John Sinclair – 148. Ninja-Rache (2/2)



Mit knapper Not – und nur mit der Hilfe von Tokito Gazzanawa – kann sich John Sinclair aus der Gewalt von Amenouzeme und dem Club der Weißen Tauben befreien. Doch in Sicherheit ist er damit noch längst nicht, denn die dämonische Frau hat immer noch einen hinterhältigen Plan. Und auch Yakup Yalcinkaya, der sich in einer fremdartigen Zwischenwelt wiederfindet, ist auf fremde Hilfe angewiesen: Shao spricht mit ihm…

Zwar handelt es sich bei den Episoden 147 und 148 der „John Sinclair“-Serie von Lübbe Audio um einen Zweiteiler, doch die Vorbereitungen darauf liefen schon seit einiger Zeit länger. Die Geschichte um Amaterasu, Shimada und Shao wird in „Ninja-Rache“ noch einmal verdichtet und mit noch mehr Feinheiten und Hintergründen verrichtet, sodass man zum Verständnis dieses zweiten Teils der Dilogie auch einige weitere Folgen kennen sollte und eben nicht nur die Auftaktepisode. Das ermöglicht der Handlung aber auch, nach einer kurzen Wiederholung der wichtigsten Ereignisse schnell zu starten und die drei Szenerien um John Sinclair, Suko und Yakup Yalcinkaya unmittelbar fortzuführen – und dabei geht es schnell ordentlich zur Sache. Mir gefällt dabei besonders, dass der Handlung eine gelungene Dynamik besitzt und neben vielen actionreichen und aufregenden Szenen auch wieder ruhige, unheimliche Momente bietet, die Figuren in immer neue und teils ungewohnte Situationen befinden, die sehr bedrohlich wirken. Der Verlauf ist temporeich, sodass man schon gut aufpassen muss, um keine Entwicklung zu verpassen, belohnt wird man allerdings auch mit vielen kleinen Highlights und einem packenden Finale, welches die Erzählstränge gelungen zusammenführt. „Ninja-Rache“ lässt aber noch Raum für weitere Entwicklungen offen, obwohl es auch deutliche Umbrüche in der Rahmenhandlung gibt – inklusive eines schmerzhaften Verlustes und einer überraschenden Rückkehr. Sehr hörenswert!

Yakup Yalcinkaya wird auch in dieser Episode wieder von Jesse Grimm gesprochen, der wieder eine dynamische Sprechweise an den Tag legt und dabei wieder einige gelungene Facetten mit einbringen. Auch Achim Buch hat mir in der Rolle des Takito Gattanawa gut gefallen, er spricht sehr dynamisch und passt sich gelungen an die unterschiedlichen Szenen an, was glaubhaft und präsent wirkt. Peter Weis uns seine angenehm gealterte Stimme passen sehr gut zu der Rolle des Rokurokubi, er spricht in intensiv und sehr betont, was eine ausdrucksstarke und geheimnisvolle Figur schafft. Weitere Sprecher sind Gen Seto, Eva Michaelis und Wolfgang Häntsch.

Wie immer sind die vielen Actionszenen, die kennzeichnend für die Serie sind, mit vielen passenden und gut ineinander greifenden Geräuschen versehen, sodass diese lebendig wirken und ihre Dynamik unterstreichen. Aber auch die ruhigen, unheimlichen Momente sind sehr passend gestaltet, ebenso wie viel Musik und passende Halleffekte für die Stimmen für eine noch intensivere Momente sorgen.

Das geisterhaft schimmernde Gesicht eines alten japanischen Mannes mit langem Bart, davor ein vermummter Ninja mit erhobenem Schwert – das Cover konzentriert sich auf diese beiden Motive und schafft dabei eine mysteriöse Stimmung. Das Innere ist wie immer sehr schlicht gehalten, enthält aber eine ausführliche Übersicht der bisher erschienenen Teile der Serie und ihrer Ableger.

Fazit: „Ninja-Rache“ setzt unmittelbar an den vorigen Ereignissen an und legt so von Anfang an ein beachtliches Tempo vor, bietet neben schnellen Entwicklungen aber auch immer wieder unheimliche, ruhige Momente, die dadurch umso besser zur Geltung kommen. Die japanische Szenerie wird dabei weiter ergänzt und mit interessanten Facetten versehen, wobei die Rahmenhandlung wieder deutlich verändert wird. Sehr überzeugend!

VÖ: 27. August 2021
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 9783785782682

Datenschutzerklärung