Sherlock Holmes Chronicles – Weihnachts-Spezial 6. Blutiger Weihnachtsabend



Bei der Heimfahrt von einem Fall bricht im winterlichen Schnee der Schlitten, der Sherlock Holmes und John Watson zurück nach London bringen sollte. Sie finden zwar Unterschlupf bei Mrs. Wellesley und ihren Kindern, merken aber schnell, dass dort etwas nicht stimmt. Bald erfahren sie auch mehr von dem Dorfschmied: Ihr Mann soll eine junge Frau ermordet haben. Dass auch ansonsten nicht alles geheuer ist, merken die beiden spätestens, als die Kirchenorgel in der Nacht eine düstere Melodie spielt…

Fast ist es schon eine kleine Tradition, selbst wenn es nicht jedes Jahr soweit ist: Von „Sherlock Holmes Chronicles“ aus dem mittlerweile nach Husum umgezogenen Label WinterZeit ist mit „Blutiger Weihnachtsabend“ eine neue Sonderfolge zum Weihnachtsfest erschienen. Das Ambiente ist dementsprechend winterlich, kalt und schneereich, was immer wieder gut zur Geltung kommt und der Folge einen passenden Anstrich verleiht. Zunächst etwas irritierend ist, dass der Anfang zu großen Teilen aus den Erzähltexten von Dr. Watson und einigen Sätzen von Sherlock Holmes besteht – fast erinnert das wieder mehr an die Anfangszeit der Serie. Doch schon bald schlägt die Erzählweise wieder in ein klassisches Hörspiel mit vielen interessanten Charakteren um. Und auch die Szenerie ist eine gelungene: Ein Mord auf dem Friedhof des Dorfes, bei dem der Mörder für die Bewohner schnell feststehen würde, bei dem viele Spuren und Umstände tatsächlich auf den Verdächtigen als Täter hinweisen, der aber mit seiner Gattin eine deutliche Fürsprecherin hat. Der Umstand, dass er selbst verschwunden ist und sich deswegen nicht selbst verteidigen kann, bringt dann noch einmal eine zusätzliche Würze mit ein, was einige interessante Parameter, für die immerhin über zweieinhalb Stunden Laufzeit setzt. Viele kleine Beobachtungen von Holmes sorgen schon früh für wichtige Erkenntnisse, was das typische Flair der Serie betont und die Geschichte voranbringt. Diese ist dann doch deutlich komplexer als es zu Beginn den Anschein hat, viele spannende Wendungen und geschickt erzählte Entwicklungen sorgen für eine durchgängig reizvolle und unterhaltsame Geschichte. Wirklich weihnachtliche Stimmung kommt zwar nicht auf – das war aber auch in den vorigen Spezial-Folgen nicht so und wäre für die eher nüchterne Figur des Holmes auch gar nicht passend. Die winterliche Szenerie passt dennoch sehr gut in die dunkle Jahreszeit und sorgt für ein stimmungsvolles Hörspiel.

Sehr gefreut habe ich mich über die wundervolle Cathleen Gawlich in der Rolle der Mrs. Wellesley, die auch dieser Rolle eine sehr besondere Note verleiht. Sie spricht dabei dunkler als sonst und verleiht ihrem Charakter eine zerbrochene Aura, was sehr glaubwürdig geraten ist. Ihr Gatte wird von Felix Spieß gesprochen, der seine Energie sehr gekonnt bündelt und seiner Figur eine sehr präsente, greifbare Aura verleiht. Auch Helmut Gauß überzeugt als Pratchett und bringt eine sehr individuelle Stimmung mit ein, die gut auf die Szenerie der Folge angepasst ist. Weitere Sprecher sind unter anderem Esra Vural, Torben Liebrecht und Kim Hasper.

Sicher und gekonnt wie immer ist die akustische Gestaltung der Serie geraten, wobei die Stimmen immer klar im Vordergrund stehen und eine eher ruhige Szenerie geschaffen wird. Die Musik legt sich sanft in den Hintergrund, meist unter die Erzähltexte von Watson, während die Dialoge meist von gut abgestimmten Geräuschen begleitet werden. Alles wirkt dabei durchgängig authentisch und wurde stimmig aufeinander angepasst.

Mir gefällt sehr gut, wie auf dem Cover eine gleichzeitig winterliche wie auch leicht unheimliche Stimmung vermittelt wird. Das dunkel beleuchtete Kirchengebäude mit dem davor liegenden Friedhof und den kahlen, verschneiten Bäumen ist detailreich dargestellt und sehr ansehnlich geraten. Im Inneren des kleinen Booklets gibt es natürlich wieder ein Grußwort von Markus Winter, verbunden mit einem kleinen Rückblick auf das Jahr 2020.

Fazit: Eine extralange Sonderfolge mit klar beschriebenem Ausgangspunkt, der sich aber schnell deutlich komplexer entwickelt als anfangs gedacht. Die winterliche Szenerie, markante Charaktere und eine ganz besondere Stimmung sind gut kombiniert, die Erzählweise ist abwechslungsreich und voller gelungener Wendungen. Sehr hörenswert!

VÖ: 13. November 2020
Label: WinterZeit
Bestellnummer: 9783960663072

Datenschutzerklärung