Hui Buh - 33. Das Geisterkistenrennen



Ein großes Geisterkistenrennen findet statt – so ähnlich wie ein Seifenkistenrennen, nur für Gespenster. Und natürlich hat sich auch Hui Buh angemeldet und baut gemeinsam mit Tommy seine Holztruhe um. Doch die Konkurrenz ist hart: Seit vielen Jahren hat ausschließlich Baron Roderick gewonnen. Hui Buh hat allerdings einige Tricks und Kniffe eingeplant, allerdings funktionieren nicht alle wie gedacht…

„Hui Buh“ hat sich in den letzten Jahren einen festen Platz in vielen Hörspielregalen (und -playlists) erobert, die Umsetzung des bekannten Stoffs in einer moderneren Interpretation ist mittlerweile bei 33 Episoden angekommen. Dabei wird das Thema mit dem „Geisterkistenrennen“ recht schnell aufgegriffen und unterhaltsam erzählt. Dabei geht es wieder viel um die Geisterwelt, eine Parallelwelt voller Spuk und Düsternis, was aber erneut sehr kreativ und witzig umgesetzt wurde. So entsteht zwar ein leichter Grusel für Kinder, wird aber nicht zu unheimlich in seiner Wirkung. Insofern ist diese Episode schon fast klassisch für die Serie, wird aber noch um einige gelungene Komponenten erweitert. So wird ein Streit zwischen dem Schlossgeist und König Julius thematisiert, der auf recht spukige Weise gelöst werden muss. Die Kombination dieser Themen gefällt mir sehr gut, besonders da eben auch die Grundlagen der Serie auf gelungene Weise verdreht wurden. Das macht Spaß und sorgt für diese gelungene Szenen – oft witzig, aber eben auch spannungsgeladen, actionreich oder sogar ein wenig emotional. Sehr kurzweilig, sodass eine weitere überzeugende Episode der Serie entstanden ist.

Hui Buh wird wie immer von Stefan Krause gesprochen, der erneut eine sehr witzige, fröhliche und ausdrucksstarke Performance abliefert. Er verleiht dem Geist so wunderbar tollpatschige und chaotische Facetten, dass er erneut sehr liebenswert wirkt. Santiago Ziesmer spricht die Rolle des Baron Roderick mit seiner unverkennbar rauen Stimme und verleiht ihr mal wieder neue Nuancen, was wunderbar in die Atmosphäre der Episode passt. Jürgen Thormann ist als Kastellan nur in einigen wenigen Szenen zu hören, doch auch der gestandene Sprecher hinterlässt einen sehr positiven Eindruck. Weitere Sprecher sind Ulrike Stürzbecher, Daniela Hoffmann und Maximilian Artajo.

Das Hörspielstudio Stil und Christian Hagitte und Simon Berteling hat auch bei der akustischen Gestaltung wieder hervorragende Arbeit geleistet und sorgt mit vielen kleinen Feinheiten für eine atmosphärische und eingängige Atmosphäre. Es gibt kleine Melodien, prägnante Sounds, gelungene Stimmeffekte – und alles ist sehr gut aufeinander abgestimmt und zeichnet den Verlauf der Handlung gekonnt nach.

Wie immer atmosphärisch düster ist das Titelbild geraten, durch die witzige CGI-Optik wird aber auch der moderne und kindgerechte Aspekt berücksichtigt. Interessant ist die Perspektive, Schloss Burgeck ist darauf von schräg oben zu sehen, während die beiden Geister in ihrer Kiste darüber fliegen. Einen Überblick über die bisherigen Titelbilder gibt es im Inneren, weiteres Bonusmaterial ist dabei nicht enthalten.

Fazit: „Das Geisterkistenrennen“ ist eine gelungene Idee mit einem hörenswerten Ausflug in die Geisterwelt mit weiteren Facetten, was durch einen noch trickreicheren Einfall gekonnt erweitert wurde. Da gibt es zahlreiche witzige Szenen, wobei die verschiedenen Figuren wieder gekonnt zur Geltung kommen. Sehr hörenswert!

VÖ: 15. Oktober 2021
Label: Europa
Bestellnummer: 194398743127

Datenschutzerklärung