Hanni und Nanni - Nostalgiebox



Die beiden Zwillinge Hanni und Nanni sind neu im Internat Lindenhof – und alle andere als einverstanden damit, wollen sie doch viel lieber bei ihren Eltern wohnen. Und so entschließen sich die beiden, den Lehrern das Leben schwer zu machen und sich auf keinen Fall einzugewöhnen. Doch als sie die anderen Schülerinnen kennenlernen, die schnell zu Freundinnen werden, ändern sie ihre Meinung. Nur Streiche spielen sie immer noch gern…

Enid Blyton hat mit ihren Kinder- und Jugendbüchern viele wahre Klassiker geschrieben, und viele von ihnen wurden in den Glanzzeiten des Hörspiels auch als solches umgesetzt. Eine Serie, die sich seitdem immer weiterentwickelt hat und immer noch produziert wird, ist „Hanni und Nanni“. Die ersten 12 Episoden, die damals noch auf Schallplatte erschienen sind, gibt es nun auch in einer aufwendig gestalteten Nostalgiebox, sodass sich heutige Kinder neu in die Serie einhören können – oder eben mittlerweile Erwachsene die Hörspiele ihrer Kindheit wiederentdecken können. Und das macht Spaß, denn der nostalgische Charme und die dichte Stimmung der Serie kommen bestens zur Geltung und sorgen für viele hörenswerte Stunden. Dabei werden die Charaktere in den Mittelpunkt gerückt, und auch wenn diese in der ersten Folge noch etwas plakativ geraten sind, werden sie in späteren Episoden doch noch differenzierter und spezifischer gestaltet. Die wachsende Freundschaft der Mädchen erzeugt dabei viele positive Gefühle, und auch wenn es mal Streit oder Missverständnisse gibt, enden die Folge immer harmonisch. Auch Konflikte mit Eltern und Lehrern sind eingebunden, ebenso gesellschaftliche Probleme – natürlich aus der Perspektive der 70er Jahre, wovon erstaunlich viele aber noch aktuell wirken oder sich auf neue Entwicklungen übertragen lassen. Die Folgen sind kurzweilig geraten und sorgen immer wieder für kleine Wendungen und interessante Gespräche. Heikedine Körting, die seit der ersten Episode Regie führt, kann sehr stolz sein, was sie über viele Jahrzehnte mit dieser Serie erreicht hat - schön, dass die ersten Folgen nun kompakt in einer Box wieder erhältlich sind – zumal diese sorgsam aufbereitet wurde und in Klang und Design sehr überzeugend ist.

Regine Lamster übernimmt seit Episode eins (und bis zum heutigen Zeitpunkt) die Rolle der Hanni, bringt das selbstbewusste und energiegeladene Mädchen sehr überzeugend herüber und agiert auch in verschiedenen Szenarien authentisch und lebendig. Ihr zur Seite steht ebenfalls von Anfang an Manuela Dahm als Nanni, die ebenso überzeugend spricht, aber noch andere Facetten mit einbringt, die große Empathie, aber auch die Aufmüpfigkeit des Mädchens werden durch sie lebendig dargestellt. In den ersten acht Episoden übernimmt der unvergessene Hans Paetsch die Erzähltexte, danach hat Lutz Mackensy übernommen. Beide finden ihren eigenen Weg der Interpretation, sorgen aber beide für eine warme und herzliche Atmosphäre, die sehr gut in die Handlungen passt. Weitere Sprecher sind Susanne Wulkow, Reinhilt Schneider und Petra Doste.

Sicherlich ist der Klang der CDs nicht mit den heutigen Folgen vergleichbar, dafür hat sich die Aufnahmetechnik in den letzten Jahrzehnten zu sehr weiterentwickelt. Man merkt aber, dass die Aufnahmen sanft überarbeitet wurden und gerade die Stimmen klarer klingen als früher auf Platte oder Kassette, sie haben etwas von dem dumpfen Unterton verloren. Die Musik ist nostalgisch, aber jeweils gut auf die jeweilige Folge angepasst, die Geräusche sind präzise eingefügt und sorgen für eine passende Stimmung.

Wie bereits erwähnt gefällt mir die Gestaltung der Box außerordentlich gut, allein die stabile Verpackung aus dicker Pappe mit dem abnehmbaren Deckel ist überzeugend und mit der überziehenden Glanzfolie wertig. Im Inneren findet sich jede der zwölf CD in einem eigenen Cardsleeve wieder, die die originale Gestaltung der Schallplattenversion adaptiert haben – auf Vorder- wie Rückseite. Zudem gibt es noch ein Poster, das unter anderem erneut alle Covers zeigt. Das eigentliche Highlight ist aber das dicke Booklet mit vielen zusätzlichen Informationen, Fotos der Sprecher damals wie heute und mit sehr liebevoller Gestaltung.

Fazit: Ein liebevoller Rückblick mit der Wiederentdeckung der eigenen Kindheitserinnerungen, eine Hommage an eine langlebige Hörspielserie mit der Würdigung des Werkes von Heikedine Körting, kurzweilige Hörspiele mit hohem Unterhaltungswert – was auch immer man in der Box sehen will: An der sehr hübschen Gestaltung und dem überzeugenden Klang ändert das nichts. Sehr schön, dass Europa hier einmal mehr die Archive öffnet und den Hörern eine so liebevolle Box präsentiert.

VÖ: 6. November 2020
Label: Europa
Bestellnummer: 194397475920

Datenschutzerklärung