Sherlock Holmes: Die neuen Fälle – 50. Im Zeichen des Vollstreckers



Kurz vor seiner geplanten Exekution entkommt der Mörder Stanfort Shaw dem Gefängnis von Dartmoor. Verurteilt wurde er, weil er mehrere Menschen getötet hat, die in seinen Augen den Fängen der Justiz entkommen konnten. Und auch nach seiner Flucht scheint er nicht aufzuhören, wieder wird eine Leiche gefunden. Scotland Yard scheint heillos überfordert, sodass Sherlock Holmes zu den Ermittlungen hinzugezogen wird…

50 Folgen – eine magische Grenze für eine Hörspielproduktion. „Die neuen Fälle“ von „Sherlock Holmes“ von Romantruhe Audio feiern dieses Jubiläum mit einer besonderen Folge, in der die Charaktere laut der Erzählung von Dr. Watson bereits ein fortgeschrittenes Alter erreicht haben. Dabei gibt es nicht nur einen kleinen Rückblick auf vergangene Gegenspieler, sondern insbesondere auch eine modernere Zeit, in der Kutschen langsam von Autos abgelöst werden und in der Polizeistation Telefone munter läuten. Das bringt einige schöne neue Facetten hervor, doch im Fokus steht das natürlich nicht. Der Fall um den entflohenen Stanfort Shaw wäre auch ohne diese Verzierungen hörenswert, ist er nicht nur wie immer spannend und kurzweilig erzählt, sondern bietet auch immer wieder kleine Wendungen oder einen gelungenen Perspektivwechsel. Und auch die Figur des Mörders ist reizvoll, hat er doch aus seiner Sicht aus hehren Motiven getötet. Dieser Aspekt bringt ebenfalls einige gelungene Ideen mit ein, wobei die Suche nach dem Verbrecher gelungen dargestellt wird. Schön auch, dass die Charaktere wieder sehr gut zur Geltung kommen und nicht nur Holmes und Watson gelungene Auftritte haben, sondern auch die Nebenfiguren überzeugend erdacht sind.

Lutz Harder hat hier wieder einen Auftritt als Inspector Lestrade, den er mit ruhiger, aber konsequenter und angenehm gealterter Stimme absolviert. Eine authentische Stimmung geht von ihm aus, in allen Szenen agiert er sehr glaubwürdig. Joachim Kaps sorgt insbesondere in der Introszene als Stanfort Shaw für eine sehr dichte Atmosphäre, er verleiht der Figur einige düstere Facetten, sodass man sofort von der Figur eingenommen wird. Amadeus Strobl ist mir als Ryan Briggs ebenfalls positiv aufgefallen, er passt sich gut an das Ambiente der Episode an und hiterlässt einen markanten Eindruck. Weitere Sprecher sind Nils Rieke, Luisa WIetzorek und Thomas Schmuckert.

Die Musik der Folge ist wieder stimmungsvoll und passt sich gelungen dem Verlauf der Handlung an, wirklich hervorstechen kann sie in dieser Episode allerdings nicht, was der Umsetzung ein wenig Individualität kostet. Dennoch ist natürlich alles sehr gekonnt aufeinander abgestimmt und punktet mit einer passenden Kulisse, die durch eine Kombination aus Musik und vielseitig eingefügten Geräuschen entsteht.

Die Aufregung in Scotland Yard nach der Flucht von Stanfort Shaw wird auf dem Titelbild gekonnt dargestellt. Auch Holmes und Watson stehen zwischen den Polizeibeamten, was wieder in sehr ansprechendem Illustrationsstil gehalten ist, der an ein altes Ölgemälde erinnert. Lidia Beleninova hat hier wieder überzeugende Arbeit geleistet. Das Innere ist wieder schlicht, aber übersichtlich geraten.

Fazit: Die Jubiläumsepisode mit der Nummer 50 punktet mit geänderten Atmosphäre aufgrund des etwas späteren Handlungsdatums, was neue Erfindungen und ein anderes Ambiente mit sich bringt. Der Fall ist ebenfalls überzeugend geschrieben und nicht nur spannend und kurzweilig erzählt, sondern auch mit vielen interessanten Facetten versehen. Hörenswert!

VÖ: 26. November 2021
Label: Romantruhe Audio
Bestellnummer: 9783864734519

Datenschutzerklärung