Oscar Wilde & Mycroft Holmes – 32. Im Reich des Feindes



In London hat Mycroft Holmes nicht nur Besuch von Aouda Fogg, die ihm die Leviten liest, weil sie seinen Mann mit einem Auftrag in Gefahr gebracht hat. Auch einer seiner Gegenspieler stattet ihm mit einem unmoralischen Angebot eine Visite ab. Währenddessen kämpft sich Oscar Wilde mit seinen Begleitern immer weiter zum geheimen Hauptquartier des Zirkels der Sieben vor, um zum finalen Schlag gerechnet. Doch wieder haben sie die Gerissenheit der Verbrecherorganisation unterschätzt…

Die Serie um „Oscar Wilde & Mycroft Holmes“ war einer der Ausgangspunkte um das Serienuniversum um den Zirkel der Sieben und hat seitdem einige Ableger und Querverweise zu anderen Serien erhalten. Dennoch bleibt die Serie eigenständig hörbar, da alle wesentlichen Informationen auch hier verarbeitet werden. In Folge 32 wird aber besonders deutlich, dass es eben doch von Vorteil ist, wenn man auch die anderen Serien hört, da in „Im Reich des Feindes“ der Fokus auf einem Charakter liegt, der bereits eine weitere Hintergrundgeschichte bekommen hat und daraus einige Figuren auch hier wieder eine wichtige Rolle spielen: Dracula, der wohl bekannteste aller Vampire. Er sorgt für viel Ungemach, für unheimliche Momente, spielt ein strategisches Spiel und ist auch in Abwesenheit sehr präsent, was für viele gelungene Szenen sorgt. Die Zweiteilung der Handlung ist dabei clever, denn auch der Handlungsstrang um Oscar Wilde und einen anderen Gegenspieler ist packend geraten, wirkt dynamischer und actiongeladener, aber nicht weniger stimmungsvoll. Ich mag die abenteuerliche Atmosphäre, die dabei entsteht und die vielseitigen Wechsel der Episode, zumal eben auch der Kampf gegen den Zirkel und damit die Rahmenhandlung deutlich vorangetrieben wird. Eine sehr starke Folge mit packender Handlung und einem ebensolchen Höhepunkt.

Holger Löwenberg spricht die Rolle des Henry Wheeler mit viel Energie und passt seine Stimme dynamisch an die verschiedenen Situationen an, bringt aber auch herrlich ironische und humorige Anmerkungen mit ein, was sehr unterhaltsam geraten ist. Tetje Mierndorf ist als Rasputin zu hören, seine volltönende und markante Stimme passt wunderbar zu der Atmosphäre, wobei der den Pathos der Serie überzeugend einbaut und so für einen weiteren markanten Charakter erschafft. Auch Victoria Sturm hat mir sehr gut gefallen, die Rolle der Mina Harker bekommt durch sie einen gelungenen Ausdruck mit einer guten Portion Melancholie. Weitere Sprecher der Episode sind Yvonne Greitzke, Magdalena Höfner und Martin Sabel.

Akustisch passt sich die Umsetzung den neuen Gegebenheiten an und stellt die unterschiedlichen Szenerien mit dynamischen Wechseln von Musik, Lautstärke und Dramatik gekonnt hervor. Dabei wirken einige Effekte vielleicht eine Spur zu eindimensional, die eingebauten Melodien wirken aber sehr passend. Mal pompös, mal leise gruselig, dann wieder ruhig und ausgeglichen. Beachtlich

Das unterirdische Tunnelsystem zum Versteck der Zirkel der Sieben ist auf dem Titelbild angedeutet, wobei die Gleise auf ein helles, rotes Licht zuführen – sehr passend und dennoch nicht zu viel von der Handlung verratend. Und natürlich ist auch die erdig-rötliche Farbgebung der bisherigen Covergalerie wieder im Einsatz, ebenso wie auf der Rückseite bereits die Sprecher und ihre Rollen zu finden sind.

Fazit: „Im Reich des Feindes“ – die Folge hält, was der Titel verspricht und bietet viele spannende und packende Szenen mit einer harten Fortsetzung des Kampfs gegen den Zirkel, in der Oscar Wilde wieder einige Finten einsetzen muss. Doch auch die Szenerie in London um Dracula und Mycroft Holmes ist sehr eindringlich und packend umgesetzt. Die dynamischen Wechsel erzeugen eine sehr spannende Episode, die mir sehr gefallen hat.

VÖ: 26. März 2021
Label: Highscore Music
Bestellnummer: 9783785783283

Datenschutzerklärung