Playmos – Hörspielbox Folgen 1-12



Tobi spielt für sein Leben gern mit Playmobil, besonders die ersten drei Figuren, die er je bekommen hat, haben es ihm angetan und gehören immer mit dazu. Was er jedoch nicht weiß: Sobald er das Zimmer verlässt, erwachen Emil, Sam und Liv zum Leben und erleben spannende Abenteuer – zum Beispiel auf der von Piraten umkämpften Teufelsinsel, wo sie dem vorlauten Papagei Captain Tolle begegnen, oder im Dinogehege von Professor Dudelmoss oder im alten Rom…

Mit „Die Playmos“ hat Florian Fickel bei seinem Label floff im Jahr 2008 eine neue Hörspielserie für Kinder gestartet, die auch über zehn Jahre danach noch fortgesetzt wird – eine erstaunliche Leistung und in heutigen Zeiten für neue Produktionen keinesfalls eine Selbstverständlichkeit. Die Gründe dafür sind jedoch einfach: Die Episoden sind sehr witzig, unterhaltsam und spannend erzählt, durch die verschiedenen Themen kommt eine Menge Abwechslung hinzu, zudem werden die jungen Zuhörer ernst genommen und ihre Fantasie beim Spielen angeregt. Das zeigen auch die ersten zwölf Folgen, die nun zusammen auf einer MP3-CD erhältlich sind, was über zehn Stunden Laufzeit mit den Playmos bedeutet. Mir gefällt, dass die Rahmenhandlung um Tobi und seine Spielideen mit Playmobil dabei nie vernachlässigt werden und hier immer kleine Geschichten ausgedacht werden, warum die Figuren heimlich lebendig werden können. Doch im Vordergrund stehen eben die Abenteuer von Emil, Sam, Liv und Captain Tolle, der in der ersten Episode ihr treuer Begleiter wird. Durch die immer neuen Szenerien bleibt es dabei immer spannend, es gilt, die verschiedenen Welten zu erkunden, wobei immer viel Flair herüberkommt die die Folge so einen individuellen Ausdruck bekommen. Die Geschichten sind in Hinblick auf die junge Zielgruppe nicht sonderlich komplex geraten, dennoch sind sie spannend aufgebaut und mit vielen aufregenden Momenten versehen. Entschärft wird dies durch den wundervollen Humor der Figuren, die mit unglaublich viel Charme und Witz dargestellt werden. Seien es Sams Essensgelüste, Emils gewitzte Alliterationen oder Livs altkluge Art – die Figuren wachsen einem schnell als Herz. Doch auch die Nebenrollen sind sehr prägnant in Szene gesetzt, viele haben individuelle Eigenheiten, die noch mehr Reiz in die Handlung bringen. Es tummeln sich Piraten, Ritter und Feen in diesen ersten zwölf Episoden, aber auch ganz normale Themen finden Einzug, immer kurzweilig und witzig erzählt. Er die Playmos noch nicht kennt, findet hier den idealen Einstieg in die Serie.

Die Hauptsprecher sind hervorragend ausgewählt und erwecken ihre Figuren äußerst gelungen zum Leben. Die wunderbare Guiliana Jakobeit setzt ihren freundlichen Klang gekonnt ein, um Liv einen leicht besserwisserischen Klang zu verleihen, wirkt aber grundsympathisch und kann auch mal energisch ihre beiden Begleiter auf den Boden der Tatsachen holen. Ricardo Richter macht als Sam einen so gutmütigen und liebevollen Eindruck, dass man ihn sofort ins Herz schließt, besonders im direkten Dialog mit seinen Kollegen spielt er seine ganze Stärke aus. Nicolas Artajo spricht den frechen und wortgewandten Emil, sprüht dabei geradezu vor Lebensfreude und wirkt absolut spontan und glaubhaft, wobei auch der Witz und seine Energie bestens zur Geltung kommen. Santiago Ziesmer krächzt als Captain Tolle ebenso humorvoll durch die Handlung wie David Wittmann den neugierigen Tobi charmant und neugierig wirken lässt, aber besonderes Lob gebührt auch Dennis Schmidt-Foß als Erzähler, der den Zauber der Serie gekonnt einfängt und auch mal in den direkten Dialog mit den Zuhörern oder den Figuren tritt.

Gleich am Start sorgt der Gute-Laune-Titelsong für die fröhliche Stimmung, zumal Kinder gleich zum Mitsingen und -klatschen aufgefordert werden. Während der Handlung ist dafür keine Musik mehr eingesetzt, die Sprecher sorgen hier allein für eine wohlige und entspannte Atmosphäre. Einige Geräusche sorgen für eine bessere Verständlichkeit der Handlung oder setzen kleine Akzentpunkte, was die Szenerie lebendig wirken lässt.

Die Aufmachung bei dieser Neuveröffentlichung der Episoden in einer Box ist verständlicherweise etwas schlichter ausgefallen als zu den einzelnen Episoden, dennoch werden auf dem Cover einige Figuren aus den Folgen gezeigt – natürlich in der Playmobil-Optik. Im Inneren des stabilen Digipacks sind die einzelnen Cover noch im Kleinformat abgedruckt, eine Zuordnung der Sprecher zu ihren Rollen findet aber nicht statt.

Fazit: „Die Playmos“ beweisen in diesen ersten zwölf Episoden, warum sie immer noch so erfolgreich sind: Charmante, spannende und witzige Geschichten voller Esprit und Fantasie, die mit ihren lebendigen Figuren und einfallsreichen Handlungen punkten. Die Reise durch verschiedene Welten macht viel Spaß und ist nicht nur für Kinder eine Freude.

VÖ: 12. Februar 2021
Label: floff
Bestellnummer: 4260229664292

Datenschutzerklärung