Hanni und Nanni - 69. Süße Versuchung für Hanni und Nanni



Nanni hat bereits all ihr Taschengeld ausgegeben, als ihr siedend heiß einfällt, dass sie ihrer Zwillingsschwester Hanni noch kein Geschenk besorgt hat. Gemeinsam mit ihrer Freundin Hilda beschließt sie deswegen, den besten Schokoladenkuchen der Welt für Hanni zu backen. Doch auch Hanni muss sich noch Gedanken zu dem perfekten Geschenk zum Geburtstag machen…

Schon seit Jahrzehnten sind Hanni, Nanni und ihre Freundinnen auf dem Internat Lindenhof, erleben Abenteuer über Abenteuer, in der 69. Episode feiern sie nun aber mal doch ihren Geburtstag, was als Aufhänger für „Süße Versuchung für Hanni und Nanni“ dient. Die Frage nach einem guten (und kostengünstigen) Geschenk führt bald zu einigen Geheimnissen und witzigen Einfällen, was besonders daraus resultiert, dass der Hörer eben mehr weiß als die Zwillinge und einen Überblick über alle Ereignisse bekommt. Mir gefällt dabei besonders gut, dass der Erzähler sich hierfür direkt an den Hörer wendet und direkt mit ihm kommuniziert, was hier gut zur Geltung kommt. Eins kommt zum andern, die Mädchen starten (mal wieder) einen internen Wettbewerb und kommen dabei zu allerlei wichtigen Erkenntnissen. Das ist alles flüssig erzählt und bietet die typische Stimmung auf dem Lindenhof, wirkt aber eher routiniert heruntererzählt als für wirkliche Überraschungen zu sorgen. Wer die letzten Episoden gehört hat, wird eine gewisse Gleichförmigkeit feststellen können, die auch hier feststellbar ist. Das ist solide, aber eben nicht wirklich überraschend oder abwechslungsreich erzählt.

Regine Lamster und Manuela Dahm sind – wie seit Jahrzehnten – in den beiden Titelrollen zu hören und sprechen das Zwillingspaar aufgeweckt und fröhlich, aber auch empathisch und lassen dabei die positive Grundstimmung der Handlung – trotz einiger Rückschläge – gut zur Geltung kommen. Die backaffine Enie van de Meiklokjes dürfte sich bei dieser Episode besonders wohl gefühlt haben, wie immer spricht sie die Rolle der Bobby mit einer sehr angenehmen Ausstrahlung. Und auch Merete Brettschneider macht als Tessie wieder einen überzeugenden Eindruck und fügt sich sehr gut in die Mädchengruppe ein. Weitere Sprecher sind Kerstin Draeger, Rosemarie Wohlbauer und Christian Stark.

Wie immer ist die Umsetzung der Handlung stimmig geraten, wobei sich die Musik eher zurückhält und nur in den Szenenwechseln oder den Erzähltexten eingesetzt wird, dann aber eine fröhliche Grundstimmung verbreitet. Die Geräusche sind gut platziert und unterstützen die Wirkung der Szenen, wobei sie manchmal auch nur leise im Hintergrund eingesetzt wurden.

Das Titelbild zeigt eine turbulente Szene in der Küche, in der die Mädchen mit allerlei Gerätschaften hantieren und mit viel Engagement bei der Sache sind. Gemeinsam mit dem fröhlichen Hintergrund, der dieses Mal in einem sonnigen Geld gehalten ist, ist ein ansprechendes Titelbild gelungen, was die an Fotostreifen erinnernde Optik unterstützt wird.

Fazit: Die Handlung ist flüssig erzählt, die Charaktere sympathisch und die Dialoge stimmig, doch wirklich abwechslungsreich oder spannend ist die Episode nicht geraten. Es gibt keinen wirklichen Konflikt zu überwinden, an dem die Zwillinge und ihre Freundinnen etwas lernen können, sodass eine eher durchschnittliche Folge der langlebigen Reihe entstanden ist.

VÖ: 12. März 2021
Label: Europa
Bestellnummer: 194398001524

Datenschutzerklärung