Hui Buh – 34. Der Elemente-Kristall



In einem entlegenen Winkel des Speichers von Schloss Burgeck finden Tommy, Sophie und Hui Buh einen Beutel mit geschliffenen Glassteinen. Julius kann ein wenig Licht ins Dunkel bringen: Es handelt sich um ein Puzzle, das er auf einer seiner Reisen erstanden hat. Der Schlossgeist schafft es dann schließlich in einer dunklen Nacht, das Objekt wieder zusammenzusetzen. Doch mit den Folgen hätte er nicht gerechnet, denn fortan spielen die Elemente um das Schloss verrückt…

Die Neuinterpretation der „Hui Buh“-Geschichten aus dem Hause Europa verfolgen einen ganz anderen Rhythmus als die ursprüngliche Serie – nicht nur, dass die Wirkung dabei deutlich moderner ist, auch wird wesentlich ausführlicher erzählt. Und so dauert es auch in der 34. Episode „Der Elemente-Kristall“ ein wenig, bis es um den titelgebenden Kristall und die Folgen seiner Zusammensetzung geht. Der Weg dorthin ist gleichwohl sehr unterhaltsam gestaltet und beispielsweise mit den wunderbaren Sprechfehlern und abgewandelten Sprichwörtern von Hui Buh versehen. Und auch danach wird noch sehr ausführlich weitererzählt – und zwar so viel, dass einige Szenen vom Erzähler in Kurzform zusammengefasst werden mussten. Mit fast 80 Minuten Laufzeit ist die CD dann auch ziemlich vollgepackt, der Unterhaltungswert ist aber durchgängig hoch und mal witzig, mal unheimlich, mal abenteuerlich geraten. Das mag für die jüngeren Hörer vielleicht schon etwas zu viel sein – ob ein Sechsjähriger schon eine so lange Aufmerksamkeitsspanne hat? – für ältere Zuhörer ist es aber auch diese Vielschichtigkeit und der Wechsel zwischen den verschiedenen Szenerien, die die Episode so hörenswert macht.

Daniela Hoffmann ist auch hier wieder als übersinnlich begabte Gastwirtin Roswitha Rosenbach zu hören und bringt wieder eine sehr charmante und leicht aufgedrehte Art mit ein, was zu einem sehr liebenswerten und verschrobenen Charakter führt. Heike Schroetter ist in einer geheimnisvollen Rolle zu hören und lässt dies auch in ihrer Stimme anklingen, ihre Szenen wirken dadurch sehr lebendig und eingängig. Auch Santiago Ziesmer legt wieder viel Energie in seine unverkennbare Stimme, verleiht ihr aber wieder einen sehr individuellen Klang und punktet mit seiner vielseitigen Sprechweise. Weitere Sprecher sind Ulrike Stürzbecher, Christoph Maria Herbst und Marie-Luise Schramm.

Christian Hagitte und Simon Bertling von Stil haben auch hier wieder eine sehr dichte und lebendige Atmosphäre geschaffen, die die unheimlichen Momente der Serie gekonnt aufgreift, diese aber eben auch lebendig und fröhlich klingen lässt. Die Musik ist atmosphärisch und gut auf die verschiedenen Stimmungen angepasst, die Geräusche wirken mal authentisch, mal magisch oder comichaft, was für eine sehr gelungene akustische Gestaltung sorgt.

König Julius mit dem weiß-bläulich schimmernden Kristall in der Hand, der durchscheinende Hui Buh und die beiden Kinder, im Hintergrund das vollmondbeschienene Schloss Burgeck auf seinem Berg – das Titelbild wirkt wieder passend, auch wenn die computeranimierte Optik meinen persönlichen Geschmack nicht vollkommen trifft. Ein Überblick über die bisherigen Titelbilder ist im Inneren des kleinen Booklets zu finden.

Fazit: Ein gewohnt langes Intro, danach aber auch zahlreiche verschiedene Szenerien mit einer lebendigen Handlung. Und auch der Humor der Figuren kommt wieder sehr gut zur Geltung, sodass eine gelungene Mischung aus aufregenden, unheimlichen und witzigen Momenten zu hören ist.

VÖ: 4. März 2022
Label: Europa
Bestellnummer: 194399752425

Datenschutzerklärung