Grimms Märchen – 2. Allerleirauh / Rapunzel / Rumpelstilzchen



Mit ihren letzten Atemzügen ringt die kranke Königin ihrem Gatten das Versprechen ab, sich nach ihrem Tod nur mit einer Frau zu vermählen, die ebenso hübsch und mit goldenen Haaren gesegnet ist wie sie selbst. Doch als nach einer Trauerzeit keine passende Braut gefunden wurde, entschließt sich der König, die einzige Frau zu heiraten, die die geforderten Attribute hat: Seine eigene Tochter. Doch entsetzt von dem unchristlichen Vorschlag hat diese zunächst drei scheinbar unerfüllbare Wünsche, bevor sie der Vermählung zustimmt…

Mit „Grimms Märchen“ hat Titania Medien eine Neuumsetzung der klassischen Geschichten gestartet und fasst dabei jeweils drei der Vorlagen zu einer Folge zusammen. Während zum Start der Serie in der ersten Ausgabe große Klassiker zu hören waren, wird bereits in der zweiten Folge das verlagseigene Versprechen erfüllt, auch einige unbekanntere Märchen der deutschen Erzähler umzusetzen. Als Titelgeschichte wurde „Allerleirauh“ ausgewählt, das es nie zu ganz großer Bekanntheit gebracht hat, obwohl es eine wunderschöne Geschichte um eine Prinzessin in Nöten ist, die sich mit viel eigenem Einsatz und Einfallsreichtum aus allerlei Schwierigkeiten befreit und zum Glück findet. Die Umsetzung ist – wie bei den anderen beiden Geschichten der Folge – sehr lebendig und kurzweilig geraten, wobei die märchenhaften Elemente betont werden, die Entwicklung der Figuren aber dennoch im Vordergrund steht. Eine sehr zauberhafte Geschichte, aber auch die beiden anderen Episoden gefallen mir sehr gut und heben sich angenehm von anderen bekannten Umsetzungen ab – in „Rapunzel“ wird beispielsweise die Beziehung zwischen dem eingesperrten Mädchen und der harschen Zauberin kurz, aber gekonnt betont, ohne dass es für Kinder zu gruselig sein würde. Bei „Rumpelstilzchen“ gefällt mir die Darstellung der titelgebenden Figur sehr gut, mit viel Energie und einer markanten Ausstrahlung, aber auch einer passenden Portion Witz versehen, die eine sehr markante Wirkung einbringt. Drei liebevolle und sehr hörenswerte Märchenumsetzungen, die mir sehr gut gefallen haben.

Marie Bierstedt ist in der Rolle der Allerleirauh bestens besetzt und setzt ihre helle Stimme sehr gekonnt ein, um der Prinzessin eine sanfte, aber auch durchaus selbstbestimmte Ausstrahlung zu verleihen. Ursula Wüsthof spricht die Rolle der bösen Zauberin in „Rapunzel“ sehr markant, mit rauer und harter Stimme und recht vierschrötiger Ausstrahlung, was ihr eine sehr markante und boshafte Ausstrahlung verleiht. Bert Stevens setzt seine unverkennbare Stimme als Rumpelstilzchen ebenfalls äußerst extrovertiert ein und lasst so eine sehr gekonnte Ausstrahlung um die Figur entstehen, die besonders beim bekannten Wutanfall am Ende der Geschichte sehr gut zur Geltung kommt. Weitere Sprecher sind Patrick Bach, Fabienne Hesse und Valentin Stroh.

Wer ein Hörspiel von Titania Medien erwirbt, darf zurecht eine sehr hochwertige Produktion erwarten, was das Label natürlich auch hier anbietet. Dabei sind in sehr stimmiger Abmischung im Hintergrund vielfältige Geräusche zu hören, die lebendige und markante Szenerien schaffen, ohne sich in den Mittelpunkt zu drängen. Das gilt auch für die orchestrale Musikuntermalung in den Erzähltexten oder besonders entscheidenden Dialogpassagen, was für eine sehr dichte Stimmung sorgt.

Das Titelmotiv wurde von Ertugrul Edirne auf klassische Weise umgesetzt und zeigt eine Szene aus „Allerleirauh“, bei dem die Prinzessin in einem sternenbesetzten Kleid an den Königshof tritt. Das hübsche Mädchen steht dabei auch hier völlig im Mittelpunkt, wird aber durch die beiden Wachen und einen hübsch gestalteten Hintergrund mit Schlossmauern und einem imposanten Portal ergänzt – sehr sehenswert, auch mit der hübschen Rahmengestaltung.

Fazit: Natürlich ist es schön, die Märchenklassiker „Rapunzel“ und „Rumpelstilzchen“ in so liebevollen Umsetzungen mit tollen Sprechern zu hören, doch besonders wird diese Folge der „Grimms Märchen“ durch die eher unbekannte Geschichte „Allerleirauh“ mit ihrem zauberhaften Ausdruck. Eine sehr gelungene Serie, die hier noch weitere Aspekte der Märchenklassiker betont.

VÖ: 30. April 2021
Label: Titania Medien
Bestellnummer: 9783862123032

Datenschutzerklärung