Die drei !!! - 71. Gefahr in den Ruinen



David, der mit Kim an einer neuen Reportage arbeitet, ist völlig aufgelöst und bittet die drei !!! um Mithilfe. Denn sein Bruder Timo, ein Sportstudent, ist spurlos verschwunden. Doch während alle denken, dass er verfrüht in den Urlaub gestartet ist, ist sich David sicher, dass ihm etwas zugestoßen ist – bei seinem Hobby, verlassene Häuser zu erkunden. Natürlich ist der Spürsinn von Kim, Franzi und Marie sofort geweckt…

„Lost Places“ haben seit einiger Zeit einen enormen Popularitätsschub bekommen und sind gerade in der jungen Generation zu einem Trend geworden. Und da die Europa-Krimiserie „Die drei !!!“ immer nahe an den Interessen von Jugendlichen ist, wurde das Thema in der 71. Episode aufgegriffen. Und das ist sehr gut gelungen, da dadurch eine sehr düstere und unheimliche Stimmung erzeugt wurde. Schon wenige Momente nach dem Start wird die Handlung auf dieses Thema gelenkt, zuvor gibt es erfreulicherweise nach einer längeren Zeit mal wieder einen kleinen Einblick in das Privatleben der drei Detektivinnen. Die Ermittlungen in dem Fall sind sehr gradlinig aufgebaut, die drei Mädchen gehen den Spuren konsequent nach und erforschen die Plätze, die Timo in letzter Zeit mit seiner Kamera dokumentiert hat, gehen ungewöhnlichen Nachrichten auf seinem Laptop nach und besuchen ein altes Antiquariat, von dem Timo eine Visitenkarte hatten. Die daraus resultierenden Stimmungen sind sehr lebendig geraten und bringen viel Abwechslung in die Handlung ein, wobei in regelmäßigen Abständen unheimliche Momente eingebaut wurden. Das ist durchgängig flüssig und spannend geraten, die unterschiedlichen Themen sind gekonnt eingebaut, ein paar Wendungen sind tatsächlich überraschend geraten (auch wenn einiges dem geübten Hörer bald schon schwant). Das ist mal wieder eine sehr starke Episode der Serie geworden und punktet insbesondere durch die markante Stimmung.

Jesse Grimm ist in der Rolle des David zu hören und schlägt sich richtig gut, klingt spontan, sympathisch und glaubwürdig, was sehr gut in die moderne Atmosphäre der Serie passt und mir gut gefallen hat. Isabella Grothe ist mit ihrer markanten Stimme als Frau Maurer ebenfalls sehr gut besetzt, sie legt wie immer eine angenehme Energie in ihre Aussprache und gestaltet ihre Rolle sehr lebendig. Mia Diakow ist in der Rolle der Kim Jülich insgesamt überzeugend wie immer, wirkt in einigen Szenen, gerade am Anfang, aber etwas energielos, was man so von ihr eigentlich nicht kennt. Weitere Sprecher sind Nils Rieke, Jonas Minthe und Patrick Bach.

Die Umsetzung der Serie bringt auch die Handlung dieser Episode gut zur Geltung, besonders da die Geräusche gelungen eingebaut sind. Dabei werden teils passende Hintergründe geschaffen, aber auch die Handlungen der Charaktere werden dabei überzeugend untermalt. Viele der eingebauten Melodien sind bereits aus den vorigen Episoden bekannt, was dann ein wenig eintönig wirkt. Es gibt aber auch neue Musik, die die düstere Szenerie aufleben lässt und viel Stimmung einbauen.

Das Thema des Urbaxen wird auch auf dem Titelbild gekonnt aufgegriffen. In moderner Streetwear sind die Detektivinnen in einer dunklen, verlassenen Gasse zu sehen, umgekippte Mülltonnen, angeschlagene Häuser und eine streunende Katze inklusive. Das schafft eine angenehm unheimliche Atmosphäre und passt gemeinsam mit dem modernen Look sehr gut in die bisherige Covergalerie. Im Inneren gibt es wieder die gewohnt ansprechende und farbenfrohe Gestaltung.

Fazit: Das Thema der Lost Places ist in „Gefahr in den Ruinen“ sehr gut aufgegriffen und sorgt nicht nur für eine abwechslungsreiche und spannende Handlung, sondern auch für eine dichte Atmosphäre, die einige unheimliche und bedrohliche Momente sorgt. Das ist zudem recht temporeich und konsequent erzählt, sodass eine sehr gelungene Episode der Reihe entstanden ist.

VÖ: 29. Januar 2021
Label: Europa
Bestellnummer: 194398147925

Datenschutzerklärung