Die Schule der magischen Tiere – 12. Voll das Chaos



Ida bekommt Besuch von ihrer besten Freundin Miriam, die in einer anderen Stadt wohnt, sich aber ebenfalls ein eigenes magisches Tier wünscht. Doch es gibt Aufruhr in der Schule: Mr. Morrison hat eine Vorladung des „Magischen Kreises“ bekommen und befürchtet schlimmes. Natürlich wollen die Kinder dem Besitzer der Zoohandlung helfen, doch es ist Miriam, die mit einer unüberlegten Aktion dafür sorgt, dass sie schon bald mitten im Geschehen sind…

„Die Schule der magischen Tiere“ ist als Buchreihe bei Schulkindern momentan voll im Trend, aber auch Hörspiele erscheinen bei Karussell kurz nach der Veröffentlichung der neuen Bände. „Voll das Chaos“ lautet der Titel des zwölften Bandes der regulären Buchreihe, doch vom fröhlichen Beisammensein in der Klasse kehrt die Geschichte größtenteils ab. Vielmehr geht es um eine ernste Bedrohung für Mr Morrison, da er ins Visier des „Magischen Kreises“ geraten ist. Dabei wird auf zwei verschiedenen Ebenen erzählt: Einerseits begleiten einige Kinder Mr. Morrison unfreiwillig auf seiner Reise, andererseits werden auch Ereignisse an der Schule thematisiert, in der die restliche Klasse und ihre Tiere ihren Teil zur Rettung der Zoohandlung beitragen. Das ist durchaus komplex geraten, aber nebenbei wird wieder ein anderes Kind in den Mittelpunkt gerückt. Dessen Probleme und Sorgen werden gewohnt plakativ, aber auch einfühlsam präsentiert, aber natürlich auch eine Lösung gefunden, mit der sich die Situation merklich bessert. Dieser Wechsel aus aufregenden und emotionalen Momenten zeichnet diese Episode aus, begleitet durch die Angst um die magische Zoohandlung und damit das Band, das Kinder und Tiere miteinander verbindet. Eine sehr solide Episode, die ernster und düsterer wirkt, aber dennoch nichts von ihrer witzigen und fröhlichen Grundstimmung verloren hat.

Linda Fölster spricht in dieser Episode die Rolle der Miriam und betont die Gefühle des Mädchens sehr gelungen, ihre Sprechweise ist gewohnt locker und authentisch, sodass ein glaubwürdiger Ausdruck entsteht. Achim Schülke ist als Mr. Mortimer zu hören, der hier mal wieder eine größere Rolle einnimmt. Seine angenehme Stimme klingt erneut sehr freundlich, aber auch die Sorge um seine Zoohandlung kann er sehr präsent einbinden. Arne Gedikt sprich den Adler Cicero, ein besonderes magisches Tier, mit majestätischer Ausstrahlung, was er gekonnt und lebendig in die Handlung einbaut. Weitere Sprecher sind Anne Moll, Erik Schäffler und Josephine Martz.

Akustisch wird wieder eine sehr solide Umsetzung der Geschichte geboten. Dabei ist Musik vor allem während der Szenenwechsel und einiger Erzählertexte zu hören. Sie ist gut auf die Handlung abgestimmt und sorgt für eine angenehme Stimmung. Die Geräuschkulisse ist vielfältig, aber eher hintergründig, sodass sich das Hörspiel voll auf die Dialoge konzentriert – ein guter Weg, um die Zielgruppe nicht zu sehr von der Handlung abzulenken.

Das Cover des Buches wurde hier natürlich übernommen, wobei die Rahmengestaltung in einem hellen Gelb ist und die Zeichnung mit den vielen Erdmännchen und weiteren magischen Tieren den Titel „Voll das Chaos“ aufgreift – auch die beiden Kinder auf dem Titelbild wirken ziemlich erschrocken. Im Inneren gibt es neben einer Übersicht über die Tracks und die Mitwirkenden auch wieder Infos zu Autorin und Illustratorin der Reihe.

Fazit: „Voll das Chaos“ kehrt der Klassengemeinschaft etwas den Rücken zu und wirkt deswegen etwas ernster seine Vorgänger – insbesondere, da die magische Zoohandlung in Gefahr ist. Die Zweiteilung der Geschichte funktioniert dabei gut und ist mit einigen kreativen Ideen umgesetzt, während natürlich auch wieder auf die Situation eines Kindes gelungen eingegangen wird. Schön, dass die Hörspielreihe weiterhin so zeitnah mit den Buchvorlagen veröffentlicht wird.

VÖ: 26. November 2021
Label: Karussell
Bestellnummer: 0602435942865

Datenschutzerklärung