TKKG – 218. Schutzgeld für Dämonen



TKKG verbringen gemeinsam einen Tag auf dem Rummel und freuen sich auf Karussells, Hau-den-Lukas und – in Klößchens Fall – Zuckerwatte. Doch schon nach kurzer Zeit treffen sie auf ziemlich unangenehme Typen, die eine Jugendliche bedrohen und greifen sofort ein. Als dann auch noch der Breakdancer außer Kontrolle gerät und Klößchen im Gruselkabinett angegriffen wird, steht fest, dass die vier einen neuen Fall zu lösen haben…

Der gute alte Rummelplatz kommt wohl nie so recht aus der Mode, wirkt in der 218. Episode von „TKKG“ als Thema dennoch recht unverbraucht. Die Szenerie ist sehr verdichtet und konzentriert sich fast vollkommen auf Szenen zwischen Zuckerwattebude, Entenangeln und Achterbahn, auch wenn TKKG an mehreren Tagen ihren Ermittlungen nachgehen, werden die Zeiten zwischen den Besuchen nicht großartig thematisiert. Das sorgt für eine sehr dichte Stimmung und einen lebendigen Ausdruck, doch auch die Geschichte selbst kann dieses Mal überzeugen. Schon früh kommen mehrere Ereignisse vor, die in einen Zusammenhang gebracht werden wollen und im Laufe der Zeit langsam aufgeklärt werden, wobei immer neue Fragen aufgeworfen werden. Sehr schön ist auch, dass die Kirmes-Thematik um eine unheimliche und übernatürliche Komponente erweitert wird und einige ruhige Gespräche neben vielen aufregenden Szenen und den klassischen Ermittlungen eingebaut sind. Du hier müssen sich die vier Mal wieder richtig anstrengen, um alle Hinwiese zu bekommen und geraten in einige gefährliche Situationen. Das sorgt für eine abwechslungsreiche und dynamische Wirkung samt einiger Cliffhanger, wobei auch die Charaktere gut in Szene gesetzt sind. Jeder bringt seine eigenen Fähigkeiten mit ein und ist mit charmantem Humor dargestellt, sodass eine sehr gelungene Episode der Reihe entstanden ist.

Neben den vier Hauptsprechern Sascha Draeger, Tobias Diakow, Manou Lubowski und Rhea Harder sind auch wieder zahlreiche Nebendarsteller zu hören. So macht beispielsweise Rosemarie Wohlbauer als Besitzerin des Gruselkabinetts einen sehr überzeugenden Eindruck mit ihrer warmen und kratzigen Stimme, aber auch lebendigem Ausdruck und glaubhafter Betonung. Douglas Welbat hat einen ebenfalls überzeugenden Auftritt als Werner Klingenschmitt, den er mit seinem markanten Klang und treffender Attitüde für einprägsame Szenen sorgt. Fabian Harloff ist auch mal wieder zu hören, mit viel Energie setzt er Klaus Rumpke gekonnt um und passt sehr gut in die Stimmung der Episode.

Die dynamische Entwicklung der Geschichte wird auch in der akustischen Gestaltung aufgegriffen. So gibt es lebendige Momente mit Kirmesmusik und Stimmgemurmel im Hintergrund, aber auch ruhige Momente und unheimliche Szenen, die passend unterlegt sind. Die vielfältige Geräuschkulisse und die mit stimmiger Musik unterlegten Szenenwechsel und Erzähltexte sind vielfältig und treffend umgesetzt.

Der Rummel mit seinen vielen Fahrgeschäften wird im Hintergrund des Covers bunt und farbenfroh dargestellt, doch die eigentliche Szenerie spielt sich hinter den Zelten der bunten Glitzerwelt ab, bei dem TKKG einen brennenden Müllcontainer wegschieben. Ein passendes Titelbild mit einer gelungenen Perspektive. Auf der Rückseite gibt es wie immer eine kleine Trackübersicht, während im Inneren die Mitwirkenden aufgelistet sind und eine Übersicht aller Episoden seit der Nummer 100 zu finden sind.

Fazit: „Schutzgeld für Dämonen“ hat mich mal wieder sehr überzeugt, schnell wird die Aufmerksamkeit mit einigen ungewöhnlichen Ereignissen auf die eingängige Szenerie gezogen. Die Ermittlungen bauen stimmig aufeinander auf und sind spannend erzählt, die Charaktere gekonnt in Szene gesetzt, auch die mysteriöse Komponente passt sehr gut dazu. Lebendig und kurzweilig erzählt – hörenswert!

VÖ: 23. April 2021
Label: Europa
Bestellnummer: 194397271324

Datenschutzerklärung