Geister-Schocker – 95. Großalarm – Die Bestien kommen



Ein kleines Dorf wurde von riesenhaften Raupen angegriffen, die mit ihrem starken Nervengift den Bauern Samuel Twigger gelähmt und getötet hat. Die junge Reporterin Jordan Hawley wittert die Story ihres Lebens und reist nach einem reißerischen Bericht dorthin, um weitere Recherchen vorzunehmen. Dort trifft sie auf Professor Bickford, der die wissenschaftliche Seite des Vorfalls untersuchen will. Doch beide ahnen nicht, dass der Schrecken noch lange nicht vorbei ist…

„Geister-Schocker“ geht dank der kontinuierlichen Veröffentlichungen bei Romantruhe mit großen Schritten auf die magische Grenze einer dreistelligen Folgenanzahl zu, mit „Großalarm – Die Bestien kommen“ ist nun die 95. Episode der Reihe erschienen. Die Bestien im Folgentitel wirken jedoch eigentlich zunächst recht harmlos: Raupen sind die Angreifer dieser Episode. Sicherlich kommt ihnen zugute, dass sie mutiert und deutlich größer als gewohnt sind, doch auch die Giftattacken sind schon an sich ein effektvolles und abwechslungsreiches Mittel für die Folge. Interessant ist die Eingangsszene: Statt den Hörer an dem ersten Angriff teilnehmen zu lassen, wird dies dem Hörer im Stil eines Zeitungsartikels berichtet. Auch das Duo aus Wissenschaftler und Reporter bringt frischen Wind in die Handlung, allerdings sind diese neuen Elemente nicht genug, um eine wirklich individuelle Folge zu erschaffen. Sowohl der Spannungsbogen als auch einige andere Ideen wirken recht vertraut, wirkliche Überraschungen bleiben aus, manches lässt sich dann doch vorausahnen. Auch wenn das Finale durchaus unterhaltsam erzählt ist, wirkt der Rest davor stellenweise etwas zu behäbig, die Folge ist mit 76 Minuten für meinen Geschmack für den gebotenen Inhalt zu lang geraten, sodass ein solides Hörspiel entsteht, welches aber etwas nach unten abfällt.

Katja Brügger übernimmt hier die für sie durchaus ungewohnte Rolle der Erzählerin, wodurch die Texte dank ihrer markanten und unverkennbaren Stimme viel Aufmerksamkeit erhalten. Ihre Betonung ist lebendig und eingängig, was überzeugend wirkt. Die junge Reporterin Jordan Hawley wird Franciska Friede mit viel Energie gesprochen, wobei sie sowohl die Hartnäckigkeit und die Energie, später aber auch den Schrecken überzeugend darbietet. Peter Weis setzt seine sehr angenehm gealterte, etwas brüchige Stimme sehr eindringlich ein und holt so das beste aus der Rolle heraus, zumal er sehr authentisch und spontan wirkt. Weitere Sprecher sind Tom Steinbrecher, Werner Wilkening und Marc Schülert.

Viele der markanten Szenen sind mit leiser Musik im Hintergrund umgesetzt, was oft für zusätzliche Spannung sorgt und die Dramatik steigert, zumal diese gut auf die Dialoge abgestimmt sind. Bei der Geräuschkulisse stechen die gefräßigen Raupenhorden heraus, aber auch die anderen Sounds sind treffend eingefügt und unterlegen recht plakativ die Handlungen der Figuren.

Auf dem Cover ist eine riesige Echse zu sehen, umgeben von einigen urzeitlichen Vögeln und eine Menschengruppe in einem Auto angreifend – und das hat rein gar nichts mit der Handlung der Episode zu tun. Gepaart mit dem Titel weckt das durchaus falsche Erwartungen beim Hörer. Der Klappentext nähert sich schon eher der Handlung an, ist in dieser Form aber ebenfalls nicht zu hören. Wie immer gibt es im Inneren neben den üblichen Angaben auch wieder schwarz-weiße Fotos einiger Sprecher.

Fazit: Raupen statt Urzeitwesen, Reporter und Wissenschaftler statt übersinnlichem Ermittler – ein paar neue Elemente sind hier zwar vorhanden, aber wirklich frisch wirkt „Großalarm – Die Urzeitmonster kommen“ leider dennoch nicht. Vielleicht auch, weil die Folge für das Gebotene zu lang wirkt, aber auch, weil der Handlungsverlauf doch recht vorhersehbar wirkt. Deswegen leider nur eine Episode im mittleren Bereich.

VÖ: 24. September 2021
Label: Romantruhe Audio
Bestellnummer: 9783864737237

Datenschutzerklärung