John Sinclair: Tonstudio Braun – 101. Mr. Mondos Monster



Bei einem gemütlichen Abend mit einem Horrorroman schreckt Lady Sarah Goldwyn von unheimlichen Geräuschen auf und meint, sogar ein Wolfsheulen gehört zu haben. Doch tatsächlich schleicht ein Wolf durch ihr Anwesen, den sie nur mit Mühe einsperren kann. John Sinclair, der Geisterjäger von Scotland Yard, nimmt den Hilferuf ernst und macht sich sofort zu ihr auf den Weg, bringt jedoch zunächst keine Verstärkung mit – ein Fehler, wie sich schon bald herausstellt, als es an der Tür des Anwesens schellt…

Nachdem mit „Voodoo-Land“ ein Zweiteiler zum Jubiläum der „John Sinclair“-Serie vom Tonstudio Braun vertont wurde, schließt sich auch danach direkt ein weiterer Zweiteiler an. Den Start macht „Mr. Mondos Monster“ als Folge 101, die natürlich auch bei Lübbe Audio in einer Neuauflage erstmals auf CD erschienen ist. Der Start ist mit dem Auftauchen des Werwolfs bei Lady Sarah Goldwyn stimmungsvoll geraten, seine Attacke in einer dunklen Nacht und Sinclairs Kampf gegen ihn machen Spaß, doch ist dies erst der Auftakt für eine komplexere Handlung. Dabei gibt es einige Unstimmigkeiten im Drehbuch – an einigen Stellen verhalten sich die Charaktere beispielsweise sehr unbedacht, nur um einen weiteren Schockmoment zu erzeugen oder die Geschichte am Laufen zu halten. Auch die Wortwahl ist nicht immer stimmig, sodass einige Dialoge steif wirken und zu übertrieben wirken. Doch entwickelt all dies den besonderen Charme der Serie, zumal die Entwicklung spannend erzählt wurde und durchaus temporeich geraten ist. Am Ende wird dann auch ein stimmiges Finale präsentiert, das Action, Spannung und eine gruselige Stimmung miteinander verbindet. Besonderen Charme bringt die Figur der rigorosen Lady Goldwyn mit ein, die Sinclair auf unerwartete Weise zur Seite springt.

Die Sprecher wurden für die Originalaufnahmen nicht erfasst, sodass es sich nicht rekonstruieren hat, wer die Rollen vertont hat. Die Sprecherin der Lady Sarah Goldwyn wirkt jedoch sehr charmant und bringt die vorherrschenden Stimmungen gut zur Geltung, kann geheimnisvoll, rigoros und ängstlich klingen. Auch der Sprecher von John Sinclair trägt mit seiner tiefen Stimme zu einer dichten Atmosphäre bei, während er bei den Actionszenen mehr aufdreht und den Druck der Rolle erhöht. Mr. Mondo bekommt durch den markanten Sprecher eine besondere Ausstrahlung, die der Rolle eine passende, bedrohliche Ausstrahlung verleiht.

Subtil ist wohl nicht das Wort, das die akustische Umsetzung der Episode am besten beschreiben würde. Die Musik ist sehr oft präsent und dann auch nicht gerade leise eingestellt, wobei die Heimorgelklänge eine sehr besondere Ausstrahlung haben. Auch die Geräusche konzentrieren sich vor allem auf die Handlungen der Personen, anstatt auch im Hintergrund die Stimmung zu beeinflussen, wurden allerdings auch nicht immer gut auf die Szene angepasst.

Das herrschaftliche Anwesen wird auf dem Cover als sehr gelungene Kulisse verwendet – nicht nur das Haus an sich, sondern auch die weiße Treppe mit den Statuen, die sich geschwungen zum Betrachter hin öffnet. Im Fokus steht jedoch die Zombiegestalt, die über die Treppe wankt und herrlich unheimlich geraten ist. Die restliche Aufmachung ist wie bei den anderen Episoden der Serie auch recht schlicht, enthält aber im Inneren einen vollständigen Folgenindex.

Fazit: Das Intro auf dem Anwesen von Lady Sarah Goldwyn ist packend geraten, danach entwickelt sich die Handlung aber ebenfalls stark weiter und ist durch die verschiedenen Handlungsstränge dynamisch geraten. Die wohlhabende Dame mit dem Hang zu Horrorgeschichten bereichert die Episode dabei durch einen besonderen Charme und die resolute Art zu handeln, was diese Folge gekonnt bereichert.

VÖ: 1. August 2020
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 9783785759011

Datenschutzerklärung