Johnny Sinclair – 9. Die Gräfin mit dem eiskalten Händchen 3/3



Gerade so konnten die jungen Geisterjäger Johnny und Russell das Taschentuch der unheimlichen Gräfin aus Schloss Tattenberg entfernen und den eiskalten Geist damit bannen – vorerst. Denn die Gefahr ist noch nicht vorbei, sodass sich das Team einen Plan zurechtlegen muss. Gut, dass Millie mittlerweile das Trio komplettiert und tatkräftig unterstützt. Doch ihnen scheint noch ein letztes Puzzlestück zu fehlen. Doch dann ist der nächste Schlossbewohner in einen Eisblock eingesperrt…

„Die Gräfin mit dem eiskalten Händchen“ ist der mittlerweile dritte Dreiteiler für die „Johnny Sinclair“-Hörspielserie von Folgenreich, die zwar immer mal wieder das erwachsene Original erwähnt, aber keinen echten Bezug zu der bekannten Vorlage hat. Die drei Teile haben jeweils einen eindeutigen Schwerpunkt, wobei der dritte Teil vor allem den Kampf gegen die Eisgräfin thematisiert. Und so ist die Spannung von Anfang an sehr hoch, die Vorbereitungen auf den finalen Showdown sind schon ziemlich unterhaltsam geraten und steigern Spannung und Vorfreude. Dabei gibt es schon einige unheimliche Momente, was dann nur noch von der Reise in eine eisige Parallelwelt getoppt wird. Ich mag es, wie sich auch dort eine dynamische Stimmung entwickelt und einzelne Attacken auf leichte Entspannung stoßen – immer gepaart mit einigen mahnenden Worten von Erasmus, die die stetige Bedrohung spürbar machen. Toll, dass der Humor der Figuren dabei nicht verloren geht und so die Schärfe der Handlung etwas mildert, für die angesprochene Zielgruppe sind manche Schockeffekte und der Druck auf die Charaktere schon nicht ohne – die Gruselstimmung ist sehr präsent und markant. Mir gefallen die kreativen Einfälle, wie der Kampf gegen die Gräfin geführt wird, aber auch wie der Hintergrund der Gräfin eine wichtige Rolle spielt. Dass am Ende alles noch einmal eine gelungene Wendung erhält, ist ja fast schon ein Markenzeichen der Serie und wird auch hier treffend eingebaut. Ein tolles Finale für einen lohnenswerten Dreiteiler, der auch unabhängig von den anderen Teilen gehört werden kann.

Natürlich ist es wieder Dirk Petrick, der in die Rolle des Johnny Sinclair geschlüpft ist und den jungen Geisterjäger engagiert und glaubhaft spricht, er bringt viel Energie mit ein und passt sich geschickt den verschiedenen Situationen an, wobei er durchgängig sympathisch wirkt. Auch Sarah Madeleine Tusk hinterlässt als Millie wieder einen sehr positiven Eindruck, ihre dynamische und ausdrucksstarke Stimme passt sehr gut zu der aufgeweckten Geisterjägerin, sodass ihre Szenen sehr lebendig wirken. Einen perfekten Eindruck hinterlässt auch Claudia Urbschat-Mingues, die die unheimliche Stimmung der Episode sehr intensiv wirken lässt und der gespenstischen Gräfin viele gelungene Momente beschert. Weitere Sprecher sind. Octvian Willixhofer, Liza Ohm und Florentine Stein.

Das Team um Sebastian Breidbach und Dennis Ehrhardt hat auch für diese Episode eine sehr stimmige Umsetzung geschaffen, die die unterschiedlichen Szenerien atmosphärisch untermalt. So gibt es viele Geräusche, die die Dialoge lebendiger wirken lassen – sei es das leise Rauschen des Windes um das winterliche Schloss oder das laute Poltern von Schritten auf Treppenstufen. Auch die Musik ist wieder sehr lebendig geraten und greift die verschiedenen Stimmungen gekonnt auf, wirkt aber durchgängig zeitgemäß und jugendlich.

Wer bei der Betrachtung des Covers ein Deja-vu hat, täuscht sich nicht – wieder ist es nahezu identisch zu den vorigen Episoden, nur die Einfärbung der Geistergräfin ist leicht anders und schimmert nun geisterhaft-grünlich. Auch bei der Gestaltung des Inneren gibt es keine Varianz, die schlichte, aber übersichtliche Auflistung der Mitwirkenden an der Produktion ist jedoch wieder stimmig geraten.

Fazit: Die Spannung ist in diesem Teil von Anfang an sehr präsent, wieder steht ein heftiger und bedrohlicher Kampf gegen eine Geistererscheinung an. Wie gut dabei auf die eingebauten Ideen eingegangen wird, hat mir sehr gut gefallen und ist kreativ umgesetzt. Toll, wie dicht die Atmosphäre der Episode geraten ist. Die Serie spielt hier alle ihre Stärken aus, sodass dieser letzte Teil der Trilogie der beste ist.

VÖ: 19. Juni 2020
Label: Folgenreich
Bestellnummer: 0602508397530

Datenschutzerklärung