Geister-Schocker – 90. Botin der Unterwelt



Der Angriff auf Colonel Webster beschäftigt bald neben dem ermittelnden Chiefinspector Brewer auch Geoffrey Pearfield vom Secret Service, denn er wird in einer komplett verschlossenen Wohnung ermordet aufgefunden. Seine aufgebrachte Haushälterin berichtet von einer geheimnisvollen Araberin, die sie den Abend zuvor beobachtet hat. Beide ermitteln zunächst getrennt voneinander, jedoch geschieht schon bald ein sehr ähnlicher Mordfall…

Die „Geister-Schocker“ der Romantruhe Audio haben zwar mittlerweile einige Folgen zu bieten, die inhaltlich dank gleicher Figuren zusammenhängen, im Prinzip ist aber jede Episode eigenständig hörbar. So wird in der 90. Episode ein komplett neues Setting angeboten und auch recht viel Zeit darauf verwendet, der Hauptfigur Geoffrey Pearfield einen stimmigen und recht komplexen Hintergrund zu verleihen und ihm so eine eigenständige Geschichte zu verleihen. Das ist gut eingebaut und nicht nur bloßes Schmückwerk, sondern hängt auch inhaltlich recht eng mit dem Mord an dem Colonel Webster zusammen, denn beide haben für die gleiche Organisation gearbeitet und somit einige interessante Parallelen. Mir gefällt die Eigenständigkeit des Ermittlers sehr gut, zumal auch der Fall an sich überzeugen kann. Zunächst mutet er eher wie ein klassischer Kriminalfall an, nur wenige übernatürliche Elemente verzieren dann die Geschichte. Erst später kommt der Hörer immer weiter hinter den mythologischen Hintergrund und die vielen Geheimnisse, die sich um die undurchsichtige Araberin ranken. Dabei gibt es noch viele Überraschungen und Wendungen zu entdecken, zumal das druckvolle Finale die Geschichte gekonnt abschließt. Mal wieder eine sehr gelungene Episode der Reihe.

Reent Reins übernimmt als Geoffrey Pearfield eine der Hauptrollen der Episode und gestaltet dieser mit seiner starken Präsenz sehr intensiv, er bringt die coole und gradlinige Art des pensionierten Agenten sehr gekonnt herüber und setzt seine Szenen sehr authentisch um. Auch Patrick Bach ist in der Rolle des Chiefinspector Brewer sehr überzeugend und spricht wie immer professionell, bringt aber auch Leidenschaft für die Rolle und eine lebendige Sprechweise mit. Peter Groeger ist als Aldous Howgate zu hören, er passt seine Stimme sehr gut der vorherrschenden Atmosphäre an und lässt sie wunderbar düster klingen. Weitere Sprecher sind Rüdiger Schulski, Sabrina Heuer und Marc Schülert.

Ganz im Stil der Serie ist die akustische Umsetzung der Episode wieder ziemlich vorpreschend, es gibt zahlreiche Klänge im Hintergrund, aber eben auch ein lautes Spektakel bei Actionszenen. Auch die Musik ist sehr präsent eingebunden und unterstreicht sowohl Spannungsbogen als auch besonders markanter Stellen, was lebendig wirkt und viel Ausdruck mit sich bringt, manchmal aber auch schon eine Kleinigkeit zu viel wirkt.

Die titelgebende „Botin der Unterwelt“ ist mit grausam verzerrten Gesichtsausdruck auf dem Titelbild zu sehen, und auch wenn die optischen Merkmale im Hörspiel eher auf zahlreiche rituelle Tätowierungen setzen denn auf einen durchtrainierten Körper und spärliche Bekleidung, ist das Cover auch dank des angegriffenen Mannes ansehnlich geraten. Im Inneren des kleinen Booklets sind neben den üblichen Angaben der Mitwirkenden und einem Ausblick auf die kommende Episode noch einige Fotos der Sprecher abgedruckt.

Fazit: Das Setting wirkt zunächst eher wie ein Krimi-Thriller, bis sich die übernatürlichen Elemente immer weiter verstärken und mit einigen gelungenen Wendungen überzeugen. Auch der detaillierte Aufbau der Hauptfigur Geoffrey Pearfield gefällt mir sehr gut, zumal sie recht eng mit der Handlung verbunden ist und für zusätzliche Würze sorgt. Eine hörenswerte Episode, die in 66 Minuten eine spannende Handlung erzählt.

VÖ: 20. November 2020
Label: Romantruhe Audio
Bestellnummer: 9783864736247

Datenschutzerklärung