie an eine geheimnisvolle chinesische Geschäftsfrau verkaufen, die zu diesem Zweck ein Luxushotel bezogen hat. Doch der kostbare Vogel wird gestohlen – und TKKG stürzen sich sogleich in ihre Ermittlungen…

Folge 222 von TKKG – zur Schnapszahl hat Europa die Folgennummer gleich mit in den Titel eingebaut und sie „Roter Drache 222“ genannt. Was übrigens reichlich irreführend ist, da es sich in dieser Folge keineswegs um feuerspeiende Fabeltiere geht, sondern um Brieftauben. Ein ungewöhnliches Thema, sicherlich, bei dem Wert der gezüchteten Tiere der Extraklasse lohnt sich dann aber eben doch ein Verbrechen. Die Entführung als Aufhänger gibt erst einmal nicht allzu viele Hinweise, sodass TKKG an verschiedenen Stellen ermitteln und zunächst mehrere Verdächtige im Visier haben. Das ist gelungen, zumal auch die Hintergründe einige Zeit im Unklaren sind. Doch auch nach der Enttarnung geht es noch einige Zeit weiter, in der sich eine der Charaktere in einer brenzligen Situation befindet und einige Tricks aufwenden muss, um sich daraus zu befreien. Der abgebrochene Kontakt zwischen den Mitgliedern der Jugendbande ist dabei ein reizvolles Element, doch insgesamt wirkt das gerade gegen Ende etwas in die Länge gezogen – die Handlung kommt dann nicht mehr richtig auf den Punkt. Und leider wirken manche Details nicht ganz stimmig, neben sperrigen Formulierungen sind das auch Verhaltensweisen, die nicht ganz logisch klingen – dass sich TKKG in einem für den einfachen, bequemen Weg entscheiden wollen und nur durch einiges Drängen und Bestechen vom Gegenteil überzeugt werden beispielsweise. Insgesamt ist der Jugend-Krimi aber stimmig erzählt.

Hannes Hellmann spricht den Taubenzüchter Winfried Zeppelin, den er mit seiner präzisen Aussprache umsetzt, stellenweise aber etwas zu gestelzt klingt. So bekommt der an sich sympathische Charakter ein paar Stellen, in denen er an Glaubwürdigkeit verliert. Jonas Minthe ist in der Rolle des Dan Dallas zu hören, auch er bringt eine gelungene Sprechweise mit ein und sorgt mit seiner präsenten Stimme für überzeugende Momente. Li Wang spricht die chinesische Millionärin Mei Mei, auch wenn sie nicht allzu viele Einsätze hat, punktet sie mit Authentizität und einer lebendig wirkenden Art. Weitere Sprecher sind Torsten Münchow, Feng Wu und Rosemarie Wohlbauer.

Die Musik stammt natürlich wieder aus dem umfangreichen Archiv von Europa und ist in den meisten Szenen passend ausgewählt und gut auf die jeweilige Stimmung angepasst. Besonders in den dramatischeren Momenten sorgen diese für einen passenden Hintergrund. Aber auch die Geräuschkulisse ist überzeugend und gut an die Dialoge angepasst.

Eine Szene, in denen TKKG die chinesische Millionärin auf einer Parkbank beobachten, ist auf dem Cover detailreich dargestellt – inklusive Oscar, dem das Mau zugehalten wird, einer Blümchenwiese und anderen Parkbesuchern. Die farbenfrohe Optik gefällt mir dabei sehr gut, während das Innere neben den üblichen Angaben eine Übersicht der Folgen ab Nummer 100 bietet.

Fazit: „Roter Drache 222“ mag bei dem einen oder anderen wegen des Titels falsche Erwartungen wecken, ist aber an sich ein stimmig erzählter Krimi mit mehreren Verdächtigen und echter Ermittlungsarbeit, aber auch einigen Stolpersteinen in der Handlung. Insbesondere in den Übergängen zwischen den Spannungsmomenten braucht die Folge aber zu lang, um sich zu entwickeln.

VÖ: 22. April 2022
Label: Europa
Bestellnummer: 194398917726

Datenschutzerklärung