Offenbarung 23 – 94. Cholesterin



T-Rex und seine Freunde haben eine neue Chiffre erhalten: Das Foto eines Mannes – nichts weiter. Doch dank ihrer Recherchen entlarven sie ihn schnell als Dr. Ancel Keys, einem Ernährungswissenschaftler, der mit verschiedenen Studien in den 1950er Jahren für Aufsehen gesorgt hat. Und auch seine Forschungen zum Thema Cholesterin und dessen Auswirkung auf den menschlichen Körper haben noch lange für Diskussionen in der Wissenschaft gesorgt. Doch warum wurde ausgerechnet dieses Foto als Chiffre zugestellt…?

Verschwörungstheorien scheint es zu so ziemlich jedem Thema zu geben – zumindest findet die langlebige Hörspielserie „Offenbarung 23“ immer wieder neue Aspekte, die es aus Sicht der Autoren wert sind, erzählt zu werden. So trifft es in der 94. Episode dem fettartigen „Cholesterin“, wieder wird der Hackergruppe um T-Rex dazu eine Chiffre zugespielt, und wieder ist es etwas holprig, dass diese nach wenigen Momenten absolut sicher sind, auf welche Spur sie gebracht werden wollen. Gut gefällt mir, dass einige Spielszenen eingebunden sind, die Dr. Keys und seine Forschungen lebendiger darstellen und einige wichtige Punkte seiner Forschungen beinhalten. Dieses Pulver wird aber schon zu Anfang verschossen, danach geht es sowohl auf Seiten der Hacker als auch der Verschwörer um – nun ja – Cholesterin. Man bekommt zahlreiche Informationen über die verschiedenen Arten, deren Zusammenhänge und deren Erforschung, das wird allerdings extrem trocken vorgetragen und bietet kaum einen Unterhaltungswert – die verschiedenen Bezeichnungen oder Grenzwerte habe ich mir zudem auch kaum merken können. Und auch, dass die Pharmaindustrie hier wieder ihre Finger im Spiel hat und verschiedene Methoden anwendet, um zu Profit zu kommen, ohne auf die Gesundheit der Menschen zu achten, ist nun wirklich keine Neuerung, die innerhalb der Serie noch überraschen würde. Sicherlich: Ein paar Ansätze sind gelungen, aber insgesamt konnte mich diese Episode leider nicht überzeugen.

Dr. Ancel Keys bekommt in den rückblickenden Szenen seine Stimme von Jörg Pintsch verliehen, der einen sehr gradlinigen und authentischen Ausdruck hat und den wissenschaftlich-sachlichen Charakter überzeugend darbieten. Auch Helmut Gauß punktet in diesen Szenen als Sir George Pickering, legt einen abweisenden und harten Klang in seine Stimme, was der Figur eine passende Schärfe verleiht. Klaus Dieter Klebsch sorgt als Eriksson wieder mit seinem unverkennbaren Klang für einige eindrucksvolle Momente, doch auch er kann die eher trockenen Vorträge nicht sein übliches Feuer entlocken. Weitere Sprecher sind Luisa Wietzorek, Marie Bierstedt und Uschi Hugo.

In Sachen Musik hält sich diese Episode über große Teile sehr zurück, nur wenige Melodien sind während der Szenenwechsel oder einiger entscheidender Dialoge eingesetzt, passen dann aber gut zu der Atmosphäre. Da die Dialoge auch wenig handlungsarm sind, sind auch eher wenige Geräusche im Einsatz, wirken aber stimmig, ebenso wie die Effekte über den Stimmen, beispielsweise bei Telefongesprächen oder Autofahrten.

Normalerweise sind die Titel der Episoden von Offenbarung 23 auf dem Cover immer ziemlich markant in Szene gesetzt. Doch da eine einfache Darstellung von Cholesterin an sich von kaum jemanden erkannt werden würde, ist die verengte Vene eine gute Wahl, ist auch erst auf dem zweiten Blick erkennbar und bietet eine künstlerische Farb- und Formgestaltung. Das ausladende und recht markante Logo der Serie passt wieder sehr gut dazu.

Fazit: „Cholesterin“ wirkt wahlweise wie eine Zusammenfassung der Geschichte der Cholesterinforschung oder wie ein Pharmaindustrie-Bashing. Tempo, Dynamik, Spannung habe ich leider nicht empfunden, die Dialoge wirkten recht trocken und langwierig. Schade, dass auch die Rahmenhandlung nur vergleichsweise wenig vorangetrieben wird und nur verwaschene Ergebnisse präsentiert werden.

VÖ: 27. August 2021
Label: Maritim
Bestellnummer: 9783785783276

Datenschutzerklärung