TKKG – 216. Das Geheimnis im Jagdschloss



Willis Vater interessiert sich für ein altes Jagdschloss, das bislang im Besitz der Familie Kapper von Kapperstein ist und nun verkauft werden soll – und TKKG dürfen bei der ersten Besichtigung dabei sein. Schnell freunden sie sich Victoria an, mit der sie die Gegend erkunden, aber auch ihre Großmutter Victoria Kapper von Kapperstein ist noch auf dem Schloss und erzählt den Kindern von dem gewaltsamen Tod ihres Vorfahren vor 100 Jahren. Doch die Ereignisse, die zu seinem Tod führten, scheinen sich zu wiederholen…

Sicherlich ist es nicht einfach, nach über 200 Folgen noch neue Ansätze für eine lange laufende Jugenddetektivserie zu finden, und tatsächlich sind einige der neueren Episoden von TKKG nicht wirklich überzeugend geraten. Mit „Das Geheimnis im Jagdschloss“ wurde aber mal wieder ein echter Volltreffer geliefert, der mir äußerst gut gefallen hat und nicht nur einen spannenden Fall bietet, sondern diese auch mit einer intensiven Atmosphäre untermalt. Das alte Jagdschloss, welches der Folge ihren Titel leiht, ist von Anfang an mit den umgebenden Wäldern als Schauplatz ausgewählt worden und versprüht eine düstere und unheimliche Aura, besonders wenn TKKG gemeinsam mit ihrer neuen Freundin die Gewölbe des Schlosses erkunden – sehr atmosphärisch und dicht, aber natürlich immer kindgerecht umgesetzt. Und auch die Handlung selbst weiß zu überzeugen. Die Verbindung zu einem Todesfall aus der Vergangenheit wird gekonnt gezogen und sorgt für einen angenehmen Gruseleffekt, aber auch das Verschwinden eines Kaufinteressenten und markante, charismatische Figuren sorgen für einen sehr gelungenen Gesamteindruck – insbesondere, da es gar nicht so offensichtlich ist, was hinter dem Ganzen steckt und gelungene Überraschungen eingebaut wurden. Dennoch wirkt alles stimmig und gut durchdacht. Dass dabei die Rollen der vier Juniordetektive ebenfalls sehr stimmig angelegt sind und nicht so überzogen wirken, ist ein weiterer Pluspunkt für diese sehr hörenswerte Episode.

Die Sprecher machen hier einen durchgängig guten Eindruck, wobei Hedi Kriegeskotte noch einmal sehr positiv hervorsticht. Mit ihrer angenehm kratzigen und gealterten Stimme und exzentrischem Auftreten schafft sie eine sehr ausdrucksstarke Figur, sorgt für Energie und Atmosphäre, was mit sehr zugesagt hat. Holger Mahlich hat mir als ihr persönlicher Butler Jens Dittreiter ebenfalls sehr gut gefallen, seine steife Art und seine hochgestochene Ausdrucksweise sorgen für einen weiteren ausdrucksstarken und lebendigen Ausdruck. Als Victoria Kapper von Kapperstein ist Sophie Lechtenbrink zu hören, die gut zur der eingeschworenen Viererbande passt und mit ihrer markanten Stimme eine interessante neue Note in die Geschichte einbringt. Weitere Sprecher sind Holger Off, Werner Wilkening und Wolfgang Berger.

Dass in dieser Handlung mehrere unheimliche Momente aufkommen und der Spannungsbogen von merkwürdigen Verbindungen zu einem lang zurückliegenden Todesfall geprägt ist, wird von der akustischen Gestaltung sehr gelungen aufgegriffen und mit passenden Geräuschen und unheimlicher Musik passend untermalt. Besonders die Szenenübergänge, in denen aufgeregte Schreie und hektische Geräusche zu hören sind, sind sehr gut gelungen und sorgen für einen sehr markanten Eindruck – insgesamt sehr überzeugend!

Die Stimmung des Hörspiels kommt auf dem Titelbild gut zur Geltung, die vier Juniordetektive erkunden samt Hund Oscar einen düsteren Raum im Schloss, wobei das Kellergewölbe mit seinen Säulen ,einer aufgeschreckten Fledermaus und einer Reihe von Totenschädeln auf einem Vorsprung für viel Atmosphäre sorgen. Die Optik mit den Zeitungsausschnitten passt jedoch gut dazu und sorgt für eine ansprechende Gestaltung.

Fazit: „Das Geheimnis im Jagdschloss“ ist mal wieder eine vollkommen überzeugende Episode der Serie und punktet nicht nur mit der dichten und unheimlichen Atmosphäre, die im düsteren Schloss aufkommt. Auch die gradlinig und spannend erzählte Handlung kann sehr gut unterhalten, wobei die Würze von ausdrucksstarken, aber nicht überzogenen Figuren kommt – sehr hörenswert!

VÖ: 27. November 2021
Label: Europa
Bestellnummer: 194397271225

Datenschutzerklärung