John Sinclair: Tonstudio Braun – 108. Dr. Tods Rache



Erst seit kurzem ist John Sinclair von Feuerland zurückgekehrt, wo er gemeinsam mit Myxin über Dr. Tod und Xorron gesiegt hat. Doch er hat weiterhin Zweifel, ob der dämonische Wissenschaftler tatsächlich gestorben ist. Und so lassen sich die beiden noch einmal von Myxin an den Ort ihres letzten Kampfes teleportieren, um sicherzugehen. Und ihr Verdacht hat sich bestätigt, denn Lady X und ihre Verbündeten hecken einen neuen teuflischen Plan aus…

Nachdem die Umsetzungen von „John Sinclair“ von Tonstudio Braun aufgrund eines Rechtsstreits eingestellt werden mussten, war nach 107. Episoden Schluss – und das, obwohl „Herrin der Dunkelwelt“ als erster Teil eines Zweiteilers deklariert war. 30 Jahre später wurden die Folgen noch einmal bei Lübbe Audio auf CD veröffentlicht, und aufgrund des Wunsches vieler Fans, auch die 108. Episode hören zu können, wurde diese nun exklusiv produziert. Herausgekommen ist „Dr. Tods Rache“, die natürlich ganz anders klingt als ihre Vorgänger – viele der Sprecher sind nicht mehr als Sprecher aktiv oder zwischenzeitlich verstorben, die bekannten Stimmen sind deutlich gealtert, auch die Musik und die Geräusche konnten nicht mehr vollständig angeglichen werden. Doch man merkt der Episode an, wie viel Spaß die Beteiligten hatten, noch einmal in diese (im besten Sinne) recht trashige Szenerie einzutauchen und die alte Stimmung wieder zum Leben zu erwecken, die Geschichte mit viel Pathos und Leidenschaft zu erzählen. Diese ist dann auch dynamisch erzählt, viele Szenen- und Ortswechsel, in denen sowohl die Ermittlungen von John Sinclair und seinem Team als auch die düsteren Machenschaften der Mordliga verfolgt werden – inklusive eines Machtkampfes und einigen Actionszenen. Das ist zudem flüssig und kurzweilig erzählt, sodass „Dr. Tods Rache“ durchaus wieder viel Spaß macht.

Peter Niemeyer hat bereits in der ursprünglichen Reihe die Rolle des Suko gesprochen und ist auch hier wieder als Johns Partner zu hören. Natürlich klingt er völlig verändert, seine Stimme ist gebrechlicher geworden, doch er hat immer noch hörbar viel Spaß an der Figur und verleiht ihr viel von ihrem alten Charme. Auch Karin Dieck ist wieder zu hören, wie früher spricht sie die Rolle der Glenda Perkins mit ihrer aufgekratzten Art, doch auch ihre Stimme mag wegen der deutlich hörbaren Alterung nicht mehr so recht zu der Rolle zu passen. Einer der neuen Sprecher ist der durchaus hörspielaffine Hannes Bender, der mit viel Leidenschaft bei der Sache ist und mit dem Pathos der Figur gut mithalten kann.

Auch akustisch muss man sich natürlich auf einige Neuerungen einstellen, so ist insbesondere die musikalische Gestaltung mit der sonst so prägnanten Heimorgel deutlich zurückgefahren. Die Dialoge werden aber dennoch von einer nostalgisch wirkenden Geräuschkulisse begleitet, welche die verschiedenen Szenerien und Aktionen ziemlich plakativ darstellen und so viel nostalgischen Charme entstehen lassen.

Auch zum Abschluss dieser Serie sind noch die Hüllen mit türkis-grüner Seitenlasche verwendet worden, die den gleichfarbigen Rahmen um das eigentliche Motiv aufgreifen. Wieder sind einige Elemente des Titelbilds mit der goldenen Glanzfolie überzogen, während das eigentliche Motiv eine herrlich nostalgisch anmutende Illustration mit Dämonen und einer hübschen Frau mit Schwert ist.

Fazit: Die Fans haben lange gewartet, zumal die Fortsetzung nach so vielen Jahren durchaus nicht ohne Hürden genommen werden konnte. Und so weist „Dr. Tods Rache“ natürlich einige Unterschiede auf, doch Tonalität und Machart wurden schon gut getroffen. Da die Sprecher mit viel Leidenschaft bei der Sache waren und auch die Handlung unterhaltsam aufbereitet wurde, ist ein würdiger Abschluss der Serie entstanden.

VÖ: 26. Februar 2021
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 9783785759080

Datenschutzerklärung