Die drei ??? – 212. und der weiße Leopard



Larry Conklin, den die drei ??? bereits von einem früheren Fall als Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma kennen, soll bei einem Kunstsammler eine einbruchsichre Vitrine installieren. Gegenstand soll eine unbezahlbare Prunkschale aus dem alten Japan sein, auf dem angeblich ein Fluch liegen soll. Doch als Larry bei seinen Arbeiten einen weißen Leoparden im weitläufigen Garten sieht, glaubt auch er an einen Unglücksbringer und fragt Justus, Peter und Bob um ihre Mithilfe bei der Aufklärung….

Ohne großes Vorgeplänkel geht es in der 212. Episode der „drei ???“ mit einem Anruf in der Zentrale der Jungdetektive gleich mit dem Fall los, sodass der Hörer direkt die ersten Details zu dem Fall der angeblich verfluchten Prunkschale erfährt. Schön ist dabei das Wiederhören mit einem ehemaligen Episodencharakter, aber auch ohne Kenntnis des Falles findet man sich so schnell in den Fall ein. Schon während des Anrufs werden viele Details ausgebreitet, doch auch nach dem Szenenwechsel bekommt man nach einem kurzen Spannungsmoment wieder weitere Hintergründe präsentiert. Und so ist der Schwung schon bald verbraucht, der Start wirkt etwas träge, wobei die Zusammenstellung der Figuren gleich zu einigen Vermutungen einlädt. Doch im Laufe der Handlung kommt mehr Schwung in die Handlung, kleine Wendungen und neue Erkenntnisse sorgen dann für einen kurzweiligeren Verlauf, ebenso wie die Spannung noch einmal anziehen kann. Und auch wenn man schon einige Teile der Auflösung erahnen konnte, gibt es auch hier noch genügend Überraschungen, die die Episode kurzweilig abschließen lassen. Und so kann „Die drei ??? und der weiße Leopard“ trotz des etwas langsamen Starts überzeugen, sodass ein solider Eindruck der Episode entstanden ist.

Der wunderbare Wolfgang Pampel ist in der Rolle des Mr. Fairfax zu hören, der mit seiner markanten Stimme den Hörer sofort in seinen Bann zieht und mit seinem ruhigen, aber dynamischen Klang auch längere Passagen lebendig gestaltet. Nicolas König spricht seinen Neffen Zachary mit markantem Ausdruck und energiegeladener Stimme, seine Wut kommt schon in seinem ersten kurzen Auftritt gut zur Geltung und kann sich später noch steigern. Als Larry Conklin Helmut Zierl zu hören, auch spricht lebendig und vielseitig, sodass eine weitere glaubhafte Figur entsteht. Weitere Sprecher sind Monika Werner, Simona Pahl und Achim Schülke.

Bei der akustischen Gestaltung wird wieder jede Menge nostalgisches Flair verbreitet, und das nicht nur, weil zu Beginn ein altes Telefon läutet und Black fröhlich krächzt. Auch die Musik ist wieder klassisch für die Hörspielserie und sorgt in den Szenenwechsel und während einiger Erzähltexte für eine passende Atmosphäre. Auch die Geräuschkulisse ist wiederlebendig und vielseitig geraten, sodass eine stimmige Atmosphäre entsteht.

Selbstverständlich ist der titelgebende weiße Leopard auch auf dem Titelbild der Episode zu sehen, zähnefletschend ist er in der typischen, stilisierten Zeichenweise der Serie abgebildet, wobei der Hintergrund ein wenig an die japanische Thematik der Serie erinnert. Wie immer ist eine Trackliste auf der Rückseite vorhanden, während der Rest der eher schlichten Gestaltung bereits bekannt ist.

Fazit: Trotz des unmittelbaren Einstiegs in die Handlung ist der Start der Episode etwas zäh geraten, zu viele Details und Zusammenhänge werden schon hier in langen Gesprächen eingebaut. Doch dann gelingt eine überzeugende Wendung, die der Geschichte mehr Spannung und Tempo verleiht, zumal die Auflösung noch einige Überraschungen parat hält. Solide, wenn auch die vollständige Begeisterung ausbleibt.

VÖ: 17. September 2021
Label: Europa
Bestellnummer: 194398130026

Datenschutzerklärung