Monika Häuschen – 61. Warum klopfen Klopfkäfer?



Mitten in der Nacht ertönen merkwürdige Klopfgeräusche, sodass nicht nur die Gärtnerin aufwacht. Auch Monika Häuschen und der Regenwurm Schorsch finden bei dem Geräusch keinen Schlaf. Bald stellt sich heraus, dass der Klang von dem Klopfkäfer Balthasar stammt, der sich durch die Bücher frisst. Doch warum er dabei immer wieder klopft, kann natürlich Ganter Günter am besten erklären…

„Monika Häuschen“ ist eine Reihe für Kinder, die gerade in das Medium Hörspiel einsteigen – ab drei Jahren lautet die Empfehlung des Verlags. Auch der 61. Episode „Warum klopfen Klopfkäfer?“ ist deswegen sehr langsam erzählt, sodass man den Entwicklungen sehr gut folgen kann, dennoch kommt durch den großen Charme der Figuren wieder keine Langeweile auf. Und da viele Wörter oder Begrifflichkeiten in diesem Alter natürlich noch nicht bekannt sind, werden diese wieder auf kindgerechte Weise erklärt. Und auch die Idee des Geistes, als den sich Klopfkäfer Balthasar ausgibt, ist eher witzig als wirklich unheimlich geraten und macht viel Spaß. Der enge thematische Bezug zu Büchern bringt einige Referenzen zu bekannten Werken mit sich, was für einige charmante Momente sorgt. Vor allem gibt es aber wieder viel zu lernen über die heimische Natur, über faszinierende Vorgänge und Verhaltensweisen von Tieren und Pflanzen, die einfach verständlich erklärt werden. Schön ist auch, dass die drei Hauptfiguren wieder sehr gelungen umgesetzt wurden und nicht allzu vermenschlichten Berufen oder Spielen nachgehen, was wieder einen überzeugenden Ausdruck der Episode verleiht.

Steffen Lukas beweist als gelehrter Graugänserich Günter wieder einmal sein Comedy-Talent und gibt sich dieses Mal besonders hochtrabend und überzeugt insbesondere mit seinem perfekten Timing, sodass seine Gags sehr gut zur Geltung kommen. Monica Deiniger ist als Erzählerin mit ihrer gutmütigen und warmen Stimme ebenfalls wieder sehr überzeugend, zumal ihr langsames Tempo dafür sorgt, dass auch kleinere Kinder ihre Erklärungen und die Zusammenhänge gut verstehen. Jürgen Karney ist als Gastsprecher als Klopfkäfer Balthasar zu hören, er legt viel Energie in seine Stimme legen und bringt den Humor der Figur gut zur Geltung, besonders wenn er die anderen erschrecken will. Auch Kathrin Bachmann und Tobias Künzel sind wieder in guter Form.

Da die Handlung dieser Episode vor allem in der Nacht spielt, wurden die Hintergrundgeräusche natürlich angepasst – statt Vogelgezwitscher gibt es dieses Mal das Zirpen von Grillen und viel Froschgequake, aber auch die Geräusche, die die Handlungen der Charaktere untermalen, sind überzeugend eingesetzt. Musik ist wie immer während der Handlung nicht zu hören, der fröhliche Titelsong ertönt aber sowohl am Anfang als auch am Ende der Handlung.

Dass Monika auch ziemlich niedlich aussieht, wenn sie ein wütendes Gesicht macht, ist auf dem Cover zu dieser Episode zu sehen. Mitten in einem dicken Bücherstapel mit witzigen Namen sitzt sie gemeinsam mit Schorsch und Balthasar, was wieder sehr liebevoll wirkt. Im Inneren gibt es neben dem Songtext und einer Übersicht aller bisher erschienenen Episoden auch wieder ein kleines Ratespiel für die jungen Zuhörer.

Fazit: Ein bisschen Grusel, eine kleine Geschichte über Bücher, ganz viel Wissen über Tiere, Pflanzen und ihre Verhaltensweisen – auch die 61. Episode von „Monika Häuschen“ ist sehr charmant geraten und punktet mit den liebenswerten Charakteren, wobei sich auch Klopfkäfer Balthasar gut einfügt.

VÖ: 6. August 2021
Label: Karusell
Bestellnummer: 0602507424091

Datenschutzerklärung