Der zweite Schlaf



Der junge Priester Christopher Fairfax hat sich aus seiner Heimat in einen etwas weiter entfernten Ort aufgemacht, um einem verstorbenen Kollegen die letzte Ehre zu gewähren und ihn in Würde zu bestatten. Doch unter seinen letzten Habseligkeiten findet er viele verbotene Dinge und Schriften aus der alten Zeit. Zwar weiß er nicht, was es mit den kleinen Kästen aus Plastik oder den Münzen aus Metall auf sich ahnt, Christopher ahnt jedoch, dass es sich wegen der ketzerischen Gegenstände um einen Mord und nicht um einen Unfall gehandelt hat…

Robert Harris hat mit „Der zweite Schlaf“ einen aufsehenerregenden Roman geschaffen, der es auch kurze Zeit nach seiner Veröffentlichung in Großbritannien hierzulande zu viel Beachtung bekommen hat. Der Radiosender hr2 hat den Roman aufwendig als Hörspiel vertont, welches nun auch beim Hörverlag auf CD erhältlich ist. Die Handlung ist in einer fernen Zukunft angesiedelt, in der unsere Zivilisation untergegangen ist und die Menschheit in mittelalterlichen Strukturen mit einer sehr starken und autokratischen Kirche zurückgefallen ist. Spuren aus der Vergangenheit gibt es einige, Christophers Sicht auf diese und die offiziellen Lehren der Kirchen offenbaren einen sehr erstaunlichen Blick auf unsere Zeit. Das ist packend und facettenreich geraten, bringt aber zuweilen auch humorvolle Elemente mit ein, wenn Anspielungen auf heute völlig alltägliche Gegenstände eine völlig andere Bedeutung bekommen. Dass Christopher selbst Mitglied dieser Kirche ist, verleiht dem Ganzen düsteren Flair, aber auch die Beschreibungen des alltäglichen Lebens sind faszinierend geraten. Und weil davon am Anfang recht viele untergebracht sind, ist das Tempo zunächst recht langsam, doch dieser intensive Blick auf die neue Gesellschaft und die Menschen ist sehr lohnenswert geraten – insbesondere weil in kurzen Zwischensequenzen der Untergang unserer modernen Welt mit apokalyptischen Themen aus der Bibel verknüpft werden. Erst später kommt dann auch die Handlung schneller und dichter herüber, was spannend geraten ist und viele überraschende Wendungen offenbart. Zwar geht der Geschichte am Ende ein wenig die Luft aus, doch der Weg dorthin ist derart faszinierend und facettenreich, dass dies nicht weiter negativ auffällt.

Max Mauff ist in der Rolle des Christopher Fairfax zu hören und gestaltet die Hauptfigur der Handlung sehr markant und präsent. Er bekommt viele glaubhafte Facetten verliehen und zeichnet den Spannungsbogen des Romans ebenso überzeugend nach wie er situationsgerecht und mit passender Attitüde agiert. Die wunderbare Anna Thalbach ist mit ihrer unverkennbaren Stimme als Lady Sarah Durston zu hören, die Gutsherrin mit Nachdruck spricht und sehr gut in die düstere Atmosphäre der Geschichte passt. Richard Pole wird von Bernhard Schütz gesprochen und sorgt mit sehr präziser Betonung und ausdrucksstarkem Klang für zusätzliche Reizpunkte. Weitere Sprecher sind Steffi Kühnert, Mechthild Großmann und Fritzi Haberland.

Die Stimmung des Romans wird durch die aufwendige akustische Umsetzung sehr gekonnt unterstrichen, sie wirkt sehr düster und markant, lässt mittelalterliches Flair ebenso entstehen wie eindrucksvolle kirchliche Musik und imposante Melodien, die oft auch während der Dialoge im Einsatz sind. Kleine Halleffekte verstärken diesen Eindruck, aber auch die Geräuschkulisse ist sehr abwechslungsreich geraten und überzeugt mit sehr glaubhaften und stimmig eingefügten Sounds. Eine sehr runde, aufwendige und passende Umsetzung, die dem Roman absolut gerecht wird – besonders wenn Szenen aus der Vergangenheit mit Krieg und Zerstörung eingebaut wurden.

Die CDs sind jeweils in dünnen, schlicht gestalteten Papphüllen untergebracht, die gemeinsam Platz in einer dicken und stabilen Pappbox zum Aufklappen verstaut sind. Das Cover mit dem rein weißen Hintergrund wirkt mit dem rötlich eingefärbten Motiv sehr kontrastreich, auch die Silhouette von einem Mann auf seinem Pferd und dem Kirchenturm ist sehr gelungen. Lobenswert sind aber vor allem die weiteren Extras: Eine Bonus-CD mit umfangreichen Interviews mit Wissenschaftlern, die den Roman noch einmal mit einem anderen Ansatz diskutieren, aber auch ein dickes Booklet mit vielen Informationen zu den Mitwirkenden und einem Gespräch zur Produktion des Hörspiels.

Fazit: Der Blick auf unsere Welt auf einer dystopischen Zukunft ist nicht nur sehr faszinierend und markant geraten, sondern beinhaltet auch interessante philosophische Ansätze. Die hervorragende Produktion mit dem intensiven Ausdruck kann nicht nur die dargestellte Welt sehr eindringlich zur Geltung bringen, sondern auch die erst spät Fahrt aufnehmende Handlung treffend umsetzen. Eine überraschende und äußerst hörenswerte Produktion, die mich sehr faszinieren konnte.

VÖ: 15. März 2021
Label: Der Hörverlag
Bestellnummer: 9783844539882

Datenschutzerklärung