Professor van Dusen – 28. auf den Spuren der Blutgräfin



Auf ihrer Weltreise erreicht Professor van Dusen und Hutchinson Hatch der Hilferuf der Gräfin Silvana Barthory. Ein wertvoller Armreif mit einem Rubin ist aus ihrem Besitz entwendet worden, doch van Dusen vermutet (richtigerweise), dass es sich um die Nachfahrin der berüchtigten Blutgräfin Elisabeth Barthory, sodass seine Neugier geweckt ist. Angekommen auf ihrem alten Schloss scheint allerdings auch nicht alles mit rechten Dingen zuzugehen…

„Professor van Dusen“ hat in der Neuinterpretation von allscore enge Bezüge zu den klassischen Radiohörspielen von Michael Koser, so wird auch die 28. Episode „Professor van Dusen“ zumindest zeitlich in Bezug zu einem anderen Fall gebracht. Schon im Titel wird allerdings auf den eigentlichen Aufhänger der Geschichte eingegangen: Die legendäre Blutgräfin Barthory, wobei eine Nachfahrin die neue Auftraggeberin der Denkmaschine ist. Der Stimmung haftet dadurch etwas Düsteres an, was mir gut gefällt, im Grunde ist die Folge aber nicht sonderlich unheimlich. Vielmehr konzentriert sie sich auf die Auflösung des Falles, wobei das Gespann aus van Dusen und Hatch nicht nur ein Internat für die Töchter höheren Adels, sondern auch einige skurrile Figuren kennenlernen. Die Ermittlungen lassen sich Zeit, um sich zu entwickeln und nehmen auch mal einen zusätzlichen Schlenker, der eher der Unterhaltung denn der Spannungssteigerung dient. Doch das funktioniert gut und ist lebendig und humorvoll erzählt, zumal neue Hinweise nie zu lange auf sich warten lassen. Und die Auflösung hält dann noch einige gelungene Überraschungen parat, die in typischer Manier der Serie mit einem Augenzwinkern erzählt werden. Erneut eine sehr hörenswerte Episode.

Nicolas Tegler ist als Hutchinson Hatch wieder einmal sehr überzeugend und verleiht dem leicht schusseligen Begleiter von Professor van Dusen eine ebenso warmherzige wie humorvolle Komponente, was den Unterhaltungswert der Geschichte noch einmal steigert. Ante Thiele ist in der Rolle der Gräfin Silvana Barthory zu hören, sie wirkt sehr präsent und energisch, was der Rolle sehr zugute kommt und der Figur einige gelungene Facetten verleiht. Als Dorkas ist Laurine Betz zu hören, auch sie passt sehr gut in die Atmosphäre der Serie und spricht ebenso kraftvoll wie authentisch. Weitere Sprecher sind Hanns Jörg Krumpolz, Sabine Arnhold und Lothar Hinze.

Akustisch ist diese Episode gefühlt noch ein wenig sparsamer umgesetzt als ihre Vorgänger. Die platzierten Melodien sind allerdings allesamt sehr passend ausgewählt und greifen die jeweils vorherrschende Stimmung gekonnt auf. Die Geräuschkulisse ist treffend und vielseitig, wobei vor allem die Handlungen der Charaktere untermalt werden. Das wirkt alles stimmig und organisch.

Illustratorin Lidia Beleninova hat auch hier wieder in rein schwarz-weißer Optik ein sehr ansehnliches Titelbild geschaffen, das mit vielen Details punktet. Die Kutsche sowie van Dusen und seine Begleiter stehen zwar im Vordergrund, doch auch die Burg im Hintergrund und der wolkenverhangene Himmel kommen gut zur Geltung, während im Inneren ein Überblick aller bisher erschienenen Episoden samt Titelbild gewährt wird.

Fazit: „Professor van Dusen auf den Spuren der Blutgräfin“ ist wieder ein ruhig aufgebauter Krimi, der sich auch immer wieder Zeit lässt, Humor einzubauen oder die Stimmung wirken zu lassen. Mir gefällt, wie komplex der Fall sich dann doch gestaltet und wie eingängig die Atmosphäre geschildert ist – und natürlich sind auch die Bezüge zur Blutgräfin durchaus gelungen. Hörenswert!

VÖ: 19. November 2021
Label: allscore
Bestellnummer: 4015698455205

Datenschutzerklärung