Faith van Helsing – 59. Die Fremde



Eigentlich hat Professor Callahan eine Überraschung für Faith vorbereitet, mit der sie ihre übernatürlichen Fähigkeiten trainieren kann. Doch noch vor deren Fertigstellung bekommt Faith überraschend Besuch von Shai La Tan, der sich als ihr Vater vorstellt. Er will seine Tochter in den Kampfkünsten der Ninja trainieren und bringt sie deswegen in ein abgelegenes Kloster in den Bergen. Doch kann Faith dem Mann wirklich trauen…?

Nach dem Neustart der „Faith van Helsing“-Reihe bei Maritim mit einem ganz neuen Handlungsstrang, der in der 57. Episode begonnen hat. In „Die Fremde“, der Nummer 59 der Serie, nimmt dies nun etwas mehr Fahrt auf, die Serien Handlung wird hier deutlich weiterentwickelt – allerdings erst etwas später, da zunächst eine Szene um den Tod eines Politikers zu hören ist, die sich erst einmal nicht mit der Geschichte um Faith in Verbindung bringen lässt. Und auch danach gibt es erst einmal einige Rätsel für den Hörer, das plötzliche Auftauchen um ihren Vater, die Reise und den Aufenthalt im Kloster bieten reichlich undurchdringliche Momente und neue Details aus der Familie von Faith. Die harte Atmosphäre, die Handlung unter dem Zeitraffer und später auch das markante Finale, in dem die Geschichte um Faith eine deutliche Veränderung erhält, tragen zum Gelingen des Hörspiels bei. Interessant sind dabei nicht nur die Entwicklungen der Figuren, sondern auch die angedeuteten Hintergründe, bei dem sogar auf aktuelle Themen eingegangen wird. Interessant, wie die verschiedenen Ideen ineinandergreifen und auch die ruhigen Momente sehr überzeugend wirken, während die Actionszenen für Aufregung sorgen. Eine gelungene Episode, die die Serie überzeugend fortsetzt und den Neustart der Serie noch einmal in eine andere Richtung lenkt.

Michael Pan ist in dieser Episode als Shai La Tan sehr präsent, was durch seine markante und unverkennbare Stimme noch hervorgehoben wird. Ich mag sehr, wie lebendig und undurchsichtig er dabei klingt und wie abwechslungsreich er seine Szenen gestaltet – eine sehr überzeugende Leistung. Sina Zadra punktet in der Rolle der Sorina mit einer kühlen Aura und einer ausdrucksstarken Sprechweise, die stellenweise jedoch etwas schwachbrüstig und eindimensional wirkt. Hans-Eckart Eckhardt spricht die Rolle des James Limehouse mit seiner dunklen, etwas brummigen Stimme und präziser Betonung, was einen weiteren interessanten Charakter schafft. Weitere Sprecher sind Jörg Pintsch, Holger Löwenberg und Sebastian Fitzner.

Akustisch wurde die Episode vom Team um Sebastian Pobot wieder gekonnt umgesetzt, insbesondere da sich moderne Klänge, epochale Chöre und sphärische Hintergrundmusik gelungen ergänzen. Ich mag sowohl die musikalische Begleitung, die treffend die jeweils vorherrschende Stimmung aufgreift und verstärkt, aber auch die vielfältigen Geräusche, die die Dialoge sehr lebendig und greifbar gestalten und auch im Hintergrund überzeugend wirken.

Die Ninjas, die eine zentrale Rolle in der Episode annimmt, werden auch auf dem Cover dargestellt, welches wieder von Timo Wuerz gestaltet wurde. Drei Männer, von denen nur die ernsten Augen nicht von den Binden vor dem Gesicht verdeckt werden, in kämpferischer Pose mit einem rot-violetten Hintergrund – das ist ansprechend und passend gestaltet. Auf der Rückseite ist natürlich wieder das bereits bekannte Gesicht von Faith zu sehen.

Fazit: Hier wird noch einmal eine ganz andere Szenerie gezeigt, wobei verschiedene Ideen gelungen miteinander kombiniert werden. Ich mag, wie dynamisch mit der Zeit umgegangen wird und immer wieder wie im Zeitraffer erzählt wird, während andere Szenen viel Aufmerksamkeit bekommen. Die Figuren sind markant, die Hintergründe der Serie weiter ausgebaut, durchaus überzeugend wirkt.

VÖ: 28. Mai 2021
Label: Maritim
Bestellnummer: 9783962823696

Datenschutzerklärung