Playmos – 76. Auf Einsatz mit der Galaxy Police



Nach seinem Schulreferat über das Weltall will Paul auch unbedingt die unendlichen Weiten erkunden, sodass er für seine Playmos eine Weltraumstadt aufbaut. Doch wieder wird er von seiner Mutter abgelenkt, sodass Sam, Liv und Emil ohne ihn lebendig werden. Doch es wird höchste Zeit, denn der Kaiser des Planeten Rochus wird angegriffen – und die Playmos nehmen gemeinsam mit der Galaxy Police den Kampf gegen die Cyborgs auf…

Natürlich ist die Rahmenhandlung um Paul, wie er verschiedene Spielwelten für „die Playmos“ aufbaut, weiterhin ein fester Bestandteil der Serie. Doch wenn es wie in der 76. Episode „Auf Einsatz mit der Galaxy Police“ viel zu erzählen gibt, wird dies nur knapp ausgeführt. So ist man schnell in einem recht temporeichen Weltraumabenteuer, in dem die Playmos immer wieder neuen Gefahren begegnen und sich auf unterschiedliche Situationen einstellen müssen, mit polternden Herrschern ebenso wie mit finsteren Schurken und einer unterdrückten Bevölkerung umgehen. Schön ist, dass dabei auch immer wieder etwas Wissen vermittelt wird, wenn Liv auf kindgerechte Art verschiedene Themen erklärt, ebenso wie der Humor nicht zu kurz kommt und die Playmos ihre Fröhlichkeit nicht verlieren – und das macht auch die spannenderen Momente noch gut verträglich für jüngere Zuhörer. Zu der liebevollen Umsetzung dieser Episode zählt beispielsweise auch die Abwandlung des üblichen Textes beim Erwachen der Playmos im Stil eines Raketenstarts, und auch ansonsten passt sich Erzähler Gerrit Schmidt-Foß wieder hervorragend an die Szenerie an. Und auch der unkonventionelle Auftritt von Pauls Mutter gefällt mir hervorragend – insbesondere wegen der herrlich selbstironischen Weise, mit der mit dem Medium Hörspiel umgegangen wird.

Empörer heißt der Kaiser des Planeten, gesprochen wird er von Uwe Büschken, der mal wieder einen herrlich überzogenen und sehr witzigen Auftritt hinlegt und mit seiner polternden Art eine sehr gelungene Karikatur eines wütenden Herrschers hinlegt. Auch Rainer Fritzsche kann sich als Groll wieder mal austoben, wobei er sehr prägnant spricht und dennoch gelungene Facetten in seine Stimme einbaut. Ihm zur Seite steht Gundi Eberhard als Violenta, die einige sehr charmante Momente hinlegt und mit ihrer sanften Stimme einen gelungenen Kontrast zu der eher harten Atmosphäre bildet. Weitere Sprecher sind Lutz Schnell, Charles Rettinghaus und Claudio Maniscalco.

Akustisch legt Florian Fickel mit seinem Team noch einmal eine Schippe zu. Zwar wird weiterhin während der Handlung keine Musik eingesetzt, doch die eingebauten Geräusche sind sehr vielfältig und schaffen eine wunderbare Weltraumatmosphäre. Da piept und rattert es immer wieder, da wird marschiert und geflogen, was alles sehr gekonnt umgesetzt ist und die Handlungen der Figuren überzeugend illustriert.

Wie immer ist auch dieses Cover mit Playmobil-Figuren nachgestellt worden, wobei das Weltraumthema der Episode auch auf dem sternenübersäten Hintergrund aufgegriffen wird. Auch die verschiedenen Fortbewegungsmittel im Weltraum werden aufgegriffen, was für einen dynamischen Ausdruck sorgt. Auch im Inneren sind wieder weitere Playmobil-Figuren zu sehen, auch eine komplette Folgenübersicht darf nicht fehlen.

Fazit: Auch im Weltraum machen die Playmos eine gute Figur, Spaß und Charme dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Auch der kreative Umgang mit der Rahmenhandlung und dem Medium Hörspiel gefallen mir hier sehr gut. Die Stimmung ist aber überraschend düster, einige bedrohliche Szenen sorgen für Spannung, eine unterdrückte Bevölkerung wird immer wieder angedeutet. Sehr gelungen!

VÖ: 24. September 2021
Label: floff
Bestellnummer: 4260229664629

Datenschutzerklärung