TKKG Junior – 14. Eisige Diamanten



Die ganze Stadt ist eingeschneit, auf dem winterlichen Marienberg veranstaltet Tim, Karl, Klößchen und Gaby sich ein Wettrennen mit den Schlitten. Klößchen baut wegen des hohen Tempos einen Unfall – direkt vor einer Eishöhle, die schon seit einiger Zeit geschlossen ist. Die Abenteuerlust treibt sie hinein, und glücklicherweise ist der Besitzer Matteo Zanoni nicht sonderlich erbost über den kurzen Besuch. Doch gerade nach dem Verlassen der Höhle klingelt Klößchens Smartphone…

Auch wenn es sich bei „TKKG Junior“ um einfachere und weniger brutaler oder bedrohliche Geschichten für Kinder handelt als die ältere Version der bekannten Detektivbande, ist die Themenwahl dennoch eine ähnliche. In der 14. Episode „Eisige Diamanten“ geht es beispielsweise um den Einbruch bei einem Juwelier und den damit verbundenen Raub von wertvollen Diamanten. Der Weg zur Lösung ist aber etwas klassischer: Untersuchung des Tatorts mit der Aufnahme erster Hinweise, Zeugenbefragung, Ermittlungen im Umfeld von Verdächtigen. Die dabei eingebundenen Beweise sind sinnvoll und gut nachvollziehbar erzählt und unterhaltsam aufbereitet, wobei ein Thema nach dem anderen abgehandelt wird. Schon ist auch, dass dabei ziemlich viele interessante Erklärungen zu verschiedenen Themen eingebaut sind und der so eine Wissenskomponente eingebaut wurde. Da geht es um die Eigenschaften von Diamanten, um Eishöhlen und -skulpturen, aber auch Erklärungen zu bestimmten Begriffen und Fremdwörtern. Die Spannung wird dabei durchgängig gehalten, weil immer neue Verdächtige in den Mittelpunkt gerückt werden. Schön ist auch, dass das Ende dann doch noch einen kleinen Dreh hat, der eine sinnige Wendung mit einbringt. Eine weitere starke Episode der Serie.

Matteo Zanoni, der Besitzer der Eishöhle, wird von Patrick Bach gesprochen, der auch hier eine lockere und überzeugende Leistung abliefert und so einen authentisch wirkenden Charakter formt, der sich gut an die verschiedenen Situationen anpasst. Klößchens Mutter wird von Dagmar Dreke gesprochen, deren Stimme sehr gut zu der resoluten Frau passt und schnell die Sympathien des Hörers gewinnt, ohne ihre Figur zu sehr in den Vordergrund zu rücken. Achim Schülke ist ebenfalls in einer Gastrolle zu hören, die Rolle des Diamantenschleifers Henrik Klotz wirkt durch ihn zugänglich und warmherzig, was in seinen Szenen sehr überzeugend wirkt. Weitere Sprecher sind Arlette Stanschus, Franziska Hartmann und Josephine Martz.

Für ein Hörspiel, welches sich eher an jüngere Schulkinder richtet, ist in Sachen akustische Gestaltung im Hintergrund ziemlich viel los. Zahlreiche Geräusche sind zu hören und illustrieren die Handlungen der Charaktere oder schaffen eine passende Kulisse, aber auch leise Musik, um Spannung zu erzeugen oder eine unheimliche Stimmung zu schaffen. Dennoch wirkt das Hörspiel nicht überladen, sondern locker und modern inszeniert.

Das winterliche Thema wird auf dem Titelbild gelungen aufgegriffen, die vier Juniordetektive samt Cockerspaniel Oscar sind in der Eishöhle zu sehen, wobei Eisskulpturen, finstere Schatten und eine Truhe voller eisfarbener Diamanten für die richtige Atmosphäre sorgen – auch wegen des witzigen Zeichenstils. Im Inneren des kleinen Booklets gibt es nicht nur die bereits bekannten Steckbriefe der Hauptfiguren und ausführliche Sprecher- und Produktionsangaben, sondern auch wieder ein paar zusätzliche Informationen zu Eisskulpturen und -gebäuden.

Fazit: „Eisige Diamanten“ überzeugt mit einer kurzweiligen Geschichte und einem gut erzählten Ermittlungen in einem interessanten Fall. Lebendige Figuren und markante Schauplätze, eine überschaubare Anzahl an Verdächtigen, die nach und nach abgehandelt werden, was dann auch jüngere Zuhörer nachvollziehen können. Schön, dass dabei ein wenig Wissensvermittlung, charmante Figuren und ein passender Humor nicht fehlen.

VÖ: 20. November 2020
Label: Europa
Bestellnummer: 190759942727

Datenschutzerklärung