Die drei ??? – Das Grab der Maya (Planetariums-Special)



Justus, Peter und Bob helfen beim Sortieren auf dem Wertstoffhof von Onkel Titus, tappen bei vielen Gegenständen aber beim geschätzten Wert völlig im Dunkeln – auch bei einer Steinstatue, die die vorbeigehende Studentin Sheryl aber als wertvolles Artefakt der alten Maya identifiziert. Doch die Statue birgt ein Geheimnis: Im Inneren wurde eine Landkarte verborgen. Doch gar nicht weit entfernt sitzt ein stiller Beobachter in einem geliehenen Kastenwagen und verfolgt seine ganz eigenen Pläne…

Extra für den Hörgenuss in deutschen Planetarien mit ihrer umfangreichen Lautsprechertechnik und der damit verbundenen Möglichkeit, die Zuhörer von allen Seiten zu beschallen, wurden von der Hörspielserie „Die drei ???“ bereits einige Special-Episoden produziert. Unter ihnen auch „Das Grab der Maya“, die nun wie seine Vorgänger auch als Doppel-CD-Version bei Europa erschienen ist. Das Thema der Maya-Kultur und das Geheimnis der darin verborgenen Landkarte wird atmosphärisch aufgegriffen, schon in der kurzen Introszene wird durch Professor Burnham eine alte Tempelanlage erkundet. Auch ansonsten kommen die alte Götterwelt und die Geheimnisse der untergegangenen Kultur sehr gut zur Geltung und bringen eine interessante Note in die Handlung ein. Doch es hakt auch an einigen Stellen: Einerseits verhalten sich die drei Detektive an einigen Stellen recht blauäugig, was zu ihrer langen Tätigkeit als erfolgreiche Ermittler nicht zu passen scheint. Auch ist die Figur des Justus mit seiner überheblichen und altklugen Art etwas zu ausgeprägt angelegt, was den ersten Detektiv oft überraschend unsympathisch wirken lässt, was ansonsten ja gar nicht seine Art ist. Der Verlauf der Geschichte wirkt in Teilen etwas konfus, wird aber mit einem angemessenen Tempo erzählt und punktet mit einigen gelungenen Wendungen, sodass insgesamt eine hörenswerte Episode der Serie entstanden ist.

In dieser Folge gibt es ein wundervolles Wiederhören mit Jürgen Thormann, der mit seiner kratzigen, unverkennbaren Stimme die Rolle des Professor Burnham sehr ausdrucksstark gestaltet und ihm einen sehr passenden Charme verleiht. Tim Kreuer hat in der Rolle des Skinny Norris ein schweres Erbe angetreten und neigt wohl auch deswegen zur Übertreibung, da er diese Rolle schon in der „Kids“-Version übernimmt. Was man bei jüngeren Hörern durchaus so pathetisch machen kann, wirkt hier leider zu überzogen. Merete Brettschneider hat als Sheryl einen überzeugenden Auftritt und bringt die junge Studentin vielseitig und überzeugend herüber. Weitere Sprecher sind Matthias Klimsa, Mario Ramos und Caroline Kiesewetter.

Viele der vorangegangenen Planetariums-Hörspiele hatten ja häufiger den Fokus auf der Geräuschkulisse, um den Zuhörern den immersiven Raumklang zu ermöglichen. Dieser Aspekt tritt hier etwas in den Hintergrund, was der CD-Version auch sehr guttut, da so der Fokus mehr auf der Handlung liegt. Die Ausstattung mit passenden Geräuschen ist dennoch üppig, ebenso wie auch die Musik sehr gut auf die Handlung abgestimmt wurde und sehr atmosphärisch wirkt.

Wie bei den anderen „Planetariums-Hörspielen“ der „drei ???“ wurde auch hier wieder als Verpackung ein hübsch gestaltetes Digipack verwendet, das die beiden CDs stilsicher unterbringt. Die Zeichnung auf dem Cover mit der Maya-Statue und dem hochaufragenden Tempel im Hintergrund wird auch im Inneren verwendet, wobei neben einer Auflistung der Mitwirkenden auch eine Trackliste der beiden CDs zu finden ist.

Fazit: „Die drei ??? und das Grab der Maya“ ist atmosphärisch dicht erzählt und mit einigen gelungenen Wendungen ausgestattet, die das Hörspiel unterhaltsam und kurzweilig wirken lassen. Auch wenn sich die Detektive nicht durchgängig stimmig verhalten und es kleinere Stolpersteine in der Handlung gibt, ist eine gelungene Produktion geraten, die auch akustisch sehr ansprechend umgesetzt wurde.

VÖ: 20. November 2020
Label: Europa
Bestellnummer: 194398169026

Datenschutzerklärung